Freitag, 22. April 2011

Capote de Perkale

Ist es ein Hut? Nein!
Eine Haube? Vielleicht...
Eine Schute? Mag sein...
...es ist eine Capote de Perkale!
Als Vorlage diente ein Modekupfer von 1812 des Costume Parisien. Dort sind die Kopfbedeckungen gleich in verschiedenen Ausführungen abgebildet (No.3).
Is it a hat? No!
A cap? Maybe...
A bonnet? Could be...
...it's a capote de Perkale!
I worked according to a fashion plate from the 1812's Costume Parisien. The capote de perkale is shown there in several different styles (No.3).

Zunächst galt es herauszufinden, was eigentlich genau "Perkal" ist. Die verschiedenen Wörterbücher sind sich da nicht wirklich einig, fest steht, "Perkal" ist ein feiner, dicht gewebter Baumwollstoff, wie man ihn heute noch bei Bettwäsche findet. Also diente mir ein alter Kopfkissenbezug als Stoff.
Der Schnitt ist recht einfach, ein großes Viereck (ca. 25 x 80 cm) in das vier Kanäle genäht werden. Aber womit waren die Kanäle ursprünglich gefüllt?!
Zunächst nahm ich an mit Hanf oder Kordel, aber damit sackte die Schute zusammen...vielleicht Weide? Aber wie verfährt man dort mit den Enden?
Ich entschied mich schließlich (vielleicht recht unwissenschaftlich) für Draht.
First I had to find out what exactly "perkale" is. Several dictionaries tell it different, but it's obvious that "perkale" is a tightly woven, but soft cotton, which today is still used for bedsheets. 
The pattern is quite simple, a square (c.25 x 80 cm), with four channels.
But what was the original stuffing for the channels?  My first guess was cotton cording, but that didn't give the needed stability...perhaps reed or willow? But what to do with the tips then? Eventually I decided (maybe not in a scientific manner) for wire.
Die Capote ist grandios bei diesem warmen Wetter. Sie ist sehr leicht , aber hält dennoch das Gesicht schattig. Und endlich hatte ich auch mal die Gelegenheit meine jonquillagelbe Pelisse zu fotografieren. Was ist besser bei dieser Invasion von Blütenstaub, als Gelb zu tragen?!
The capote is bliss with this weather. It's lightweight, but keeps your face shady.
And finally I had the opportunity to take a photo of my jonquillayellow pelisse.
It's quite appropriate to wear yellow with all the pollen in the air!

Kommentare:

  1. Oh, wie süß! Ich hätte es wohl auch mit Kordel versucht - aber so hat sie natürlich besseren Stand. Und im Nacken hast du sie mit Band oder Masche versehen?
    Und deine Pelisse ... *hach* ... sehr schöne Arbeit!!!

    AntwortenLöschen
  2. Dear Sabine,
    Oh, how funny, you did the one I thought neatest. There is a similar one in green silk in the Napoleon exhibit itself, and I had mentally put it on my list for next year, when I make a first 1810-1812 ensemble.

    What great work, and like Eva, I think it's sweet.

    Very best,

    Natalir

    AntwortenLöschen
  3. @ Eva, im Nacken ist ein weiterer Kanal in den Stoff genäht und dort sind zwei Batistbänder durchgezogen, die als Schleife geschlossen werden - erkennt man "weiß in weiß" leider nicht so wirklich;)
    Ich denke, mit einer Kordel würde die Schute auch irgendwie funktionieren, aber dann brauchte man sicher mehr Kanäle - vielleicht beim nächsten Versuch.
    Sabine

    AntwortenLöschen