Dienstag, 28. Dezember 2010

Augengläser

Nach wie vor bin ich auf der Suche nach einer geeigneten "Sehhilfe", als ich in der V&A Miniature Collection auf dieses Bild stieß.
Abgebildet ist Mrs Boulton (1812) von George Englehart.
Die Brille entspricht den Augengläsern, die bereits im 18. Jahrhundert getragen wurden.
I'm still looking for appropriate period eyewear, when I stumbled over this picture at the V&A Miniature Collection.
Pictured is Mrs Boulton (1812) painted by George Englehart.
She's wearing eyeglasses, which were already in fashion in the 18th century.
Die Brille erinnert mich stark an die Modelle, die Jas. Townsend& Son Inc. in seinem Programm führt. Ich hatte die Brille bislang nur noch nicht auf der Nase einer Frau gesehen. Möglicherweise ist das nun endlich die Lösung meines leidigen "Sehproblems".
The glasses remind me of the eyewear at Jas. Townsend& Son Inc.
But until today I haven't seen a woman wearing them on her nose. Maybe this might eventually be the solution to my eyewear problem.

Montag, 27. Dezember 2010

Fundstücke Weihnachten...

...oder besser gesagt Weihnachtsgeschenke. Wie es scheint ist da wohl jemand recht artig gewesen...
...aka Christmas gifts. Seems as I have been quite nice over the year...

Ich habe einen tollen apfelgrünen Pashminaschal bekommen.
I've received a lovely applegreen shawl.

...und zu meiner großen Freude ein Buch!
Nämlich "A lady of Fashion. Barbara Johnson's album of styles and fabrics".
Juhu!!!
...and - oh joy - a book!
Namely "A lady of Fashion. Barbara Johnson's album of styles and fabrics".
Yeah!!!


Donnerstag, 23. Dezember 2010

It's beginning to look a lot like Christmas

Draußen türmt sich der Schnee...drinnen dampft der Tee...auf dem Kaminsims drängen sich die Weihnachtskarten...es ist wiedermal Zeit um zu sagen:
FRÖHLICHE WEIHNACHTEN!
Outside we have tons of snow...we have lots of cups of steaming tea...on the chimney's mantle piece Christmas cards gather...guess it's time to say:
MERRY CHRISTMAS!

Sabine & Andrea

Montag, 20. Dezember 2010

I haz sleeves...

...ja genau in der Mehrzahl! Beide Ärmel sind nun fertig!
Fast...
Es fehlen nur noch die Ornamente in Blättchenform, aber die kommen später, denn für das Oberteil muß ich davon auch noch etliche anfertigen.
Und wirklich fertig ist der Ärmel auch aus dem Grund noch nicht, da ja der Puffärmel noch fehlt...aber so wie es aussieht, wird das Kleid vor Weihnachten nicht mehr vorzeigbar werden.
...yes sleeves (the plural!). Both sleeves are done!
Almost...
The leaves for embelishment are still missing, but I decided to sew them later, as I have plenty to sew for the bodice, too.
And I have to admit that the puffed upper sleeves are also still missing...I suppose the dress won't be done in time before Christmas.
Der rechte Ärmel von vorne, der linke von der Rückseite. Hier sieht man gut die "Flügel" des Dreiecks.
Front of the right sleeve, back of the left one. Good view of the "wings" of the triangle.



Sonntag, 19. Dezember 2010

Augenfutter 1815 (Made in France)

Bei der Recherche für mein derzeitiges Projekt stieß ich - ganz zufällig - auf diese farbenfrohe Pelisse. Ist das nicht ein wahres Knallbonbon an Farben?!
Ich bin völlig begeistert und hoffe, das mir irgendwann mal ein geeigneter Stoff in die Hände kommt...;)
While doing some research for my current dress project I -  accidentally as usual - set my eyes on this colorful pelisse. Isn't it lovely eyecandy?
I'm hooked and I do hope, that I'll find an appropriate fabric one day...;)
Weitere Einzelheiten über das wunderbare Kleidungstück gibt es hier! Echt lecker, oder?
For further details, please follow me here! Can you say yummy?!


