Freitag, 26. Juni 2015

Mme Bettingers Post: ...und noch ein Gedicht!

Die Kleider nach dem dernier cri, die raschelnde Seide, der hauchzarte Batist, all das ist ein Fest für die Sinne und führt - nicht nur im Journal des Luxus und der Moden - bisweilen zu wundervollen Versen über die Mode und die Göttin der Mode.
The dresses after the dernier cri, the luster of silk, the lightweight batiste, it's all a feast for the senses and sometimes leads - not only in the Journal des Luxus und der Moden - to beautiful poetry about fashion and the goddess of fashion.


Nicht verwunderlich, dass sich selbst in Mmes Bettingers Post Loblieder in Versform fanden, wenngleich der Überschwang des ersten Briefes bei den Damen eher für ein amüsantes Stirnrunzeln sorgte.
It's not very astonishing to find such songs of praise in Mmes Bettingers mail as well, although the enthusiasm of the first letter merely led to an amused frown.

Schnell ist Mme Alessandra Bettinger umringt und man wartet gespannt auf die Zeilen des selbsternannten Ritter-Poeten Charles Güldenkranz...
Quickly Mme Alessandra Bettinger is surrounded and everyone's all ears and eyes to hear a few lines of the self-proclaimed cavalier-poet Charles Güldenkranz...

...der den Damen seine Epigramme zu Füßen legt.
...who spreads his epigramms on the ground on which the ladies walk.

Vielleicht hat er ein wenig übertrieben, denn mit gleicher Post erreicht die Damen der erleichterte Stoßseufzer einer Leidensgenossin aus Frankfurt, die sich nun endlich von der Aufmerksamkeit des Ritter-Poeten befreit sieht.
Maybe the lines of his poetry are slightly exaggerated, because there's a letter from a relieved madame from Frankfurt in the same mail, who is thankful to be freed from the attention of said cavalier-poet.
"...Thun Sie mir doch, so Sie ein Herz haben, den Gefallen und behalten ihn..."
"...please, if you have a heart, do me the favour and keep him..."

Noch sind sich die Damen uneinig...Einigkeit hingegen herrscht über die folgenden seligen Zeilen der Mme Constanze zu Gengenbach:
The mesdames still argue about it...but everyone at Mme Bettingers agreed on the lovely lines from Mme Constanze of Gengenbach:


Verehrte Madame,
es wird sie wirklich sehr erfreun,
ich möchte keine Mühen scheun,
Ihr Handwerk, Einsatz hoch zu loben,
das Personal im Dienst der Roben.

In Menden schlägt das Herz der Moden,
in Reim gekleidet sing ich Oden,
auf Tuch, Gewandung, Accessoire,
denn alles ist ganz wunderbar.

Und hätt ich Sie nun nicht entdeckt,
der Stoff der Träume hier auf Erden
würd' niemals Kleiderhimmel werden,
webt' kaum den Glanz, der Musen weckt.

Ein Schneiderparadies ist offen
für's Frauenzimmer mit Niveau, 
Kleid, Spenzer, Chemisette, Chapeau! -
es darf auf jede Neuheit hoffen.

Der Schnürleib schmiegt sich - zweite Haut,
die Slipper schlank den Fuß umrändern,
dem Turban man Paläste baut
aus edlem Taft und bunten Bändern.

Dies Sonnenschirmchen möcht' ich zeigen
aus Seide, Spitze, fein der Saum,
auch Fächer, Reticule im Reigen,
die Lady lächelt, schwebt im Raum.

Einst ließ ich einen Handschuh fallen,
er war der schönste mir von allen,
bestickt, gerüscht im Sauerland, 
sehr süß ihn ein Verehrer fand.

Kleinodien: Ballkleid bis zum Shawl,
nebst Hausrock, Haube - erste Wahl,
so wandle ich stets in Entzücken,
denn Bettinger kann mich bestücken.

Die schönsten Schätze birgt der Schrank,
den Damen gilt mein größter Dank!


Esteemed Madame,
You doubtless will be delighted to learn
What I cannot but do, indeed, I so yearn:
To praise your grand skills, your infinite care,
Your colleagues' as well, with all that we wear.

In Menden does beat the grand heart of fine fashion,
And so would I sing with appropriate passion
Of all the grand fabric, access'ries, and clothes
Which there in your shop you so wondrously expose.

Ah, your shop: had it never for me come to light,
Then those wonderful clothes of our dreams and delight
Might ne'er have taken such wonderful flight
Nor my muse been inspired by such grandeur of sight.

Sartorial splendor, a paradise true,
For those luckiest of women: a verit'ble coup!
Refinement in spencer, chemisette and chapeau,
No refinement too fine for this fine shop's niveau.

