Freitag, 20. Dezember 2013

1799/1800 Costume Parisien Robe de Couleur - Teil I: Der 'wattirte' Rock

Wider allen Gerüchten bin ich nicht etwa dem vorweihnachtlichen Stress erlegen
 und deshalb untergetaucht - ganz im Gegenteil, ich habe fleißig, aber mit der gebotenen Muße an dem gequilteten Rock gearbeitet.
Eine unglaublich wertvolle Lektion, 
denn es hat mir in den 50 Stunden gezeigt, wieviel Arbeit in einem solchen Kleidungsstück steckt.
An manchen Tagen war es wunderbar, an anderen habe ich mich zugegebenermaßen eher an den Nähtisch gezwungen. Ein wenig eintönig ist die Arbeit, aber Raute um Raute wuchs die Begeisterung für das zukünftige Kleidungsstück.
Die Zeit am Nähtisch habe ich mir übrigens mit dem wunderbaren Hörbuch zu dem Text  von K.A. Böttiger 'Literarische Zustände und Zeitgenossen' vertrieben.
Und in diesem Zusammenhang - davongetragen von literarischen Texten und für einen kurzen Augenblick ein wenig nachlässig geworden - hat sich die 'Robe de couleur' auch erstmals den Beinamen 'Robe de malheur' verdient, aber bevor ich das berühmte Pferd wiedermal von hinten aufzäume...
Against all rumours I do not suffer from the annual pre Christmas hustle and therefore submerged - in contrary, I was busily, but with a certain idleness, working on my quilted skirt.
An unbelievably valuable lesson,
which has revealed to me in about 50 hours, how much work (and labour) was put into such garment.
On some days it was bliss, on others I admittedly had to force myself to the sewing table.
But even though it somedays felt dreary, with each diamond taking shape my passion-ardour-enthusiasm for the finished garment steadily grew.
While sitting down at the sewing table I've chosen an audio book with period texts for entertainment.
An in this conext - being taken away by the literary wit and getting prone to a certain attitude of being absent minded - the 'robe de couleur' earned it's nickname as 'robe de malheur', but before I put the cart before the horse...

Wenn man den gequilteten Rock in dem Modekupfer näher betrachtet, fällt schnell auf, dass sein Gewicht nicht allein durch zwei Schulterbänder getragen werden kann. Der Kupfer selbst gibt einen guten Hinweis auf die Konstruktion.
When taking a closer look to the quilted skirt on the particular fashion plate, it's quickly evident, that it's weight could not solely be carried by two narrow shoulder straps. The fashion plate itselfs gives a good clue on the construction.

1799/1800 Costume Parisien No.171 Robe de Couleur
Im vorderen Bereich wird das Schulterstück breiter, was darauf hinweist, dass es ein dazugehöriges Rückteil gibt und das Gewicht des Rocks folglich an der Verbindungsnaht vom Rückteil hängt.
Die Konstruktion ist ähnlich wie von einem ärmellosen Kleid, wobei das Vorderteil ausgespart wird.
In the lower front the shoulder strap widens, which indicates, that there's a full back part (bodice) and that the weight of the skirt hangs on the seamline to the back of the bodice.
The construction is similar to that of a sleeveless dress, without a front piece.

Und während ich die Konstruktion zweilagig (außen Baumwollsatin, innen mollig warmer Flannel) vernähte, geschah folgendes:
An while I stitched the two layers of the bodice (cotton sateen and toasty warm flannel), the following happened:
Ups! Ein verdrehtes Schulterstück!
Was tun?! Alle Nähte wieder auftrennen??? Oh je!
Seufz!!!
Nein, in diesem Fall mußte eine andere Lösung her.
Oopsie! A twisted shoulder strap!
What to do?! Rip off all seams??? Oh no!
Sigh!!!
In this case another option was considered.

