Mittwoch, 7. September 2011

Eine kleine Reise...

In den letzten Tagen blieb es hier recht still, das lag darin begründet, dass alle Zeichen auf Urlaub standen und wir ein paar kleine Abstecher in die Umgebung unternommen haben.
Inspiriert durch Alisa von Munich Rococo's wunderschöne Berichte aus Bayern, gebe ich heute einen kleinen Einblick in ein besondere Sehenswürdigkeit in Westfalen, die auch eine Reise wert ist. 
It was quiet here the past few days, due to us enjoying our holidays. We've taken some lovely little day trips recently. Inspired from Alisa of Munich Rococo's beautiful reports about Bavaria, I'd love to share one beautiful sight of Westphalia, which is also worth a visit.


Dieser verwunschene Pfad führt zum Schloß Nordkirchen, das auch den Namen "Das Versaille Westfalens" trägt. Erbaut wurde es vom berühmten Barockarchitekten Johann Conrad Schlaun (1695-1773), dem das Münsterland viele wunderschöne Gebäude zu verdanken hat. Sein Markenzeichen war die Verwendung von rotem Ziegel in Kombination mit hellem Sandstein.
This enchanted path leads to the palace of Nordkirchen, which is also known as Westphalia's Versaille. It was built by the famous baroque architect Johann Conrad Schlaun (1695-1773), whose buildings are aplenty throughout the Münsterland area. His hallmark was the use of red bricks in combination with sandstone.
 Leider war der Himmel ein wenig bedeckt...
Unfortunately we've had grey skies...

...aber der Schönheit wird man trotzdem gewahr.
...but you can still capture the place's beauty.
 
Das Schloß dient heute als Sitz für die Fachhochschule für Finanzen des Landes Nordrhein Westfalen. Aus diesem Grund sind nur einige wenige Zimmer zur Besichtigung frei und das auch nur an sonntäglichen Führungen oder nach vorheriger Anmeldung.
Today the palace is the Technical College of Finances of Northrhine Westphalia and only a few rooms are open to the public on Sunday's guided tours or on prior appointment.

Der Blick vom Schloß in den baraocken Garten
The view from the palace over the baroque garden

Eines meiner liebsten Gebäude Johann Conrad Schlauns ist das Rüschhaus in der Nähe der Stadt Münster. Er erwarb es im Jahre 1743 für sich selbst und nutzte es als Sommerresidenz. Es ist klein, aber voller Charme. Das war es sicherlich auch, was die Familie von Droste-Hülshoff im Jahre 1825 veranlasste das wunderschöne Gebäude zu erwerben.
One of my favourite Johann Conrad Schlaun buildings is the Rüschhaus close to the city of Münster. He purchased it back in the year 1743 as a summer's retreat for his family. It's quite small compared to the other buildings, but very charming. This was probably one of the reasons for the family of Droste-Hülshoff to purchase it in the year 1825.
 Die berühmte Dichterin Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) verbrachte zwanzig Jahre im Rüschhaus und verfasste dort unter anderem "Die Judenbuche".
Es ist auch noch eine Inventarliste vom Rüschhaus aus der Feder Annette von Droste-Hülshoffs erhalten.
The famous poet/writer Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) spent twenty years at the Rüschhaus, where she wrote her novel "The jew's beech".
There's a very interesting inventory list from the Rüschhaus online, if you'd like to have a look on Annette von Droste-Hülshoff's handwriting.

Kommentare:

  1. Danke für die schönen Eindrücke.
    Es gibt in Deutschland so viel Großartiges zu entdecken. Schade, dass das viele gar nicht zu schätzen wissen und meinen, nur "weit weg" sei gut.

    AntwortenLöschen
  2. Was für schöne Architektur! Dein Bericht liest sich gut! Prima, dass ich dich inspirieren konnte.

    AntwortenLöschen
  3. The palace is really magnificent. Its sad that hardly any of it is open to the public.

    AntwortenLöschen
  4. Thanks for showing such beautiful places, they are really inspiring!

    AntwortenLöschen