Montag, 10. August 2015

My little pink ̶s̶̶o̶̶c̶̶k̶ stocking

Für den heutigen Beitrag möchte ich vorausschicken, dass ich ein paar wirklich verrückte, liebenswert verrückte Zeitgenossen zu meinen Freunden zähle, die sich vor ein paar Wochen entschlossen haben, mich mit einem großartigen Lesewerk zu überraschen. 
Nichtsahnend nahm ich ein Paket entgegen, in dem sich die dreibändige bibliographische Ausgabe der Klassikstiftung Weimar über das Journal des Luxus und der Moden befand. Für mich so etwas wie die Bibliothek von Alexandria in Sachen Mode um 1800.
Seitdem stöbere ich bei jeder Gelegenheit durch dieses gedruckte Füllhorn und tauche ein in die schillernde Welt vor über zweihundert Jahren.
Der erste Band ist bereits zur Hälfte durchgearbeitet und mit zahlreichen Lesezeichen versehen.
Wie zum Beispiel das Lesezeichen in der Falz vom März 1804. Dort ist die Rede von einer Modetorheit, welche gegen Ende des Jahres in London von sich Reden machte und auch in Deutschland für Aufsehen sorgte: rosarot(h)e Strümpfe!
Mein erster Gedanke ging schmunzelnd an die wundervollen Comics aus der Muttsserie und den Kater Mooch, der voller Wonne mit einer rosaroten Socke spielt...über diesen Modetrend mußte ich einfach mehr erfahren!
Before I share today's blogpost I would like to mention, that I have some crazy, some dear crazy friends, who have decided to surprise me with an amazing book volume a few weeks ago.
One day I received this huge parcel in the mail, containing the three volumes of the Klassikstiftung Weimar about the Journal des Luxus und der Moden. For me it felt like getting the key to the library of Alexandria, fashion history department 1800.
Ever since I spend a whole lot of time perusing these volumes of knowledge and plunge in to the dazzling world around 1800.
The first volume is already half read and full of bookmarks.
For example the bookmark placed at the page of March 1804. There's the mention of a fashion folly, which happened in London by the end of the year 1803 and also spread among the German ladies with quite an uproar: pink stockings!
My first thought upon reading about it, reminded me of the cute comic strips of the Mutts series and the cat Mooch, who loves to play with his little pink sock...I desperately needed to gain more knowledge about this trend!
März 1804, Jahrgang 19, Modenbericht, Journal des Luxus und der Moden (Quelle/source: thulb Uni Jena)
 Transkription
Gesammelter englischer Witz über die in der Mode seyenden Rosefarbenen Strümpfe
London, im Dezember 1803
Die rosefarbenen Strümpfe mit durchlöcherten Zwickeln werden aller Tage stärker getragen. Vor zwei Monaten machten nur die Hetären Auffsehen damit, jetzt sind sie bei allen Damen zu finden. Es ist aber ein sehr ergiebiger Stoff für den geselligen und öffentlichen Witz. Es erscheint keine Zeitung, die nicht ihr Müthchen an den Pink Stockings kühlte; dies macht aber wenig Eindruck, und so wie man es sich zur Ehre rechnet, eine Caricatur zu zieren, so ist dieses Rufen und Schreien das wahre Mittel, die roseseidenen Strümpfe allgemein zu machen. Hier theile ich Ihnen einige Fragmente des öffentlichen und Privatwitzes über den Gegenstand mit.
Translation
Collected English jokes about the fashion of pink stockings
London in December 1803
The pink stockings with clocked design are more and more fashionable each day. Two months ago merely prostitues would have caused an uproar with them, now it's fashionable among all ladies. Hence it is issue of  many jokes ever since. There's hardly any paper, which does not report about this peculiar trend with shaking head; however this not seems to cause the desired effect, instead - like it's been fashionable to be subject of caricatures - these cries are an appropriate way to promote the fashion of pink stockings. I'd like to share some of the jokes here.

Was war dran an diesem Bericht? Gab es eine solche Mode tatsächlich? Und die Witze in den englischen Zeitungen?
Zunächst verlief meine Suche ziemlich erfolglos, aber dann stieß ich im Lady's Monthly Museum auf einen Modebericht aus dem September 1803.
What was it with this fashion report? Was this fashion trend real? And the jokes in the English papers?
First my research wasn't successful, but then I came across an excerpt of the Lady's Monthly Museum from September 1803.
September 1803, Lady's Monthly Museum (Quelle/source: googlebooks)

 Tatsächlich! Rosarote Strümpfe. Und an dieser Stelle zeigt sich, wie immens wichtig es ist, nicht nur die Modekupfer zu betrachten, sondern - wenn möglich - auch die Beschreibungen selbiger zu Rate zu ziehen, denn der dazugehörige Modekupfer verriet nichts über diese kuriose Mode.
Really! Pink Stockings. And here it's evident, how important it is, to not only take a look at the fashion plates, but - if possible - read the descriptions, because the fashion plate did not reveal this fashion trend.

