Dienstag, 19. August 2014

Die Kunst, Erinnerungen mit sich zu tragen...

Erinnerungen kann man nicht nur in Gedanken oder im Herzen mit sich tragen, sondern auch - und nicht minder schön - stofflich und mit einiger 'Tragweite'.
Zunächst einmal sollte man seine Erinnerungen dazu aneinanderreihen und festnähen, 
was in etwa so aussieht:
The art of carrying memories...
Memories cannot only be carried in our thoughts and hearts, but also - and not a tad less lovely - in fabric with the capabilty to carry lots.
In order to do so, we first need to collect remnants and sew them together, which pretty much looks like this:

Ich habe kleine Reststücke meiner vergangenen Nähprojekte nach Augenmaß zugeschnitten und zu einer langen Kette zusammengenäht.
I have cut out fabric scraps from past projects  and sewn them together in a long colourful chain.

Der Zuschnitt für die Tasche entspricht jenem, den ich bereits vor einiger Zeit vorgestellt habe.
Er besteht aus einem Stück  Futter, auf welches die Flicken aufgenäht werden und einem Rücken.
The pattern of the bag is exactly the same as the one, I've already introduced a while ago.
It's made of one lining piece on which the fabric patches will be stitched and the backing.

Die Flicken werden Reihe um Reihe mit Rückstichen zusammengenäht, die Nahtkanten umgebügelt und schließlich auf dem Futter festgesteckt.
The scraps are sewn together with running stitches row after row, then the seam  allowance is ironed flat and finally the piece is pinned to the lining.

Sind alle Reihen vernäht, werden die Kanten zugeschnitten.
After all rows are sewn together, the edges are cut in shape.

Ein Nahtband wird zugeschnitten, womit zunächst die Öffnung, als auch - nachdem der Rücken aufgelegt wurde - die Kante ringsum versäubert wird.
A bias cut band is sewn around the opening, and then with the backing on around the edge all the way round.


Die Vorderseite...
 The front...

...die Rückseite.
...the back.

Die Taschen waren häufig aus Reststücken gefertigt und recht bunt. Selbstverständlich wurden sie nicht unter weißen Mousselinkleidern getragen, sondern eher unter Tageskleidern.
Die Taschen bieten erstaunlich viel Platz, weitaus mehr als die Retiküls, die sie allerdings allmählich ablösten.
The bags were often sewn from fabric remnants, hence they were quite colourful. Of course they were never sported with sheer muslin dresses, but with sober day dresses.
The bags offered quite a lot of space, much more than the reticuls, which however gradually replaced this kind of bags in the course of time.


Aber ach, wohin mit all den niedergeschriebenen Erinnerungen?
Dafür gab es damals Brieftaschen. Zumeist waren sie kunstvoll gestaltet, aus feiner Seide und reich bestickt (oftmals mit wundervollen kleinen Sinnsprüchen)
In Ermangelung geübter Stickereifertigkeit, habe ich bei meiner Brieftasche allerdings zu einem Stoff gegriffen, der mit einigen Erinnerungen an meine verstorbene Tante verbunden ist.
Es handelt sich um bedruckte Baumwolle. Als Futter habe ich dann den üblichen Seidentaft verwendet. Die Zwischenlage besteht aus feinem Papier. Das rote, schmale Einfassband ist vintage. Ich habe es von meiner lieben Freundin Natalie bekommen.
But, where to keep written memories?
Back then letter cases or pocket books were used. They were beautifully emebelished, made of fine silk and often opulently embroidered (with lovely little verses)
As I truly lack embroidery skills, I decided to assemble my letter case with a fabric, that holds a lovely memory to my deceased aunt.
It's a printed cotton. The lining is silk taffeta and it's stiffened with fine paper. The red bias tape is vinatge. It was given to me by my dear friend Natalie.

Die drei Lagen der Brieftasche.
The three layers of the case.

Das Papier wird entsprechend vorgefaltet, ehe der Stoff darum gelegt wird.
Zu der Brieftasche gehört auch noch ein zweites Teil, das später die innere Klappe bildet.
The paper is already folded, before the fabric is layered around it.
There's a second similar piece build like this, which is the inner flap of it.

Die fertige Brieftasche mit Wollband
The finished letter case with a woolen ribbon

An dem Stoff mag ich besonders die Darstellung des 'tränenden Herzens' (dicentra spectabilis)
My favourite flower on the case is the 'Bleedingheart' (dicentra spectabilis)

Die geöffnete Tasche verfügt über drei Fächer für Briefe und Geld.
The opened case offers three compartments for letters and money.


In den letzten Wochen sind noch viele weitere Kleidungsstücke an meinem Nähtisch entstanden, aber leider bin ich in der Kunst, das Wetter zu beeinflussen noch keinen Schritt weiter gekommen und ein Fototermin nach dem anderen fällt sprichwörtlich ins Wasser.
Ich gebe die Hoffnung nicht auf und bitte meine Leser derweil um Geduld.
In the past weeks a whole lot of garments have been finished at my sewingtable. However I did not manage to master the art of influenceing the weather and one photoshot after the other was cancelled due to rain.
I still have hopes and may ask my dear readers for some patience.

