Mittwoch, 19. Februar 2014

1799 - 1802, Mme Gérard Dress 'Le petite Déjeuner du Chat' (...sans le chat)

Ab und an erscheint ein Kleid auf den ersten Blick recht mühelos, 
doch bei näherem Hinsehen entpuppt sich der flüchtige Eindruck schnell als Fehleinschätzung.
Gerade diese Kleidungsstücke führen mir vor Augen, dass ich noch unendlich viel zu lernen habe...und mir in diesen wenigen Jahren von 1795 - 1820 gewiss nicht so rasch langweilig wird.
(Das ist übrigens eine häufig gestellte Frage, "Nur eine einzige Epoche? Das muß doch irgendwann langweilig werden?" - Ich kann meine Leser beruhigen, die Frage verneine ich stets schmunzelnd)
hat mir mit ihrem wunderschönen Gemälde
"Le Petite Déjeuner du Chat", das unseren felinen Begleitern huldigt,
wieder mal ein solches Lehrstück beschert.
 Sometimes a dress seems to be quite facile on first glance,
but on close examination the first impression quickly reveals as false interpretation.
Exactly these garments show me how much there's still to learn...and that I'll probably won't be bored with this short period from 1795 - 1820 any time soon.
(By the way, that is the most frequently asked question, "Just one era? That surely will get boring pretty quickly?" - I allay my readers concern with shaking the head and a knowing smile)
has bestowed me with such a lecture with her beautiful painting
"Le petite Déjeuner du Chat", which renders hommage to our feline friends.

Viele Pfeile - viele Fragen!
Many arrows - many questions!

Zunächst zum Rockteil mit lediglich zwei Pfeilen!
Links erkennt man deutlich eine Naht, aber die über dem Knie?! Ein deutlicher Hinweis, dass der Rock aus vier Bahnen besteht, wovon eine Naht vorn unter den Falten sitzt.
Stoffe wurden oftmals auf kleinen Rahmen gewebt und hatten eine geringere Breite als heutige Meterware.
First to the skirt with just two arrows!
On the left we see a seam line, but what about the one across her knee?! An evidence, that the skirt was made out of four pieces of fabric, and one seam was right there at the front, hidden in the pleats at the waistline.
Fabrics were often spun on smaller frames than today's yardage.

Und dann das Oberteil! 
Seitlich ist keinerlei Hinweis zu erkennen, dass es sich um ein Frontklappenkleid handeln könnte, also wurde es vorn geöffnet, aber wie?!
Ich konnte am Ausschnitt keinerlei Hinweis entdecken...schließlich suchte ich mir Hilfe bei Originalen und Modekupfern der Zeit.
And then the bodice!
At the side are no hints for a side closing like in the bib dresses, hence it was closed at the front, but how?!
At the front piece is no evidence for a closure, the edge runs very smooth...finally I searched for help from original dresses and fashion plate.

1802, Costume Parisien (Quelle/source: via pinterest)

Eine erster Hinweis, wie die Kleider zur Zeit der Jahrhundertwende geschlossen wurden, aber für Mme Gérards Kleid erweist sich der Faltenwurf als zu üppig.
A first hint how the sleeveless dresses at the turn of the century were closed, but for
Mme Gérard's dress the front closing proofed to have too many pleats.

1795 - 1805, Musselinkleid mit Goldstickerei
Muslin Dress with gold embroidery Invent: CE000566A

Die Öffnung ist kaum sichtbar, weil sie auf Stoß gearbeitet wurde.
The opening is hardly visible as it wasn't overlapping or ruffled.
Aber es sind ja durchaus noch ein paar mahnende Pfeile übrig!
Diese beziehen sich auf die Nähte am Rücken bzw der Seite. Dort ist ein kleiner Versatz zwischen der Rocknaht und der Seitennaht des Oberteils zu erkennen.
But there are still some arrows left!
Those show to the seams at the back. There's a small displacment between the skirt seam and the side seam of the bodice.


Und da wir nun bei der Konstruktion des Kleidungsstückes angekommen sind, gleich noch ein paar weitere Einblicke.
And as we're finally take a look at the construction of the actual dress, here are some more peeks.