Freitag, 17. Dezember 2010

Fundstücke Dezember

Ich sehe was, was Du nicht siehst...und manchmal eben auch nicht! Nämlich immer dann, wenn ich ohne Brille unterwegs bin.
Aber das bin ich fast nie - siehe selbst!
I spy something with my eye...and sometimes I don't! That is, when I'm without my glasses. But that's hardly ever - see!


Ohne meine Brille fühle ich mich immer ein wenig hilflos. Für ein paar Fotos ist das schon okay, aber wenn man länger in historischer Kleidung unterwegs ist - Brillenträger kennen das Problem. Eine moderne Brille stört irgendwie...also was macht man da - vor allem, wenn die Augen dazu neigen schnell zu tränen und Kontkatlinsen nicht wirklich empfehlenswert sind.
Without my glasses I feel kind of vulnarable. It's okay for taking a few photos, but for an event - if you usually wear glasses, you'll know the problem.
Modern glasses somehow don't go with historical dresses...so what to do -
especially if your eyes easily run with tears and contact lenses aren't an option.

Vor einiger Zeit habe ich ein paar alte Brillen erworben und hoffte, nun ist das Problem gelöst, aber mein Optiker konnte in die zierlichen Gestelle keine Gläser einsetzen.
Some time ago I started collecting a few old glasses, hoping the problem would be solved, but my optician wasn't able to install "new" glasses into the old delicate frames.

Also änderte ich eine neue Brille in eine "alte" Brille. (Im folgenden Bild in der Mitte)
I simply altered a pair of new glasses into "old" glasses. (The one in the middle in the following picture)


Donnerstag, 16. Dezember 2010

Der Teufel steckt im Detail

Seit ein paar Tagen "spiele" ich mit den Ärmeln des KCI 1820 Kleides herum, denn was am Anfang recht simpel wirkte, ist doch voller interessanter und aufwändiger Details.
The last few days I "played" with the sleeves of the KCI 1820 dress, because what seemed to be quite simple in the beginning is now full of interesting and time consuming details.

Zunächst nahm ich an, die Ärmel wären aufgeschnitten und zu den Seiten weggeklappt, aber die Streifen am Probestück bildeten dabei ein vollkommen anderes Muster als beim Original...
First I thought that the sleeve was slashed an then pinned to the sides, but the mockup revealed that the stripes had a completely different pattern as on the original sleeve...
Es handelt sich nämlich um einen seperaten Ärmelaufschlag, bestehend aus einem Dreieck (das zu den Seiten zurückgeschlagen wird) und einem Einlegestück, das hinter den zurückgeschlagenen Seiten zum Vorschein kommt.
It's a seperate cuff cut out of a triangle (which is slashed in the middle and pinned to the sides)  and a piece behind the pinned placket.
Das Einlegestück ist noch nicht zugeschnitten
The piece isn't cut in shape yet
Hier zusammen mit dem "Dreieck"
And with the triangle on top

Beide Teile werden zusammen auf den Ärmel aufgnäht und am unten Rand mit einem weiteren Stück aus Streifenstoff und lila Einfassung abgeschlossen.
Dann fehlen noch die kleinen "Blättchen"...und natürlich alles noch einmal für den zweiten Ärmel...seufz..
Both pieces will be sewn on the lower sleeve and then finished with another row of striped fabric and purple binding.
Then I have to sew the "leaves"...and then once again with the second sleeve...sigh...

Happy Birthday...

...Miss Jane!


Montag, 13. Dezember 2010

Es "rockt"!

Nun ist das Rockteil für das KCI 1820 Kleid doch noch fertig geworden! Juhu!!!
Ich habe mich für eine simple Konstruktion entschieden. Das Oberteil sitzt recht tief (stützend für die Brust) und hat einen Verschluß mit Haken und Ösen auf dem Rücken. In Anlehnung an das Riding Habit aus "Patterns of Fashion" habe ich die Träger zweiteilig angelegt, sodass man das Kleid (trotz Rückenverschluß) allein anziehen kann. Bislang habe ich mich noch nicht entschieden, ob ich dort Knöpfe verwende (wie in PoF) oder Haken und Ösen.
Finally the bodiced skirt for the 1820 KCI dress is done! Yeah!!!
I have decided on a very simple construction. The bodice sits low (supports the bust) and has back closure with hooks and eyes. According to the riding habit in "Patterns of Fashion" I've constructed loose shoulderstraps, it helps to get into the dress without help. I haven't decided wether to use buttons on the straps (like in PoF) or hooks and eyes.
Und ein kleiner Einblick unter die Rüschen. Der Saum ist noch nicht umgenäht.
Here's a peek under the ruffle. The hem isn't finished, yet.