Such flattering form do the short stays provide,
Dainty feet, e'en more dainty, in slippers do glide,
While turbans with taffeta as palaces reign,
Noble ribbons of color to delight every swain.

This parasol fine: what a true piece of art,
With such silk and fine lace and a fringe that's quite smart,
These fans oh-so-subtle, reticule in the round,
Ah, the Lady: a slight smile: and she hovers 'bove ground.

Once did a glove lightly slip from my hand,
The favorite of all that I'd found in the land.
Embroidered, beruffled in Sauerland's climes,
An admirer it found, e'en inspired to sweet rhymes!

Precious treasures abound: grand gowns for grand balls,
Also housedresses simple, daily bonnets and shawls.
As if in a dream do I wander 'round and but gaze:
This Bettinger shop earns our loftiest praise.

The most beautiful treasures? in the armoire concealed,
One need but ask kindly, and all is revealed.
These ladies supply us with finery so gay,
Hence thanks we must give each and every fine day.

(Many thanks to Doug Stott, who kindly did this amazing translation of the poem!)


Mit diesen wunderbaren Zeilen (und ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass Constanze & Wolfregen die lange Reise aus dem Schwarzwald auf sich genommen haben, um uns als "Kunden" zu überraschen!) 
endet unsere kleine Zeitreise in eine Putz & Modenhandlung aus dem Jahr 1814.
Wir möchten uns noch einmal herzlichst für die unglaublichen Briefe bedanken, die unseren Alltag in der Modenhandlung "auf's höchste und schönste" berreichert haben.
All die tollen Ideen, die Sorgfalt und Details sind unschlagbar und jeder einzelne Brief war und ist uns eine große Freude.
Vielen lieben Dank
Finally this is the end of our amazing timetravel into a milliner and dress-maker shop of the year 1814.
We would love to thank each and everyone from the bottom of our hearts for these amazing letters, which have completed our picture of the daily life so much.
All the unique ideas, the care and impeccable details, truly all the letters have been and still are a source of happiness for us.
Many many thanks

Andrea von MacThadeforrest
Kerstin von flying dreams
Theresia aus Itzehoe
Tony of the crew of HMS Acasta
Katja aus Kloster Lehnin
Constanze von Das poetische Zimmer
Maren von Marens Hus
Brigitte aus München
Klaus-Martin aus Gladbach
Kerstin von hertzwerk-freiburg
Karen uit Utrecht
Cecilia und André von Mme du Jards Atelier
Lady Smatter of Her Reputation for Accomplishment
Karin uit Tilburg
Hannah aus Bachhagel-Burghagel
Marc uit Julianadorp
Frances from Dehli/INDIA
Nynke uit Groeningen
Eric uit Maastricht

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,

    bin echt begeistert. Nochmals ganz lieben Dank dafür, dass wir solch eine Würdigung hier von Dir erfahren. Mit den Beiträgen hast du Dir sehr viel Mühe gegeben und es ist wirklich eine große Ehre für mich, diese paar Verszeilen aus meiner Feder auf Deiner so liebevoll gestalteten Präsenz hier lesen zu dürfen. Mit Eurer schönen Putz und Modenhandlung wurde unsere Reise ins Sauerland zu einem ganz besonderen, unvergleichlichen Erlebnis!

    Herzliche Grüße - auch von Wolfregen -
    schickt Dir Mme Constanze aus dem Schwarzwald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir gebührt der Dank, liebe Constanze! Nicht nur für das wundervolle Gedicht, sondern auch für euren Überraschungsbesuch in Mme Bettingers Putz & Modenhandlung :)

      Löschen
  2. Diese Zeitreise war so wunderbar! Danke das du uns so wunderbar hast dran teilhaben lassen! Durch die Briefe konnten auch die ein Stück beitragen, die aus welchen Gründen auch immer nicht mit dabei sein konnten. Ich fand es phantastisch wie du die Briefe vorgestellt hast! Die Geschichten waren passend und haben mich in Gedanken wunderbar mit auf die Reise genommen!

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für Deine Zeilen hier und die wunderbare Einsendung! Die Seidenblümchen haben sogar den Weg in die lokale Zeitung gefunden :) Wir haben uns riesig gefreut!

      Löschen
  3. Dear Sabine,
    The work you all and the letter writers put into this project shows: it has been such a treat to experience, and gives us some sense of daily life in a milliner's shop, from work to flirtation to love to tragedy!
    Hugs,

    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much and indeed we are very thankful for all the amazing, really AMAZING letters...I hope the blogposts do them justice, I wish I could add the sound of pounding hearts while we received the letters and opened them!

      Löschen
  4. Es ist mir eine große Freude, das Gedicht hier nun zusätzlich in englischer Sprache zu lesen. Ganz herzlichen Dank an den Übersetzer Doug Stott!

    Liebe Grüße

    Constanze

    AntwortenLöschen