Die Vorderseite von Oberteil, Taillienlinie und Rock
The front of the bodice, waistline and skirt

Die Innenseite des Oberteils, das mit Baumwolle gefüttert ist. Die Naht zwischen Oberteil und Rock bleibt unversäubert.
The inside of the bodice, which is lined with cotton. The seam between the bodice and skirt remains with raw edges.

Blick auf die Innenseite des Rückenteils mit einem eingnähten Kanal für ein regulierendes Band, der Mittelnaht und einer Verstärkung am Ausschnitt, um ein Einreissen des Stoffes zu verhindern.
A view of the insdie of the back with a sewn-in tunnel for adjusting ties, the back seam and a fabric swatch for backening to prevent the seam at theedge from tearing.

Der Kanal (aus einer Länge Nahtband - mittig gefaltet) läuft entlang der Taille und wird vorn geschlossen.
Die Nahtzugabe am oberen Rand wird zweimal untergeschlagen und mit Überwendlichstichen angenäht.
The tunnel (from a lenght of ribbon - folded in the middle) is following the waistline and closed at the front.
The seam allowance at the upper edge is folded in twice and then stitch down with whip stitches.

An das Nahtband sind Ösen eingenäht, durch die eine Kordel gezogen wird, um das Kleid zu schließen. Außerdem verstärkt das Nahtband die Kante.
There are hooks sewn to the cotton ribbon, cords are running through it for closure. The ribbon also reinforces the front.
Hier erkennt man hoffentlich, wie der Rock in eine Falte gelegt wurde, ehe er and das Oberteil angenäht wurde.
Hopefully it shows how the skirt was pleated at the front, before attaching it to the bodice.

Auch ein Rücken kann entzücken.
The back view's lovely, too.

Der eigentliche Hingucker ist allerdings mal wieder der Rocksaum.
Der eigentliche Saum mißt etwas über 2.50m, die angenähte Dekoration hat in etwa die dreifache Länge.
Der Streifen ist nur etwa 7 Zentimter schmal und an beiden Seiten umgenäht.
Of course the skirt's hem is the eye catcher.
The circumference of the hem is around 100 inches, the hem decoration measures around three times that lenght.
The hem decoration is quite small with only 2 1/2 inches height, both sides have finished seams.
Die Innenseite mit einer Schmutzblende, die bei der Länge des Rockteils durchaus Sinn macht.
Gut erkennbar auch die Stiche, mit denen die Dekoration angenäht wurde.
The inside with the dust band, which makes sense with such long skirts.
The stitches of the decoration show on close examination.

Und ja, ich hatte eigntlich nicht genügend von dem grau-blauen Baumwollsatin, also mußte ich am hinteren Rockteil ein wenig stückeln.
Um, yes, I evidenttly was running short of that blue-grey cotton sateen, hence I had to do some piecing at the back panel.
 Der Saum der Stückelung. Rechts erkennt man, dass ich mir die Webkante des Stoffes zu nutzen gemacht habe.
The seam of the piecing. On the right it reveals that I made good use of the selvedge of the fabric.

Zu dem Kleid trage ich ein Fichu Chemisette, einen Unterrock, einen Schnürleib nach Bernhardt, eine Chemise, 
ein paar Baumwollstrümpfe und flache Schuhe.
With this dress I'm also wearing a fichu chemisette, a petticot, a  pair of Bernhardt's short stays, a chemise, a pair of cotton stockings and flat slippers.

...und natürlich meine neue Tasche!!!
...and certainly my latest bag!!!

Mit einem passenden Spenzer wird das Ensemble dann auch rasch ausgehfein!
With a matching spencer the ensemble quickly is completed for a stroll!

Und natürlich darf die neue Kapotte nicht fehlen...
And of course the new capote shouldn't be left out...
Dank der ausladenen Frisur hat sie nun auch den perfekten Sitz.
Sie wird mittels zweier Samtbänder geschlossen, die im Futter einghakt werden.
Due to the period hair do the capote finally has it's perfect fit.
It is close with two velvet ribbons, which have hooks to be attached at the lining of the bonnet.