Das Oberteil ist gefüttert.
The bodice is lined.




Mittwoch, 8. Dezember 2010

Zwischen Puce, Heliotrope und Parma

Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich nun endlich die Rüschen versäumt und mit Paspeln versehen. Zunächst erschien mir das Lila ein wenig gewagt, aber mittlerweile habe ich festgestellt, dass es damals wirklich eine Reihe dieser wunderbaren Farbtöne aus dem Spektrum Rot und Blau gab, allen voran "Puce", ein unglaublicher Ton zwischen Rot, Pink, Lila und Blau.
After what felt like eternity I have finally finished happy hemming and the piping.
In the beginning I wasn't too fond of the purple, but meanwhile I learned that there once was an amazing variety of purple colors, for example "Puce", an amazing shade of red, pink, purple and blue. 
Die Farbe des Streifenstoffes ist kein reines Lila, sondern Kette und Schuß bestehen aus Lila und Oliv, daher wirkt es nicht so kräftig wie die Paspel. Aber es gibt einen tollen Kontrast.
The color of the striped fabric isn't pure purple, warp and weft are different colors (purple/olive), so it isn't as bright as the piping. But it's a lovely contrast.

Die Rüschen sind nun festgesteckt und müssen nur noch angenäht werden. Auf geht's!
The ruffles are pinned on to the skirt and just need to be stitched. Here we go!



Mittwoch, 1. Dezember 2010

Apfelgrüner Parasol

Da ich nach wie vor mit dem Nähen der Rüschen für das KCI 1820 Kleid beschäftigt bin und der Fortschritt nicht sonderlich aufregend ist, habe ich mir einen kleinen Ausflug zurück in den Sommer überlegt - und was braucht man da?! Einen Parasol.
Ich habe den Schirm vor einiger Zeit ersteigert. Er war als "Puppenschirm" deklariert und ist - gemessen an den heutigen Schirmgrößen - wirklich winzig. Leider ist er in einem mehr als bedauernswürdigen Zustand. Das Messing, mit dem er gerade gehalten wird ist geborsten, der innere cremefarben Himmel existiert nur noch in Streifen und auch die apfelgrüne Seide ist in der Auflösung inbegriffen. Ich habe mir vor einiger Zeit bereits sehr schöne apfelgrüne Seide bestellt, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich den Schirm nicht einfach in diesem Zustand belassen und in eine Virtine geben sollte. Aber genug der Worte, hier ein paar Bilder...
I'm still hemming the ruffles on the KCI 1820 dress and the progress is not too exciting to show, thus I thought it would be lovely for a tiny travel back into summer - and what's appropriate for summer?!
A parasol! I have purchased this parasol some time ago. It was declared as "doll's umbrella" and - compared to modern umbrella sizes - it's really small. Unfortunately it's in a pitty plight. The brass of the handle is broken, the cream silk inside is only existing in ripped stripes and even the applegreen silk has lots of holes...sigh...I have bought some lovely applegreen silk recently, but I'm still not sure wether I should or should not leave the parasol as it is.
But enough said, on to the pictures...

Das Grün kommt in den Fotos nicht richtig raus, es ist ein wirklich kräftiges Apfelgrün
The green doesn't show very well in the photos, in real it is a wonderful bright apple green

Ein Detail: die Troddel
A detail:  the tassel

Der völlig "zerstörte Himmel" und ein Detail der Handnähte
The completely damaged cream silk and a detail of the handsewing

Und wie schön würden sich diese Schuhe dazu machen;-)
And how lovely it would look with these shoes!

