Mittwoch, 5. Juni 2013

1814 Chapeau de Gros de Naples

In den letzten Tagen ist die Berichterstattung leider ein wenig dürftig ausgefallen, aber das hat einen guten Grund. Mila, meine Muse am Nähtisch, ist buchstäblich von diesem gestürzt und hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Um ihr nach dem chir. Eingriff die nötige Ruhe zur Genesung zu ermöglichen, mußte das Nähzimmer 'musentauglich' geräumt und in ein Lazarett verwandelt werden.
Daher hat die Fertigstellung von dem geplanten Hut nach einem Costume Parisien Modekupfer aus dem Jahr 1814 ein wenig mehr Zeit in Anspruch genommen als geplant...aber was lange währt wird endlich gut!
I'm afraid the blog coverage has been a bit sparse lately, which is due to a reason. Mila, my muse at the sewing table, literally fell off the said and had a cruciate ligamnet rupture on her rear leg.
To assure a good convalescence after surgery I had to empty my sewing room in order to provide her with her very own comfy space.
This is the excuse for my hat after a 1814 Costume Parisien fashion plate for taking more time than expected...but finally it's done!

1814 Chapeau de Gros de Naples Costume Parisien (1400)
(Quelle/source: SceneInThePast)

Es handelt sich um den Hut oben links. Schon auf den ersten Blick wird deutlich, die 1814er Jahre waren nicht nur was die Kleider betrifft ein wenig verrückt, sondern dies gilt umso mehr bei den Kopfbedeckung.
Bevor ich fortfahre, möchte ich an dieser Stelle für die deutschen Leser einfügen, dass ich bei dem Studium deutscher Modejournale und Wörterbücher aus den ersten beiden Dekaden des 19. Jahrhunderts an keiner Stelle auf den Begriff 'Schute' gestoßen bin. Selbst in einem deutsch-englischen Wörterbuch  wurde der Bergiff 'bonnet' mit 'Hut' übersetzt. Weitere gebräuchliche Begriffe waren 'Kappe', 'Kapotte' oder das französische 'Capote' bzw 'Chapeau'. 
Die Schute ist etymologisch als 'Boot' belegt und wurde möglicherweise erst im Laufe des 19. Jahrhunderts gebräuchlich als Synonym für eine Kopfbedeckung.
I was aiming for the hat on the top left. At first glance we see that not only the fashion in 1814 was sligthly weird, but especially the headwear.
Le bon Genre No.60 (Quelle/source: gallica)

Auf die Spitze getrieben wurde die Mode mit dem Knick in der Krone und übermäßigem Blumenschmuck in dieser Karikatur des 'Le Bon Genre'.
The hick-up shape of the crown and exeggerate use of flowers was taken to the extremes in this caricature of the 'Le Bon Genre'.

Die ungewöhnliche Form und vor allem der Blumenschmuck haben es mir natürlich angetan und in diesem Augenblick war auch die Verbindung zu der aktuellen Veranstaltung unter dem Motto 'Literature' von Dreamstress' Leimomi Oakes 'The Historical Sew Fortnightly' hergestellt.
Eines der prägendsten Symbole der deutschen Frühromantik ist sicherlich die 'Blaue Blume' aus dem Romanfragment 'Heinrich von Ofterdingen' aus der Feder von Novalis.
Leider wurde das Fragment erst nach Novalis Tod im Jahre 1802 durch Friedrich Schlegel veröffentlicht. Dennoch, der Bergiff 'Blaue Blume' erwirkte seither eine unauflösliche Verknüpfung mit der literarischen Strömung der Romantik...und ist diese Farbe - die als Sinnbild für 'Glück' steht - nicht auch unmittelbar in den Gedanken, sobald der Begriff der Romantik auftaucht?
Für einen ersten Überblick über Novalis, Heinrich von Ofterdingen und die 'Blaue Blume', mögen meine interessierten Leser bitte hier weiterlesen.
The most unusual shape and even more so the flower decoration have quickly made a link to the latest challenge 'Literature' at the Dreamstress Leimomi Oakes' 'Historical Sew Fortnightly'.
One of the most concise symbols of the German Romanticism certainly is the 'blue flower' from the novel fragment 'Heinrich von Ofterdingen' from Novalis.
Unfortunatley the text was only published after Novalis' death in 1802 by Friedrich Schlegel. Nevertheless, ever since the term or image of the 'blue flower' immediatley links to the literary epoch of Romanticism...and is this colour - which is the symbol for good luck - not immediatley emerging when thinking of romanticism?
For more information about Novalis, Heinrich von Ofterdingen and the blue flower, my dear readers might want to read here.
 
