Freitag, 28. März 2014

1811 - 1815, Rijksmuseum Japon (Zeeuwse burgemeestersvrouw): De Rok

Der originale Rock ist von einfachem Baumwollstoff gearbeitet, was zunächst vielleicht einer Bürgermeisterfrau nicht angemessen erscheint, aber bedenkt man die Mühen, welche die Dekoration regelrecht verschlingt, erhält das Kleid selbst in der eigentlichen Schlichtheit des Stoffes, seinen herausragenden Wert...und die Schönheit.
Blau-weiß gewebtes Tuch war stets kennzeichnend für den Norden und wir finden den Stoff oftmals auch heute noch in Gebrauchsware wie Schürzen, Bettzeug und Haushaltstüchern.
Der Stoff des Originals wurde höchstwahrscheinlich mit einem Muster entlang der Webkante gearbeitet, anders ist der Musterverlauf einzelner blauer Striche inmitten der Karos nicht zu erklären.
Dem Stoff, den ich wählte, mangelte es an diesem Muster, weshalb ich meinem Rock ein individuelle Dekoration gönnte, ich folgte einfach dem 'Fluß des Fadens'.
The original skirt is made of plain cotton, which seems not quite appropriate for a mayor's wife, but considering the labour that went into the skirt's decoration, the dress - even in it's fabric's simplicity - gains it's value...and it's beauty.
Blue-white cottons (and linens) were typical for the North and even today it's popular in aprons, bed duvets and kitchen cloths.
The cotton for the original dress was very likely woven with a special pattern along the selvedge, and that's the explanation for the occurance of single blue lines inbetween the checks.
The fabric I've chosen lacks this pattern along the selvedge, hence I was forced to let the checks create their own design, I merely followed the 'trail of the threads'.

Paspeln wurden eingenäht und schmale Kordeln aufgenäht.
Piped bands were sewn in and tiny cords were sewn onto the fabric.

Der originale Rock hat einen Saumumfang von 2.20 Meter und besteht aus einem einzigen Stück, keine einzelnen vertikalen Stoffbahnen, wie sonst üblich.
Die Breite der Stoffe war damals schmaler, was darauf schließen lässt, dass der Rock in der Höhe gestückelt wurde. Auch ich mußte zwei Stücke verbinden, da die Paspeln einiges an Stoff 'verbrauchten'.
Mein Rock entspricht im Saumumfang dem Original, die Stoffbreite mit der ich gearbeitet habe beläuft sich auf 1.30 Meter.
The original skirt has a circumference of 2.4 yards and is made of one piece, instead of the common skirt panels.
The width of fabrics usually ran smaller in period, which implies that the skirt must have been pieced in lenght. I also had to connect two pieces in lenght, as the piping 'needed' lots of fabric.
My skirt has the same measurement around the hem than the original, my fabric's width is 1.4 yards.

Die Stelle an der die beiden Bahnen verbunden wurden (Rückseite)...
The connection between both pieces (back)...

...vorn verschwindet die Naht 'unsichtbar' hinter der Paspel.
...on the front the seam is invisible behind the pipe.
 
Beim Original sind es knapp über 60 Reihen Dekoration am Rock. Bei meinem Kleid sind es immerhin 38 Reihen geworden.
An dieser Stelle sei erwähnt, dass mich die Arbeit eine unglaubliche Hochachtung vor der Schneiderin des Originals gelehrt hat.
The original counts a bit over 60 rows altogether. My dress actually counts 38 rows.
I'd like to emphasize that the work truly has taught me an immense respect of the period seamstress(es).

21 Reihen/ 21 rows

34 Reihen/ 34 rows

Fertig - 38 Reihen - mit umgenähtem Saum/ done - 38 rows - and stitched down hem

Und da ich nicht widerstehen konnte, hier ein erster Eindruck, wie der Rock bzw das Muster der Dekoration getragen wirkt!
And because I couldn't resists, here's a first impression of how the dress and the hem decoration will finally look when worn!



Kommentare:

  1. The effect is stunning, in a subtle way. It doesn't seem over-done, but it is ultimately quite impactful. Good for you for powering through!! It looks great and it is an interesting technique that I have not seen anybody try before.

    A great side-effect is the way the skirt stands out a bit, like a corded petticoat.

    Thanks for sharing!

    AntwortenLöschen
  2. Lovely! I've been thinking of that dress a bit, and am half wondering if the cords may have been woven in, like in corded petticoats of later years? I have not seen high enough resoloution pictures to determine if that is the case, but it certainly would explain the differing pattern at the hem, and why the skirt was cut in one, and not in panels....

    AntwortenLöschen
  3. Ah! SO schön geworden! Bin ganz gespannt auf Bilder von dir in ganz (auch wenn barfuss aufm Stuhl auch schon sehr reizvoll ist :) ). Der Stand ist ganz faszinierend, wie fühlt sich der Rockteil getragen an? LG!

    AntwortenLöschen
  4. Man erkennt sofort die Sorgfalt, die Du an dieser Arbeit walten ließest, sieht wunderschön aus. Wer macht sich denn heute noch an solcherlei aufwändige Tätigkeiten!? Ich kenne in meinem näheren Umkreis keine Menschenseele, die sich auch nur ein Fünkchen diese Mühe machen würde. Stattdessen wird alles von der Stange gekauft und dazu auch noch schlecht verarbeitet. Ich weiß nicht, wo uns dieses Dilemma in unserer Konsumgesellschaft noch hinführen soll. Ich hör' jetzt lieber auf damit, sonst gerate ich emotional erneut in eine Negativschraube. An Deiner Arbeit wird mir nur immer wieder deutlicher bewusst, in was für einer oberflächlichen, schnelllebigen Welt wir doch leben. Eigentlich möchte ich hier nur meinen Respekt und meine Anerkennung zollen. Schön, dass du es anders machst!

    Herzlich Constanze

    AntwortenLöschen
  5. Dear Sabine,
    It worked out really well. Neat how mushing the original pattern creates an entirely new one.
    Bravo,
    Natalie

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Arbeit, liebe Sabine. Und: 38 Reihen sind auch schon sehr erstaunlich und bewundernswert!!! :-)
    Und welch schönen Stand der Rockteil durchs paspelieren erhält!
    lg, eva

    AntwortenLöschen