Freitag, 26. November 2010

...nur noch 11 Meter!

Heute morgen habe ich mit dem Versäumen der Rüschen begonnen. Da die Rüschen sehr schmal werden (nur etwa 5cm), habe ich mich nach einigem Hin und Her für den Rollsaum entschieden.
This morning I started with hemming the ruffles. As the ruffles will be quite small (only about 2"), I decided to have rolled seams.
Linke Seite - kurz vor dem "Rollen"
Left side - just before gathering the rolled seam

Rechte Seite, die Stiche sind nur als kleine Punkte erkennbar.
Right side, the stitches are recognizable as tiny dots.


Donnerstag, 25. November 2010

Wer die Wahl hat, hat die Qual...

Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluß gekommen, dass ich mit dem Tageskleid von 1820 aus dem Kyoto Costume Institute Buch "Fashion" (Seite 180) beginne, irgendwie bin ich augenblicklich nämlich in der Stimmung um die meterlangen Rüschen zu nähen.
Eventually I decided to start with the daydress of 1820 from the book "Fashion" of the Kyoto Costume Institute, beccause right now I'm in the mood to hem inches of ruffle.
Als Quellen dienen das Buch selbst, sowie die Internetseite des KCI, die mittlerweile eine tolle Zoomfunktion hat. Hier kann man das Kleid im Detail betrachten. (Leider nur von vorne, aber dazu später)
As a source I have the book itself and the homepage of the KCI, with it's helpful zoom. Here's the dress in detail. (Unfortunately only the front, but more on that topic a bit later)

Außerdem gibt es auf der Seite Nineteenth-Century Fashions noch eine wohl ältere Aufnahme, auf der das Kleid allerdings ein wenig anders erscheint, so scheinen zum Beispiel die Puffärmel zu fehlen.
Furthermore there's a photo of the dress on the homepage of Nineteenth-Century Fashions, although the dress seems to be altered there, for example there are no puffed sleeves.


In der Beschreibung ist das Kleid als zweiteilig beschrieben. Die erste Überlegung war also, was mag sich unter dem langärmeligen Oberteil verbergen? Ich habe mich schließlich dazu entschlossen eine Art ärmelloses Oberteil mit Rockteil zu nähen, statt einfach nur Träger am Rock anzubringen.
The description tells us, that it's a two piece dress. The question was, what's hidden under the long-sleeved bodice? I finally decided to sew a kind of bodiced skirt, instead of just adding straps to the skirt.

Auf der KCI Internetseite erkennt man außerdem, dass der Gürtel vorne seitlich geschlossen wird. Ich konnte am Kragen keinen Hinweis auf eine Öffnung nach vorn erkennen, weshalb mein Kleid (beide Teile) hinten geschlossen werden.
The KCI site shows that the belt of the bodice is closed quite at the side (overlapping). There was no hint at the front collar for an opening, thus my dress will have back closure.

Leider bin ich bei der Farbwahl für die Paspeln noch keinen Schritt weiter. In den letzten Tagen habe ich unzählige Muster angefordert, um den hellblauen/hellgrauen Ton der Streifen zu treffen, aber ohne jeglichen Erfolg. Grün scheidet auch aus, da es mit dem Oliv der Streifen (als dominante Farbe) zuviel wäre. Bleibt schließlich  Lila. Hier sind noch einge Muster unterwegs. Um die Zeit zu überbrücken, habe ich heute mit dem Rockteil begonnen. Es besteht aus vier Teilen.
Unfortunately the decsion for the right color of the piping is again delayed. In the past few days I've ordered plenty of color/fabric samples matching the bluish/greyish stripes, but to no avail. Green isn't an option as I don't like to put to much emphasize on the Olive of the stripes. Remains: purple. I have already ordered some further samples and while waiting I'll started with the skirt. It's made of four panels.


Und dann geht es an die vier Reihen Rüschen. Da sie auf den Bildern im Querverlauf geschnitten sind, werde ich wohl alle Kanten (wie auch auf dem Original im Zoom zu erkennen) versäumen müssen, das wird sicher ein wenig dauern...
And now I'll start with the four rows of ruffles. The pictures clearly show that the ruffles are cut on the bias, so I will have to hem them (like on the original seen in the zoomfunction), here we go...

