Montag, 17. August 2015

Never go anywhere without the proper underwear!

Einige meiner Leser haben sich sicherlich schon gewundert, was denn dieser link in meinem Sidebar bedeutet, der zu Beginn des Jahres plötzlich dort aufgetaucht ist.
Some of my readers probably have wondered about the link on my sidebar, which appeared at the beginning of this year.

Ich freue mich sehr, dass ich Teil dieses großartigen internationalen Projekts bin, in dem binnen eines Jahres die Ensembles aus Carle Vernets Modekupferreihe "Merveilleuses & Incroyables" nachgearbeitet werden.
Auf unseren Blogs dürfen wir ausführlich über unsere Arbeit berichten, allerdings wird weder verraten an welchem Kupfer wir arbeiten (für alle mit einer Kombinationsgabe eines Sherlock Holmes dürfte es dennoch nicht schwer sein, das Rätsel zu lösen), noch wird ein Bild des kompletten Ensembles vor dem großen Finale im Dezember veröffentlicht.
Mehr zu dem Projekt und den Teilnehmern findet sich hier:
I'm beyond happy that I'm part of an amazing international project, in which - in the course of a year - the ensembles from Carle Vernet's fashion plate series "Merveilleuses & Incroyables" are recreated.
We are allowed to give indepth insights in our working process, however we neither should tell on which ensemble we work (if you have sherlockian qualitis you might find out anyway), nor show a picture of the entire outfit befor the great finale in December.
More about the project and it's participants can be found here:

Da ich nie müde werde zu betonen, wie wichtig die passende Unterwäsche für ein Kleidungsstück ist, stand es außer Frage, dass ich mit einer Chemise und einem Schnürleib beginnen wollte.
Da über beides aber bereits sowohl in einigen meiner vergangenen Blogbeiträgen, als auch auf den Blogs anderer Teilnehmer berichtet wurde, beschränke ich mich auf einen Arbeitsgang, der oft als kniffelig empfunden wird.
Über die Chemise hat Jen bereits für das Vernetprojekt auf Festive Attyre "Regency Chemise" einen Artikel geschrieben.
As I never get tired emphazising the importance of proper undergarments, it was out of question that I would start this project with a chemise and a pair of stays.
As there are plenty of references and tutorials on both here on my blog and the blogs of the other participants, I'm going to focus on a part of sewing, which usually seemed to be a bit tricky.
Jen already made a lovely blogpost Festive Attyre "Regency Chemise".

Auch über den Schnürleib nach J.S. Bernhardt habe ich bereits ausführlich in dem Beitrag "Schnürleibstudien" berichtet. Dort finden sich verschiedene Modelle und wie man das Patron dazu erarbeitet.
Ich habe mich abermals für das Modell "C" entschieden.
Nachdem ich den Schnitt nach der Formel berechnet habe, wurde er zunächst ausgedruckt.
I've also already written in depth about the short stays after J.S. Bernhardt in the post "Short stays studies". There are three different models and an explanation how the pattern is calculated and made up.
I decided once again to assemble pattern "C".
After calculating the pattern with the formula, I've printed it out.
Da keine Nahtzugabe im Schnitt enthalten ist und er an einigen Stellen angepasst werden mußte, habe ich meinen endgültigen Schnitt nochmals übertragen. 
As there's no seam allowance added in the pattern and I had to adjust a few parts, I made the final pattern on another piece of paper.

Außerdem habe ich die Zwickel und Träger auf meine Maße und Bedürfnisse angepasst.
I also adjusted the gussets and shoulder straps to my measurements and needs.

Ganz wichtig: das Schnittmuster wird im Querverlauf des Stoffs ausgeschnitten, wobei die Kante mit der Rückenschnürung dem Stoffverlauf folgend gelegt wird. Ich habe mich für einen Baumwollstoff in Leinwandwebung entschieden, der zweilagig verarbeitet wird.
Most important: the pattern is cut out on the bias of the fabric, therefore the edge with the lacing follows the selvedge. I decided on a cotton in plain weave for the two-layer garment.

Das Einsetzen der Zwickel stellt bei den Schnürleibern oftmals eine Herausforderung dar.
Um das Schnittteil einzusetzen, werden zunächst die Linien im Stoff eingeschnitten und dann knapp nach innen umgebügelt (etwa 0.5 cm)
The gussets on the stays often seem to be a challenge.
To sew in the piece, the fabric is cut along the marked lines first, then these are neatly folded to the inside and ironed (approx. 0.5 cm)



Die Kanten sind nach innen eingeschlagen...
The edges are folded to the inside...

...und die Ansicht von Außen.
...and the view from the right side.


Der Zwickel wird von der Rückseite aufgelegt und festgeheftet. Die Nahtzugabe entspricht hier der, von den umgeschlagenen Kante.
The gusset is attached from the back and pinned in place. The seam allowance is the same measure as the folded edge.

Der Zwickel wird von außen mit kleinen Rückstichen festgenäht.
The gusset is topstitched with running stitches.

Ein Blick auf die Rückseite.
The view from the back.

Die vollendeten Zwickel.
The finished gussets.

Auf meinem Nähtisch liegt bereits der Unterrock von meinem Ensemble, der überraschend aufwändig ist, denn er verschwindet nicht etwa unter dem Kleid, sondern wird ein richtiger Hingucker, an dem auch Carle Vernet seine Freude gehabt hätte.
I already started with the petticoat, which is amazingly detailed, because it won't be hidden under the dress, instead it will be a real eye catcher, which Carle Vernet surely would have fancied.

Kommentare:

  1. Wie wunderschön Sabine :-) Wieder entsteht ein kleines Meisterwerk. Ich freu ich auf Weimar

    AntwortenLöschen
  2. Das finde ich aber echt schön, liebe Sabine, wenn sich ein paar Gleichgesinnte zusammenfinden, um so ein interessantes, historisches Projekt mit Leben zu erfüllen. Aber Miss Marple in mir konnte die richtige Spur betreffend Deiner Arbeit hier beim besten Willen noch nicht aufnehmen, da diese Abbildung mit den Entwürfen von Vernet auch beim Anklicken nicht groß genug wird, um sie detaillierter in Augenschein nehmen zu können. Aber, macht nichts, ich übe mich jetzt einfach mal in Geduld und lass mich zu einem späteren Zeitpunkt vom Gesamtergebnis überraschen.

    Herzliche Grüße

    Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank. Wenn ich mich recht entsinne, wurden alle Modekupfer gegen Ende des vergangenen Jahres auf der verlinkten facebook Seite vorgestellt. Aber stimmt, in ein paar Wochen (die Zeit bis Dezember fliegt sicherlich wieder nur so dahin) wird das Geheimnis ohnehin gelüftet :)

      Löschen