Ich beschloss ein Reststück auf die rechte Seite des Stoffes (rechts auf rechts) zu nähen.
I decided to stitch a remnant on the right side of the fabric (right side on right side).

Dann ein mutiger Schnitt entlang des Unterarmstücks und das Vorderteil wird aus seiner misslichen Drehung befreit.
Then a brave cut along the underarm piece to de-twist the front.
Die Originale werden wieder so zusammengelegt, wie sie ursprünglich waren, dann wird das angenähte Stück darübergeklappt.
The original pieces are put together as they once were, before covering them with the added piece of fabric.
 Dann sieht es so aus...
This is what it looks like...

Mit kleinen Rückstichen von oben annähen und zurechtschneiden. Das hat das leidige Auftrennen und eine ganze Menge Arbeit erspart! Stückeln ist zudem eine zeitgenössische Technik, wenn mal nicht genügend Stoff vorhanden ist oder der Näherin aus Unachtsamkeit ein Malheur passiert!
Next topstitch the additional piece and cut in shape. This has spared me ripping open the seams and a lot of work! Piecing is a period technique if there's not enough fabric or the seamstress accidently has caused a malheur!

Nach dieser Lektion ging es dann aber besser voran. Das Oberteil wurde schließlich ohne weitere Zwischenfälle mit dem Rockteil vernäht.
Ich entschied mich für eine Variante,  bei der das Rockvorderteil ähnlich wie  bei einem Frontklappenkleid konstruiert wird - nur ohne Klappe.
After this lesson things worked out more smoothly. The bodice was stitched to the skirt without further ado.
I decided on a similar construction as in front bib gowns - sans the bib.
An einer Seite wird das Rockstück dabei angenäht, jedoch ist trotzdem noch eine Öffnung vorhanden.
Auf der anderen Seite wird der Rock mit Haken geschlossen.
One side of the front panel is stitched to the skirt, but still with an opening.
The other side is closed with hooks.

Die Front wurde in kleine festgenähte Falten gelegt, die etwa 3 Zentimeter von der Rückseite genäht wurden.
The front is sewn into tiny pleats, about one inch long.
Die Falten wurden auch am oberen Rand flach angenäht, um dem Rock nicht noch mehr Volumen zu geben.
The pleats were also sewn flat at the top, to prevent the skirt having more body than desired.
 Auf der Innenseite wurde zusätzlich ein Nahtband angebracht.
On the inside I've added a waistband.

Ein Bild von der Rückansicht des Oberteils...
The back view of the bodice...

...und die Vorderseite mit 'geschlossenem' Rock
...and the front with a 'closed' skirt

Bei der lang ersehnten ersten Anprobe stellte ich allerdings nicht nur fest, dass sich der Kupferstecher zu einer frühen Version von Photoshop hat verleiten lassen, sondern dass der Rock durch das Quilten auch ein paar Zentimeter zu kurz geworden war.
In diesem Fall fügte ich einfach eine Blende an den unteren Saum und quiltete auch diese mit Rauten.
Robe de Malheur - nur nicht die Nerven verlieren!
Then on the first highly anticipated try-on I not only noticed that the engraver had chosen an early version of Photoshop for the plate, but that the whole skirt was about an inch too short due to the quilting.
In this case I added a piece to the hem and quilted it with even more diamonds.
Robe de malheur - don't loose your mind!
Von außen...
The outside...

...und die Innenseite.
...and the inside.

Und was hat es mit der Anspielung auf Photoshop auf sich?
Das fertige Stück hat durchaus nicht den Stand, den eine Wattierung mit Wolle hervorgerufen hätte, sondern eher den schweren, doch fließenden Fall von Schurwollstoff, aber dennoch trägt es ein wenig mehr auf als in dem Modekupfer gezeigt.
An what about the hint to photoshop?
The finished skirt doesn't have the stand/body of a garment padded and wadded with wool padding, but more of the fall and flow of pure wool fabric, nevertheless it has more shape than indicated in the fashion plate.