Mittwoch, 24. November 2010

Weimar wir kommen (wieder)!

Was lässt das Herz an einem regnerischen Tag höher schlagen? (Neben dem Nähen natürlich!) Der Gedanke an den kommenden Urlaub im Frühjahr. Bei uns steht mal wieder ein Kurzurlaub in Weimar auf dem Programm...und was soll ich sagen? Wir freuen uns riesig!!!
What makes you feel happy on a rainy day? (Beside sewing, of course!) The prospect of a vacation in next year's spring.
We finally have booked for another short trip to Weimar...and what should I say? We are highly delighted!
Schloß Belvedere, April 2009


Montag, 22. November 2010

Der Schnee naht...

Ein Blick aus dem Fenster an den grauen Himmel verrät, dass es vielleicht bald schon schneien wird - und hier im Sauerland kann es ungemütlich kalt werden. Zeit ein paar wärmere Sachen aus dem Schrank hervorzukramen.
Die feinen Schühchen werden gegen Halbstiefel getauscht, die wollenen Handschuhe (von Andrea gefertigt, sie ist bei uns zuständig für die "Abteilung Strickware") liegen griffbereit und für ganz kalte Tage unentbehrlich: der Muff!
A view through the window shows the grey skies, which undoubtly anticipate snow - and here in our district of Westphalia it can get pretty chilly. It's about time to get the cosy clothing out of the closet.
The delicate slippers are replaced by boots, woolen gloves (knitted by Andrea, who's responsible for the "Knitting department") are within reach and when it gets too chilly we rely on the muff.

Und auch die dünnen Baumwollmusselin Chemisetten müssen einer Chemisette aus Wollmuslin mit langen Ärmeln weichen.
Der vordere Teile ist etwas länger als im Rücken, wo sich im Saum eine Kordel befindet, mittels welcher die Chemisette vorne für den richtigen Sitz zusammengbunden wird.
Even the thin cotton muslin chemisettes are replaced by a proper chemisette made of woolen muslin and with long sleeves. The front part is a bit longer than the back and there's a tunnel in the back seam with a ribbon, that's tied over the front for perfect fit.


Freitag, 19. November 2010

Fundstücke November

Im Augenblick renovieren wir unser Arbeitszimmer/Nähzimmer.
In Kürze sollen dort ein paar Modekupfer die Wände zieren.
(von links nach rechts)
Costumes Parisiens 1814 (Blatt 44.)
Costumes Parisiens 1822 (Blatt2050.) Robe de satin
Costumes Parisiens 1822 (Blatt 2102.) Robe de mousseline
Currently our officeroom/sewing room is renovated. Soon these three fashion plates will embelish the walls.

Donnerstag, 18. November 2010

Man lernt - ein Glück - nie aus

Es ist mir ein wenig peinlich, aber ich muß zugeben, dass es gerade manchmal die einfachsten Dinge sind, die meiner Aufmerksamkeit entgehen.
Zur Zeit arbeite ich gerade an einem neuen Unterrock passend zu dem stahlblauen Kleid, als ich auf Natalies Seite ZipZip's Vintage Sewing auf einen intessanten Eintrag stieß...bitte  hier entlang! Da steht im Text, dass die langen Nähte am Rockteil mit einem Kombinationsstich aus Vorstich und Rückstich genäht werden...?!?!?!?
Die Erleuchtung! Endlich!
Ja, so einfach ist das und nun - nach einer gefühlten Milliarde Rückstichen bei Rocknähten (peinlich peinlich) - geht nicht nur alles schneller von der Hand, ich brauche auch weniger Faden und es macht noch mehr Spaß.
Was heißt das für mich?
Demnächst sollte ich die Texte in meinen Kostümbüchern einfach sorgfältiger lesen und mich nicht von der Bilderflut hinwegen tragen lassen...aber wie gesagt, glücklicherweise lernt man nie aus und oftmals sind es die kleinen Dinge, die glücklich machen.
I feel a bit embarrassed to admit, that often the simplest things slip out of my attention.
I currently work on a new petticoat for my steelblue dress, when I found an interesting article on Natalie's blog ZipZip's Vintage Sewing...please follow me here! It's mentioned there that it was period correct to sew the long skirt seams with a combination stitch (backstitch and running stitch)...?!?!?!
Enlightment striked! Finally!
Yes, it's that simple and now - after a gazillion backstitches (BLUSH!) - sewing is not only done quicker, but I also need less thread and  have much more fun.
What's my personal lesson? Well, I probably should read my costume books more thouroughly and not bei sewpt away by the pictures galore...but as mentioned before, luckily there's always a new lesson to learn and most often the small steps/things make you smile most.