Und zum Schluß bleibt (mit einem kurzen vergleichenden Blick auf Mme Gérards Gemälde) die Frage:
Wo bleibt die Katze?
Leider konnte ich meine beiden schnurrenden Mitbewohner nicht dazu bewegen in Manier des "Le petite Déjeuner du Chat" mit mir zu posieren...nun Katzenhalter dürfte diese Art der Niederlage bekannt sein - und auch, was dann unausweichlich folgt:
klein beigeben ;)
And finally (with a peek to Mme Gérard's painting) one question remains:
where's the cat?
Unfortunately I could neither convince nor coax my fellow feline friends to pose in the manner of "Le petite Déjeuner du Chat" with me...well, cat owners are probably familar with this kind of defeat  - and also do know what follows:
to buckle ;)


Kommentare:

  1. Na aber holle die Waldfee, das schaut ja wirklich weniger kompliziert aus auf ersten Blick als es dann tatsächlich ist. Ist dir aber schön gelungen. Hab neulich in einem Hotel in der Umgebung von Salzburg eine Person mit einem ähnlichem Kleid aus dieser Zeit gesehen ^^ Da wurde ich neugierig und durchforste jetzt mal das INternet :)
    Lg, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja, Salzburg ist in der Tat eine schöne Kulisse, um in passender Garderobe zu flanieren.

      Löschen
  2. Wieder ein wunderschönes Stück voller LIebe zum Detail! Ich finde es wunderschön, wie Du anhand von Gemälden und Modekupfern mit soviel Gespür für das richtige "Flair" diese Kleidungsstücke zum Leben erweckst! Und freue mich schon auf Deine nächsten Werke! LG aus Freiburg, Kris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :) Ich persönlich finde, die Arbeit nach Gemälden/Modekupfern/Originalen ist nach wie vor der sicherste Weg den handwerklichen Kniffen unserer Vorfahren auf die Spur zu kommen.

      Löschen
  3. I love your reproductions!!!! Beautiful work!!!

    AntwortenLöschen
  4. Dear Sabine,
    Ooh, I really like this one. The simplicity, until you reach the hem, and then there's the sudden fluffiness. What a great walking dress.
    Very best,
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot! It's really a lovely walking dress and I love how I can match my other garments with this.

      Löschen
  5. It's lovely! And yes, the cat-problem is well known :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! Oh yes, cats...they keep you down to earth ;)

      Löschen
  6. Wie immer, Du bist die Meisterin, liebe Sabine! Ich denke, mit dieser Hingabe und Genauigkeit wird es Dir auch in der Beschränkung auf eine eher kurze Zeitspanne der Mode niemals langweilig werden. Du beschreibst Deine Arbeitsschritte auch immer sehr genau und absolut nachvollziehbar. Bald werde ich mir auch ein Kleid aus dieser Zeit nähen und was läge da näher, als sich die notwendige Fachkenntnis und Inspiration von Deinen Kreationen zu holen.

    Herzliche Grüße zum Wochenende

    von Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank :) Ohhhh und was für eine wunderbare Idee selbst zur Nadel zu greifen. Deine Poesie verlangt ja auch geradezu nach passender Kleidung aus der Zeit der Dichter und Denker!

      Löschen
  7. Pretty! I especially like the ruffle.

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
  8. Gorgeous! That's such a youthful color. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot, Jenni! This kind of dress is such a joy to assemble!

      Löschen
  9. was für ein genialer Blog - nun sitze ich hier am frühen Morgen seit einer geschlagenen Stunde und staune nur noch! - solch schöne nachgearbeitete Kleider hab ich noch nie gesehen - und auch noch die Beschreibungen dazu - da wird mir schon vom Lesen schwindelig!
    Ich hoffe mal, dass Du bei Deiner Detailtreue wenigstens echtes Licht abends zum arbeiten hast! (den Satz nimm jetzt bitte nicht ernst!)
    Hier werde ich garantiert noch häufiger stöbern!
    Ich liebe alte KLeidung - und vor allem Bücher, in denen alte Kleidung ebschrieben ist.
    Liebe Grüße
    Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für das schöne Kompliment :)
      Und - ja - ich kann Dich beruhigen, ich sorge bei der Arbeit stets für gutes Licht, denn ich will an dem Hobby noch lange Freude haben...lol...

      Löschen