Freitag, 30. November 2012

Wintertristesse adieu!

Wie zaubert man in das graue Einerlei des Novembers ein wenig Sonnenschein?
Natürlich mit den wunderbarsten Gelbtönen und herrlichsten Stoffen...
...aber der Reihe nach!
Noch während der Arbeit an dem Königin Luise Ensemble - bei der es zugegebenermaßen recht schleppend voran ging - wähnte ich es an der Zeit, mir mal eine angemessene Belohnung zu gönnen und ein kleines, kostbares Stück Stoff zu erwerben:
echten Seidensamt. Pflanzengefärbt mit Dahlienblüten.
Kaum hielt ich den unglaublichen Stoff in den Händen, flüsterte mir der Seidenschrei (dazu gibt es einen äußerst interessanten Bericht namens "Terminology: What is scroop?" auf dem Blog der wunderbaren Dreamstress - unbedingt lesen!) ein neues Projekt ins Herz.
Bevor ich fortfahre, ein Blick auf den Seidensamt und die Versicherung, dass das Foto noch nicht mal annährend seine gesamte Pracht widerspiegelt.
How do you perform magic and bring sunshine into the dark days of November?
Certainly with lovely shades of yellow and beautiful fabrics...
...but first things first!
While still busily working on the Queen Louise ensemble - which I have to admit was a rather slow process at that time - I thought it was about time to reward myself with a small piece of some truly precious fabric: 
real silk velvet. Dyed with dahlia flowers.
The moment I held it in my hands for the first time, the scroop (there's a very interesting blogpost called "Terminology: What is scroop" on the lovely Dreamstress' blog - please read!) whispered me into a new project.
Before I proceed, a first glimpse of the silk velvet, but be assured that the picture gives only a vague impression of the full gorgeousness and pomp of the piece.

Mein goldenes Vlies neben der strukturierten Seide - my golden fleece next to the structured silk

Meine Gedanken überschlugen sich und landeten schließlich in der Zeit zwischen 1817 - 1820.  Und aus diesem Grund basiert das neue Ensemble nicht auf einem einzigen Original, sondern setzt sich aus verschiedenen Einflüssen zusammen. Die Idee, dass es ein zweiteiliges Ensemble aus einem Spencer und einem ärmellosen Kleid werden sollte, fand ich in der Sammlung des Victoria & Albert Museums. Dort erhielt ich auch die Inspiration für den passenden Stoff zum Seidensamt. Eine strukturierte Seide. Wer das Buch "Nineteenth Century Fashion in Detail" besitzt, hat die Gelegenheit den Stoff auf Seite 10/11 aus aller Nähe zu betrachten. Die Struktur erinnert beinah an die Haut eines Reptils.
My thoughts flipped and finally fell for the years 1817 - 1820. And thus the new project isn't based on a single original garment, but is inspired by a few amazing dresses. The idea of a two pieced ensemble (a spencer and a sleeveless dress) arose from a piece of the Victoria & Albert Museum's collection. This particular dress also inspired me to get a matching fabric for the silk velvet. A structured silk taffeta. For those who own the book "Nineteenth Century Fashion in Detail", have the opportunity to take a close look at the fabric on page 10/11. The pattern almost resembles reptile skin.

Wie häufig bei aufwändigen Kleidungsstücken beginne ich gerne mit dem Rockteil und der Verzierung.
Und da ich eine besondere Vorliebe für gepaspelte Dekorationen habe...nun...Bilder sprechen manchmal mehr als Worte:
With a sumptuous dress it is often the case that I prefer to start with the skirt and hem decoration.
And as I have a soft spot for piped decoration...well...sometimes a picture tells more than words.

Nach einigem Tüfteln, hatte ich das Geheimnis um die kleinen Fächer gelüftet, und es konnte ans Nacharbeiten gehen.
After some trial and error I finally revealed the construction secret of those tiny fans, and could start with copying it.

Alles was man benötigt ist ein Kreis aus Seide, der auf ein Viertel eingeschnitten wird und dann ringsherum mit einer Paspel versehen wird.
All you need is a silk circle which is cut into a quarter deep and then piped all the way round.
Der Seidenkreis mit der teilweise angehefteten Paspel.
The silk circle with the partially added pipe.

Die Vorderseite der Dekoration mit der umgebügelten Paspel.
The front of the decoration with the ironed pipe.

Die Rückseite.
The back.

Und hier ein Ausblick auf die fertige, angeheftete Dekoration am Saum.
And a glimpse of the hem decoration pinned in place.

Kommentare:

  1. Wow, das ist ja wieder ein tolles Projekt! Sehr würdig für den wunderbaren Seidensamt, der in natura wie flüssiges Gold wirkt. Ich freue mich darauf, die Enstehung des Kleides weiter im Blog verfolgen zu düfen!

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Emily. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich der Samt verarbeiten lässt und wie er am fertigen Stück wirken wird :)

      Löschen
  2. Sabine, ich bin schon begeistert von diesem kleinen Detail! Wie traumhaft schön wird dann erst das ganze Kleid aussehen?!

    Eine wunderschöne Arbeit!

    ♥liche Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Ich hoffe, die ausgewählten Inspirationen ergeben zusammengesetzt ein ansprechendes Ganzes :)

      Löschen
  3. Oh how beautiful! And you are a genius for figuring that out!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! It kind of helped a lot that the original fans were made of striped fabric, that made it easier to figure out ;)

      Löschen
  4. Yay!!! Sabine, that dress is so much fun! I look at it on my Pinterest board and always think about how neat those decorations are. Thanks for taking the time to figure them out! Yours looks lovely (of course!) and I'm so pleased that you shared pictures of how you made it!

    I can't wait to see this one, it's going to be stunning!

    Best, Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Quinn! This decoration explosion on the late 1810s/early 1820s is always great fun, isn't it? Just wait for the spencer :)

      Löschen
  5. Dear Sabine,

    Bingo! What good sleuthing you did to figure out those fans...which would make very nice millinery decorations too, by the way.

    It's going to be such a wonderful dress, perfect for late winter and springtime...

    Hugs,

    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot, Natalie! It's such fun to be back in the late 1810s...and yes, I'm also looking forward to doing a very loud hat/bonnet. I've just ordered the most amazing ribbon :)

      Löschen
  6. Thank you so much for sharing how you made the fans. Its genius!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for the lovely comment. Shared fun is doubled fun...glad you like the fan instruction.

      Löschen
  7. beautiful!! and that velvet is good enough to eat! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! Yes, the velvet is definately yummy (nomnomnom)...when I received it, I couldn't stop touching it :)

      Löschen
  8. Thankyou - your sewing is a constant source of inspiration to me! I've linked to your blog in my post at http://bit.ly/R2bEcx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! I'm happy you enjoy the "fan - making" :)
      Thank you for the mention on your blog, too!

      Löschen
  9. Oh das ist aber ein zauberhaftes Stöffchen diese Seide. Meinen Glückwunsch dazu und natürlich auch zum Seidensamt. Gut festhalten, den bekommt nicht immer und überall.

    AntwortenLöschen