Hier mein "Lernerfolg", die rechte Seite
Here's what I've learned, from right side
linke Seite
left side
Und die Naht hält!



Mittwoch, 17. November 2010

Der Winter wird lang...

Ja, der Winter mag lang werden, aber die Projektliste ist noch länger und da kann wenigstens keine Langeweile aufkommen.
Angesichts der sinkenden Temperaturen steht mir der Sinn nach einer Winterpelisse. Und wie das Leben so spielt habe ich neulich einen atemberaubenden leichten Wollstoff (Leinwandbindung) aus 100% Wolle zu einem sagenhaften Preis bei ebay ergattern können. Manchmal muß man Glück haben. Außerdem wartet da noch ein Knäuel graubrauner Soutache und - auch wenn es täuschend echt nach Mila aussieht - ein bisschen Kunstfell, was sonst. Die Pelisse soll sich lose an den Mantel in "Fashion Bd.1" anlehnen.
Yes, the winter might be long, but my to-do list is even longer and prevents me from the dreaded feeling of boredom.
Facing the dropping temperatures these days made me think of a cosy winter pelisse. And life was so good to me to help me find an amazing light woolfabric (plainweave) 100% pure wool for a bargain price on ebay. Lucky me!
And there's this amazing lenghts of soutache and - don't be fooled it looks like my Mila's fur, but isn't of course - fake fur. The pelisse will be loosely based on the one in "Fashion Vol.1"
Und dann ist da noch dieses sagenhafte zweiteilige Kleid, das schon lange auf meiner Wunschliste steht. Ich muß mir nur noch Gedanken über die Farbe der Paspeln machen, denn mein ursprünglich geplantes Lila scheint mir doch etwas gewagt.
And then there's this dress, that's for far too long on the top of my wishlist. I just have to decide on the colour of the piping. I was going for purple, but that seems to be a bit daring to me now.



Dienstag, 16. November 2010

Stahlblau. Schlicht. Schön.

Endlich ist das stahlblaue Kleid fertig geworden. Ich bin immer noch ganz begeistert von der Farbe. Es trägt sich außerordentlich angenehm.
Leider weigert sich meine Schneiderpuppe immer noch ein Supermodel zu sein - wie immer sieht es daran nicht so aus wie in Wirklichkeit...seufz.
Übrigens habe ich heute einen ganz tollen Bericht über das Schneidern von historischer Kleidung gelesen und zwar auf der Seite von Lauren "Lady of Portland House". Bitte unbedingt lesen!
Finally the steelblue dress is done - yahoo! I'm still in love with the color.
The dress itself is really comfy.
Unfortunately my dressdummy still refuses to have a supermodel look - the dress looks so much better on a real person...sigh.
By the way today I've read a wonderful article about historical costuming on Lauren's blog "Lady of Portland House". Please read!

Und ein paar Nahaufnahmen vom "Innenleben". Das Kleid wird mit Haken und Ösen geschlossen. Vorne im Kleid ist ein Baumwollstreifen, der unter dem Kleid im Rücken geknotet wird und den perfekten Sitz garantiert.
And a few close ups. The dress has a back closure with hooks and eyes. Inside the front is a cotton tape that's tied in the back and guarantees the perfect fit.


Ähem...was trägt man drunter?