Aber dafür ist es wirklich wunderbar warm!
But alas it's truly toasty and cosy warm!

Und doch auch von gewisser Eleganz!
And with a certain elegance!

Passend zu dem Rock gibt es noch eine hübsche Fichu Chemise (wie im Modekupfer abgebildet). Mehr dazu und zu einem passenden Spencer aus dem Jahre 1798/1799 gibt es dann im nächsten Beitrag!
Bis dahin erinnere ich noch einmal:
Handsewing is bliss :)
I also have assembled a matching fichu chemise (like pictured in the fashion plate).
More on that and on a spencer from 1798/1799 for this particular ensemble in my next post!
Until then I'd like to remind:
Hand sewing is bliss :)

Kommentare:

  1. It looks like a cosy 'robe'. I can see it could be versatile. It could be worn over a plain high necked white dress with no fichu it would add colour etc.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, it's very versatile and lovely for the cold days :)

      Löschen
  2. wunderschön! Gibs zu: Du kannst Zeitreisen! Es ist so "echt"! praktisch aber trotzdem eine gewisse understatement Eleganz. Ich kanns kaum erwarten, das fertige Ensemble zu sehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen lieben Dank! *freu*
      Leider sind die Zeitreisen nur vorgetäuscht ;)

      Löschen
  3. Mir fiel es an den Fotos schon auf, bevor ich es gelesen hatte: Der Stoff wirkt tatsächlich nicht so steif und, als ob er gequiltet wäre. Respekt wieder vor Deiner Geduld - nicht nur was die Rauten betrifft, sondern auch den Umgang mit den Malheurs. Ich hätte wohl vor Frust und Ärger in den Nähtisch gebissen... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Sabine,
      It turned out just as lovely as we all imagined it would and it does have very nice drape, I think. Your handling of the back of the bodice is most interesting.
      Very best,
      Natalie

      Löschen
    2. Dankeschön, Emily! Der Rock ist zudem recht schwer, er hat schon das Gewicht eines ordentlichen Wollrocks.

      Löschen
  4. I bet you are glad to be done with the quilting! It sounds nice and warm. Can't wait to see the other pieces of your outfit and pictures on you.

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! Yes, I'm not too eager to quilt for a while ;)

      Löschen
  5. "Robe de Malheur" - ganz fabelhaft, liebe Sabine, das gefällt mir! Aber Spaß beiseite, nach aufmerksamer Lektüre Deines wie immer hervorragend formulierten Beitrags und nach genauer Begutachtung der Fotos wird man sagen, dass man ausnahmsweise mal nicht in Deiner Haut stecken möchte. Das gleicht beinahe schon einer Sisyphusarbeit, die Du aber mit viel Geduld bravourös gemeistert hast. Durchaus vergleichbar mit meiner Akribie beim Dichten. Diese Haute Couture ist wahrlich ein kleines optisches Weihnachtsgeschenk vorab und auch ich bin natürlich schon recht gespannt auf die Fortsetzung. Zu den anstehenden Feiertagen brauchst Du Dir über eine elegante Festgarderobe jedenfalls kein großes Kopfzerbrechen mehr bereiten! Viel eher hast Du aber vermutlich die Qual der Wahl, wenn Du die Schrankpforten zu Deinen stofflichen Träumen öffnest...

    Hab noch ein schönes letztes Adventswochenende!

    Grüße Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Constanze!
      Jetzt fehlt nur noch ein wenig Schnee :)

      Löschen
  6. It is absolutely gorgeous! I can't wait to see it on you!

    AntwortenLöschen
  7. Oh my word...you have put so much care and work into this dress! I am just stunned! It looks so gorgeous and warm! I cannot wait to see pictures of you wearing it!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Many thanks! I can't wait to wear it in the snow either :)

      Löschen
  8. It's looking cozy and beautiful even from the inside) Well done!

    AntwortenLöschen