September 1803, Lady's Monthly Museum (Quelle/source: The Library of Birmingham)
Noch nicht geklärt war die Frage nach den Zeitungsberichten, welche den Stein erst ins Rollen gebracht und den Modetrend forcierten hatten.
Hinweise waren dürftig gesät, aber dann schließlich - wozu hat man als Buchhändler das Bibliographieren gelernt - sah ich mich den Artikeln aus dem Londoner Morning Post gegenüber, die kein geringerer verfasst hatte als Charles Lamb (1775 - 1834). Lamb, selbst berühmter Dichter, war befreundet mit Samuel Taylor Coleridge und William Hazlitt, letzterer war bekannt für eine Scharfzüngigkeit und Beobachtungsgabe (Ein leider eher vergessener Autor, dessen Werke ich aber jedem nur ans Herz legen kann!).
Im September 1803 war Lamb, nach einem Besitzerwechsel der Zeitung, gerade wieder zum Morning Post zurückgekehrt, allerdings blieb er nur wenige Monate, gerade genug Zeit um seine augenzwinkernden Betrachtungen und amüsanten Lästereien über die rosaroten Strümpfe für die Nachwelt zu hinterlassen.
Still unsolved was the riddle of the paper reports, which have actually caused this fashion trend.
There were hardly any traces, but eventually - apprenticed booksellers love to do bibliography - I've found the articles from the London Morning Post, which have been written by none other than the famous Charles Lamb (1775 - 1834). Lamb, a famous poet himself, was friends with Samuel Taylor Coleridge and William Hazlitt, the latter was known for his sharp tongue and wit (Nowadays this author sadly is often overseen - please do read his works!).
In September 1803 Lamb had just returned to the Morning Post after changing proprietorship, unfortunately he wrote only few month for the paper, just enough time to publish his jokes about the pink stockings and leave them for us to marvel about.

Eine kleine Kostprobe vom 03. Oktober 1803
Das einzige Zeichen der Sittsamkeit ist die rosarote Färbung in den Strümpfen der Damen, welche ihre Beine scheinbar erröten lassen, ob der vollständigen Abwesenheit der Unterröcke. 
A sample from 3rd October 1803
The only sign of modesty in the present dress of the Ladies is the pink dye of their stockings, which makes their legs appear to blush for the total absence of petticoats.

Leider würde es zu weit führen, alle wunderbaren Textstellen widerzugeben, doch glücklicherweise kann ich mit links dienen, um das Schmökervergnügen zu vertiefen:
Unfortumately I can't write down all of the quotes, but luckily I can provide the links for more pleasurable reads:


The Life of Charles Lamb, Vol I 

Zurück zu den skandalösen Strümpfen selbst. Wie musste man sich dieses "roseroth, rosaroth und roth" bzw "pink" der Journale und Zeitungen vorstellen?
Back to the scandalous stockings. How do we have to figure that "pink", which is mentioned in the Journals and papers?

1750-1770 (?) English or French, Frame-knitted salmon pink silk stocking with clocks worked in ivory silk and sprigs (Quelle/source: Kelly Taylor Auctions via pinterest)
Um den Schimmer eines Errötens durch den Musselinrock durchscheinen zu lassen, war schon ein kräftiger Farbton vonnöten. Der Strumpf um 1803 wird wohl große Ähnlichkeit mit dem abgebildeten Exemplar gehabt haben, wenngleich dieses einige Dekaden früher datiert wurde.
To have that slight show through of a blush through a muslin dress, a strong shade was neccessary.
The 1803 stocking probably resembled the shown example, which was dated a few decades earlier though.

Und selbstverständlich findet diese Modethorheit auch keinen Einhalt vor meiner Garderobe.
Certainly this fashion folly found it's way into my wardrobe, too.

Der englische Modetrend.
The latest English fashion trend.

Bringt das Strumpfpaar die Beine tatsächlich zum Erröten?
Does this pair of stockings have the legs blush?

Probieren geht über Studieren...
Let's have a try... 

Ein neus Kleid, Schuhe und die rosarothen Strümpfe.
A new dress, slippers and the pink stockings.

Was für ein ungewöhnlicher Farbrausch!
What an unusual choice of colour!

Aber ja, die Beine erröten tatsächlich und schimmern durch den Batist!
Oh yes, the legs seem to blush through the batiste!

Kommentare:

  1. Herllich! Ich hätte niemals gedacht, daß ich rosa/pink mal schön finden könnte, aber das sieht wirklich gut aus, und die Kombination mit den hellblauen Schuhen ist absolut "hot" :-) vllt. weiß ich das ja jetzt auch mehr zu würdigen, weil ich mittlerweile auch mal rosa (!)Shirts mit Glitzer (!!) und Einhörnern (!!!) für meine Tochter geschenkt bekomme und das auch noch niedlich finde ;-) . Auf jeden Fall macht das neue Ensemble einen schlanken Fuß und zeigt, wie man auch die ach so schlichten (?) weißen Kleider zum Hingucker machen kann- völlig ohne wilde Muster etc.- einfach mit mutigen Farbakzenten. Und das mit den Texten stimmt schon: rosa Strümpfe, oranges Kleid etc.??? Ich hätte das alles für zartes Rose gehalten, nur nicht die Strümpfe....immer wieder interessant zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Interessant, dass diese Mode ein so kleines Zeitfenster hatte und sich Frankreich diesem Trend gar ganz verweigert hat.

      Löschen
  2. Ich glaub ich bin verliebt! Mir gehts genauso wie Mooch.

    AntwortenLöschen
  3. Wer hätte dies gedacht - nicht nur ein schöner Rücken, nein, auch ein rosa Bein kann entzücken! Diese Mode inspiriert in wohl jeder Epoche nicht nur zum Witz, sondern gleichsam zu verzückten Versen, liebe Sabine! Auch meine liebe kleine Nichte Franziska wäre davon sofort restlos begeistert, denn sie liebt rosa Strümpfe über alles, in Kombination mit den hellblauen Schuhen wirklich der absolute Hingucker, sie würde es sogleich selbst anziehen wollen.

    Gruß Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich bin gespannt, ob mir diese kuriose Modeerscheinung irgendwann nochmal in einem zeitgenössischen Text über den Weg läuft...

      Löschen