Friedrich Freiherr von Hardenberg, gen. Novalis (1772-1801)
(Quelle/source: wikicommons)

Aber kommen wir von der Literatur zurück zur Mode!
In dem Modekupfer des Costume Parisien wird der besagte Hut als 'Chapeau de Gros de Naples' beschrieben, also ein Hut aus einem festen Seidenstoff.
Leider hatte ich nur gewöhnlichen cremefarbenen Seidentaft zur Hand, aber daran sollte es nicht scheitern.
Der Unterbau besteht aus feinem Steifleinen, zum Teil mit Hutdraht und Pappe verstärkt. Darüber eine Lage wattierte Baumwolle und zuletzt der Seidentaft.
Als Futter für die Krempe diente mir hauchzarter Baumwollbatist in Weiß.
But back from literature to fashion!
In the Costume Parisien fashion plate the hat is described as 'Chapeau de Gros de Naples', which is a stout silk fabric.
Unfortunately I only had ivory silk taffeta at hand, but that would do just fine.
The base is made of a light buckram, stiffened with millinery wire and cardboard. It is covered with a layer of cotton padding, before I've added the actual silk taffeta.
The lining of the crown is made from superfine white cotton batiste.


Die Dekoration folgt dem Motto der 'blauen Blume' mit einem hellblauen Seidenband und Kornblumen aus Popeline. Leider habe ich keine schönen Seidenblumen gefunden, weshalb ich kurzerhand selbst zur Schere gegriffen habe, um ein paar Blüten zu fertigen.
Insgesamt sind es neun Blüten.
The decoration is following the motto of the 'blue flower' with a light sky blue silk ribbon and cornflowers made from cotton poplin. Unfortunately I haven't found any lovely silk flowers, which has led me to grab the scissors and cut some out of fabric remnants.
Altogether there are nine blossoms.

Bei diesem Hut ist die Krone aus zwei Teilen gefertigt. Auf die erste abgerundete Form wird sozusagen noch ein weitere Krone aus Steifleinen aufgesetzt. Wie im Modekupfer wird die Krone umlaufend von einem Kranz aus kleinen, gepaspelten (oder zeitgenössisch ausgedrückt: geschnürten) Buffonées geschmückt.
The crown is actually made of two pieces. On the first rounded crown a second crown of buckram is added. Sticking closely to the fashion plate I've added a band of piped buffonées to the crown.
Das Band ist entlang der Paspeln nicht angenäht.
The hatband isn't sewn on at the piping.

Ich habe den Hut absichtlich in einer neutralen Farbe gewählt, denn so habe ich die Möglichkeit die Dekoration passenden zu einem jeweiligen Kleidungsstück zu wechseln.
Die Blumen, die Schleifen und selbst das Schleifenband sind nicht angenäht.
I have chosen a neutral colour on purpose, hence I'm able to change the decoration according to my dresses.
Neither the flowers, the bow nor the ties are sewn on.
Das Schleifenband wird lediglich gebunden. Dieser Art der Befestigung findet sich auch in einem weiteren Modekupfer aus der Sammlung des 'Le Bon Genre'. Der Hut hängt an dem Stuhl links im Bild.
The ties are merely attached by looping. This kind of fastening is also seen in another print of the 'Le Bon Genre'. The hat is on the chair in the left.
No. 104, Luxe et Indigence, Le Bon Genre
(Quelle/source: mfa)

Um dem neuen Hut den richtigen Rahmen zu geben, haben wir uns am gestrigen Tag bei herrlichstem Frühsommerwetter auf den Weg ins Grüne zu Schloss Wocklum in Balve aufgemacht.
To put the new hat into an appropriate frame, we took a stroll around the grounds of Schloss Wocklum in Balve, which is a nearby manor.
Zu dem neuen Hut trage ich eine Chemise, den Schnürleib 'C' nach Bernhardt, einen Unterrock, meine 1815 Robe de Perkale und den blauen Spencer nach dem Schnitt des Danske Dragter, weiße Baumwollstrümpfe und Lederschuhe.
I'm wearing my new hat with a chemise, short stays 'C' after Bernhardt, a petticoat, my 1815 Robe de Perkale and a blue spencer following the Danske Dragter pattern, white cotton stockings and black leather shoes.

Das Schloß befindet sich im Privatbesitzt und ist nur anlässlich einiger weniger Veranstaltungen öffentlich zugänglich. Aber auch die Umgebung ist wunderschön und hier und da kann man einen Blick über die Mauer wagen.
The manor is a private property and only open to the public at a few annual events. But the surrounding grounds are beautiful, too, and you can always get a sneak peek over the walls.
Umgeben von Feldern in saftigem Grün...
Surrounded by fields in lush green...

...und einer Allee.
...and an avenue.

Ein herrliches Fleckchen Erde...und am Morgen zumeist in wunderbare Stille getaucht.
 A quaint spot...and at early morning everything's silent.