Kommentare:

  1. Very nice! I too like to use fabrics that have memories in them <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you :) I have these two boxes, one with very small scraps and one with pieces up to a yard, it's always fun to use them as lining, for mending or small projects.

      Löschen
  2. These are wonderful! And how nice to be able to use fabrics with memories attached.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Many thanks. It was fun to remember the dresses I've assembled, when I added fabric scrap after fabric scrap :)

      Löschen
  3. I love these! I have been thinking of taking scraps from all my projects and making a quilt. The pocket is so lovely and such a nice size I might have to rethink this. And the letter case is beautifully done! Lovely work, as always.

    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lots of thanks. Oh yes, a quilt is a wonderful idea to collect memories (plus it's comfy and cosy) :)

      Löschen
  4. Wunderbar! Egal, wie das Wetter ist, liebe Sabine, Deine Seite ist Urlaub für meine Augen :-) Und ja, ich liebe es auch, Stücken mit Erinnerungswert neues Leben einzuhauchen. Vielen Dank fürs Teilhaben lassen! LG Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für den schönen Kommentar :) Manchmal hat man ja doch Zweifel, wenn der Stoffvorrat ohnehin überquillt und man dennoch all die kleinen Fitzelchen aufbewahrt...lol...

      Löschen
  5. Patchwork ist sicherlich eine der schönsten Möglichkeiten für Resteverwertung. Die Tasche ist so hübsch geworden, sie gefällt mir sehr. Aber auch die Brieftasche ist entzückend.

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Die beiden Projekte haben auch wirklich Spaß gemacht - ist was für abends auf der Couch ;)
      Ich mag die klitzekleine Breiftasche auch gern, wenngleich der Stoff vielleicht nicht gänzlich in die Zeit passt (und es wohl eher die Nähetuis waren, die aus Baumwolle waren), aber in dem Fall ist die Erinnerung wichtiger!

      Löschen
  6. Both projects are lovely! I'm particularly enamored with the letter case. Its beautiful by itself, but to have such a sweet meaning associated with it makes it all the more special. I'm currently working on a letter case myself and this is extra inspiration!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much! I can't wait to see your letter case :)
      I love the idea to carry a dear letter around in a letter case, and it amazes me how much love and detail went into such pieces!

      Löschen
  7. I like your letter case in particular, Sabine. I'm trying to figure out how the pockets, etc. are built in. Are they separate pieces that you stitched onto the basic shape? What did you bind the edges in?

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Quinn.Yes, the letter case is made of three separate pieces. The first is the body, which bottom is folded to the inside to build the first compartment. I've added a second flapped piece (printed cotton, paper, taffeta, bound with red bias tape) into it, which is slightly smaller, yet wide enough to be kept in place when the bias tape is sewn onto the main piece. With this second piece sewn in, you have an additional compartment with a flap.
      Last is a simple folded piece of silk taffeta, which is sewn on at the upper side (with the opening facing to the other compartment's opening). All edges are raw, as they will be bound with bias tape.
      The red tape is a vintage one, given to me by my lovely friend Natalie of 'A frolic through time' :)
      In the meantime I've assembled a second letter case, which bias tape is made of self fabric (silk taffeta), it's important that the tape is cut very small, 1/4 inch. Hope my explanation isn't too confusing :)

      Löschen
    2. Yes, that is very helpful in explaining your pictures, Sabine! I thought I saw both of those two added pieces, but wanted to make sure you didn't have some very special method of folding the body piece to create them. ;) Thanks for the extra details!

      Löschen
  8. Zwei weitere, sehr hübsche Täschlein hast Du hier mit Deiner Nadelkunst gezaubert. Eine Anregung vielleicht auch für eines meiner eigenen Nähprojekte demnächst, denn momentan mühe ich mich als blutige Anfängerin schon seit geraumer Zeit mit dem Einfassen der Kanten eines Rokoko-Schnürmieders ab. Das erste, das ich nun endlich einmal in Angriff genommen habe. Ehrlich gesagt eine wahnsinnige Arbeit ist das, aber es lohnt sich, sieht bereits jetzt schon recht hübsch aus. Wenn ich dann endlich einmal damit fertig bin, habe ich sicherlich genug Übung und werde so eine niedliche Tasche in Windeseile umrunden.

    Herzlichst Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh, es freut mich zu hören, dass in Deinem Musentempel der feinen Poesie auch ein Nähtischchen steht!!!
      Die beiden Künste ergänzen sich auf's Wunderbarste! Vor allem weil die gewählte Zeit doch auch so viel schöne Lyrik hervorgebracht hat und die Sprache in vielen blumigen Zeilen gefeiert wurde.
      Zu einem Rokokoensemble passen beide Taschen hervorragend :) Und sie sind in der Herstellung eine entspannende Fingerübung im Vergleich zur Anfertigung einer Schnürbrust.
      Ich wünsche Dir gutes Gelingen beim Nähen und freue mich schon auf Deine neuen Werke, sei es nun von der Feder oder der Nadel :)

      Löschen