Für die richtige Silhouette ist die passende Unterwäsche unerlässlich.
In der Zeit von etwa 1795 bis in die ersten beiden Dekaden des 19. Jahrhunderts gab es verschiedene Korsetts, entsprechend der Kleider.
So zum Beispiel das sogenannte "Übergangskorsett" in der Zeit kurz vor der Wende zum 19.Jahrhundert.
Meines ist nach einem Schnitt von Past Patterns entstanden. Es ist mit Plastikfischbein verstärkt und besteht aus zwei Lagen. Die Kanäle wurden mittels Stoffstreifen eingenäht. Das Korsett besteht Außen aus einem festen Leinen/Baumwollgemisch und Innen aus Baumwollstoff (vielleicht nicht ganz zeitgemäß).
The undergarments are essential for an appropriate silhouette.
From the 1795's til the first two decades different styles showed up due to different styles in dresses.
For example the transitional stays, which were worn in the time close before the turn to the 19th century.
My example is made following the Past Pattern pattern. It is reinforced with plastic whalebone and made of two layers. The channels are sewn out of fabric stripes. The outer layer of the corset is made of a Linnen/ Cotton blend , the lining is cotton (maybe not 100% period correct).

Eine weitere Art ist das sogenannte Kurzkorsett, das heutzutage in einigen Schnittmustern angeboten wird. Allerdings habe ich bislang noch kein echtes Stück oder ein zeitgemäßes Bild davon gesehn. Erst im "Lady's Stratagem" stieß ich auf Seite 301 auf ein leichtes Korsett namens "Night stays or Brassieres".
Ich hielt mich an das Schnittmuster dort. Für zusätzlichen Halt habe ich noch ein paar Hanfkordeln eingenäht.
Then there's the so called short stays, which is nowadays offered in various commercial patterns. Tough I have never seen an extant short stay or a fashionplate/painting of it. But then I found an article on page 301 in the "Lady's Stratagem"  about a corset called "Night stays or Brassieres".
I followed the pattern there. For additional support I added hemp cording.
*Edit Februar 2013: Nach neuen Erkenntnissen habe ich herausgefunden, dass mir bei der Konstruktion ein Fehler unterlaufen ist: das Halbmieder hatte nicht etwa einen Frontverschluß, sondern tatsächlich einen Rückenverschluß. Überhaupt schien der Verschluß auf dem Rücken (wie bei den langen Korsetts mit Blankscheit) die Regel zu sein. Ausnahme davon waren (lt. Lady's Stratagem) lediglich Halbmieder, die von Invaliden, Schwangeren oder Stillenden getragen wurden. Einen Frontverschluß findet sich auch bei den Übergangskorsetts in der Mode vom Rokoko zum Empire.
*Edit February 2013: after further research, I've learnt that I've made a mistake with the construction of the stays above: the half stays originally didn't have a front closure, but a back closure. It's reliable that the back closure was common (like in full stays with a front busk). The exception from the rule (according to the 1820s Lady's Stratagem) have been half stays for invalids and pregnant or nursing women. A front closure was also seen in transitional stays from the fashion of Rokoko to Empire.

Montag, 15. November 2010

Taschenuhr

Um die Erscheinung des Herrn des Hauses zu vervollständigen, fehlte noch eine Taschenuhr. Diese wurde damals an einem Band oder einer Kette getragen und verschwand in der Uhrentasche. Nur das Band (an dem eine Petschaft oder der Schlüssel der Uhr befestigt war) fiel dem Betrachter ins Auge.
Ich habe ein Stück eines alten und ziemlich zerfledderten stud. Ordensbandes genommen. Der Uhrenschlüssel ist sichtbar.
Die Uhr selbst ist nicht zeitgemäß, sondern stammt aus dem späten 19.Jahrhundert.
Auf der Seite von "Costume Antique" sieht man unter der Rubrik   "Schmuck" ein paar Beispiele.
To complete my husband's appearance a pocket watch was essential.
These watches have been worn on a ribbon or a chain, while the watch itself was hidden in the watch pocket. Only the ribbon (on which a watchfob or the key was attached), was to be seen.
I have taken a piece of a fraying old order ribbon. The watch key is attached to it.
The watch itself isn't period, it's late 19th century.
There are a few examples on the site of "Costume Antique" displayed in the section "Schmuck".