Kommentare:

  1. Ein wirklich extraordinärer Hut, liebe Sabine! Ich muß zugeben, beim ersten Blick auf den Modestich war ich skeptisch, die Form ist doch sehr speziell... Doch spätestens wenn man Deine Umsetzung sieht muss man zugeben, dass es sich lohnt auch Außergewöhnliches anzugehen. Das Ergebnis ist jedenfalls sehr stimmig und zeigt eine modische Extravaganz. Bravo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Emily!
      Während der Konstruktion hatte ich auch hie' und da meine Bedenken, lol ;) Ich wünschte nur, Hutmacherei wäre nicht so mühselig...

      Löschen
  2. oh, this is just wonderful! i adore the puff trim and how you put the ribbons on!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot! I was quite happy to find the hint to the ribbons in a period fashion plate :)

      Löschen
  3. Deiner Mila zunächst Gute Besserung und dass Sie bald wieder ganz gesund ist.
    *kinnladekipp* Der Hut ist ja ein Meisterwerk - ich bin außerordentlich begeistert und möchte dir zu diesem wunderschönen Stück gratulieren.
    Ich lese deinen Blog seit einigen Tagen, habe ihn vollständig gelesen und möchte dir meinen höchsten Respekt ausdrücken !
    Hut ab !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für das Lob! Ich freue mich sehr!
      Ich hoffe auch, dass unser Mlichen bald wieder genesen ist (sechs Wochen Ruhe sind für Katze & Mensch eine lange Zeit), dann kann mein Nähzimmer wieder eingeräumt werden und Mila zurück zu ihren Musenpflichten :)

      Löschen
  4. Ooooh, it looks delicious enough to eat...like a wedding cake. How did you create the blue cornflowers?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cake indeed! Lol!
      I wasn't able to take proper pictures about the cornflower construction (as I cut them on the floor while having Mila on my lap), but will nevertheless cut some more to do a tutorial soon :)

      Löschen
  5. I'm so glad Mila is better. The bonnet is amazing! I've seen those super high, curving crowns in the fashion plates and just wondered how they were done. I love seeing this one made up! Such a good idea to make it in a neutral that can be re-trimmed. I've never noticed the "looping" of ribbons before, either, but that's so practical.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much for your comment on my Mila :)
      ...and for commenting on the hat!
      Isn't the looping fun? It makes it so much easier to change the decoration on a hat!

      Löschen
  6. Dear Sabine,

    It turned out herrlich! At first I thought, looking at the fashion plate, that it might be outre, but when you wear it, it works!

    Good sleuthing on how the ribbon ties are merely looped. So practical.

    How lush the countryside it in early June. Just gorgeous. That Schloss!

    Very best,

    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaw, thank you! Yes the morning at the Schloss was fabelhaft!
      After the hat construction took me so long it was wonderful to finish it on such a sunny day and being able to wear it in sunshine :)

      Löschen
  7. Liebe Sabine, was für ein toller Hut! Die viele Arbeit sieht man ihm wieder mal an und er ist der I-Punkt zu deinem Gewand! Einfach ein herrlich schönes Stück. Die schönen sonnigen Bilder machen richtig Lust unser vieles Wasser hier zu verlassen und an trockener Stelle vielleicht einen Sonnenstrahl zu erhaschen!
    In diesem Sinne zihe ich meinen Hut vor deiner Arbeit!

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Kerstin! Ich hoffe, inzwischen bessert sich das Wetter und die Lage bei euch auch allmählich - was für ein seltsamer Sommer...

      Löschen
  8. I absolutely love this hat! You make even the 1814 fashion look good!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much!!! Yes, the 1814 tend to be a bit weird...maybe this is what attracts me - lol)

      Löschen
  9. Sabine, this hat is fabulous, as always! I love the flowers especially, because you do see that sort of vertical cluster of feathers on bonnets from this period, but I don't see them reproduced very often. It would be fantastic if you could show us how you did that and how you made the flowers, too. And you picked that odd bent shape, too, that you see often in fashion plates but not often reproduced. Fantastic!

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for the lovely compliment. I'm quite fond of the hat and I love the idea of being able to re-decorate it with other dresses.
      I think millinery is really challenging and I had lots of ups and downs with this hat during construction...
      I'll try to do a tutorial for the blue flowers soon :)

      Löschen
  10. Beautiful! I wish I was brave enough to make a hat. :) I love the colors in yours!

    -Veronica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much for your lovely comment :)

      Löschen
  11. Sooooo beautiful! You are such an inspiration for how to do it RIGHT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you. To get the compliment from you makes me really happy :)

      Löschen
  12. I love you for making these unusual styles. It's gorgeous!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot...and gladly there are many more unusual garments in the fashion prints, museums' archives, paintings etc. to be recreated :)

      Löschen
  13. Beautiful work, I have a question - how you make a blue flower? (they look like feathers).

    AntwortenLöschen
  14. Hi Sabine

    I love your way of putting the whole outfit today. I adore your puffs. The whle outfit is just beautiful and you look gorgeous! I made the puffs before but did not look as good as yours. Wonder if you can show us how you make the puffs?

    Best wishes,
    Antonia

    AntwortenLöschen