Montag, 1. August 2016

Botanischer Spaziergang oder Aufmunterung zum Genusse der Naturfreuden

Die Frühromantik ist unlösbar mit der Sehnsucht zur Natur verbunden. Naturbetrachtung erfreute sich großer Beliebtheit und galt als erprobtes Mittel gegen "Stumpfheit der Seele, Unruhe im Gemüth, Trübsinn, Uebelbefinden und Schmerzen im Körper" (Münstereisches gemeinnützliches Wochenblatt, 09/1793)
Für heute ist also ein kleiner Spaziergang angedacht, zunächst auf den Wegen der Literatur und dann hoffentlich - angeregt durch das frühromantsiche Vorbild - als Ausflug hinaus in die sommerliche Natur.
Spaziergänge in der Natur, Herbarien, die Lehre der Botanik, Gärtnern und die Sammelleidenschaft der Blumist eroberten die Herren und zunehmend auch Damen in hohem Maße. Eine bezaubernde Einführung für interessierte Laien schuf Jean Jaques Rousseau (1712 - 1778), welcher in seinen botanischen Briefen "Lettres elementaires sur la Botanique" an seine Wahlverwandschaft Madeleine Delessert-Boy de la Tour (1747 - 1816) und deren Tochter ein wunderbares Zeugnis der Naturverbundheit hinterließ.
Die Einführung in die Botanik und die Pflanzenportraits gilt als nicht sehr unfangreich, obschon sie Rousseau heiterstes Werk bilden. 
The Early Romanticism is tightly connected with a yearning for nature. Nature walks were a fond pastime and meant to be a cure for "bleakness of soul, restlessness of mind, melancholy, nausea and pains" (Münstereisches gemeinnützliches Wochenblatt, 09/1793)
Today I'd like to invite you to a stroll, first on the path of literature and then - hopefully inspired by the examples - into the summerly outdoors.
Walks in nature, herbariums, the theory of botany, gardening and the collector's passion of florists won the interest of gentlemen and also ladies. A beautiful introduction for amateurs was written by  Jean Jaques Rousseau (1771 - 1778), who has left us a testament for the love of nature in his letters to Madeleine Delessert-Boy de la Tour (1747 - 1816) and her young daugther.
The introduction into botany and the botanical portraits are quite brief, but they are seen as Rousseau's most jovial piece.
1811, William Charles, The history and adventures of little Eliza (Quelle/source: American Antiquarian Society)
Die Briefe wurden erst nach seinem Tod im Jahr 1778 in Frankreich veröffentlicht und traten dann unaufhaltsam ihren Siegeszug an. In Deutschland wurde das Buch unter dem Titel "Botanik für Frauenzimmer" 1781 veröffentlicht. 1805 folgte eine Luxusausgabe mit Illustrationen von P.J. Redouté (1759 - 1840)
The letters were first published after his death in 1778 in France and then went viral throughout Germany (1781) and then England, where it was published as "Letters on the elements of botany"

Mein Kräutergarten mit Zitronenmelisse, Wermut, Schnittlauch, Dost und vielen Erdbeeren
My herb garden with lemon balm, wormwood, chives, oregano and lots of strawberries

Die herrlich geschriebenen Briefe sind auch heute noch ein großes Lesevergnügen und überaus lehrreich. Und weil es sich nirgendwo schöner liest als im sommerlichen Garten unter schattigen Bäumen gibt es die Briefe glücklicherweise auch (antiquarisch) in erschwinglicher, gedruckter Ausgabe mit Illustrationen von Redouté.
"Rousseau, Botanik für artige Frauenzimmer" (ISBN 3876272483)
The beautifully written letters are still a pleasure to read and very descriptive. And because there's no better place to read them as in the summerly garden in the shade of old trees, the letters are available in a printed version with illustrations by Redouté.
"Rousseau, Botany: A study of pure curiosity" (ISBN 0718118251)

Eine Hummel besucht die Weberkarde im Kräutergarten
A bumble bee pays a visit to the dipsacus fullonum sativus in my herb garden
Und nach erfüllender Lesestunde, zieht es auch die heutigen Leser mit Sicherheit hinaus in Wald und Flur.
Ein Genuss, der bereits im Jahre 1793 zu manch philosophischer Betrachtung führte, wie in den eingangs erwähnten Zeilen des münsterischen Wochenblatts, dem ich die heutige Überschrift verdanke.
Im September 1793 heißt es dort vollständig "Aufmunterung zum Genusse der Naturfreuden, und Beantwortung der Frage: Warum finden nur gute, rechtschaffene, und nicht auch schlechte Menschen Geschmack daran?" (Quelle: Münsterisches gemeinnützliches Wochenblatt, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
And after a good read, even today's reader will be magically drawn to take a walk in the woods and meadows.
A pleasure, which already lead to philosophical contemplations in the year 1793, like in the blogpost's caption, which I took from the Münsterisches Wochenblatt.
In September 1793 an interesting text started with the following headline "Encouragement to the pleasures of nature excursions, and the answer to the question: Why do only good and honest people, and none with mean temperament find pelasure in it?" (source: Münsterisches gemeinnützliches Wochenblatt, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank den kleinen (literarischen) Ausflug in die Natur. Ich schließe daraus, ein guter und rechtschaffener Mensch zu sein :-D
    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich bist Du das :-)
      Und wenn ich diese Wanderbilder sehe (http://zeitverweil.blogspot.de/2014/08/jetzt-wird-gewandert.html) wird mir immer noch warm um's Herz!!!

      Löschen
  2. Thank you for this inspiring post! I will have to read the English version of Rousseau's letters that you linked to. It's nice to be reminded that the flower paintings and botanical collections young women were encouraged to make at this time had a scientific and philosophical basis. I would love to take a nature walk right now- if it weren't so hot out!

    P.S. I've had some trouble commenting recently, but I think I fixed my browser settings. I've enjoyed your 1790s projects very much!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much, I'm glad you've enjoyed the blogpost. The book is really a wonderful read.

      Löschen
  3. So einen kleinen botanisch-, literarischen Ausflug sollten wir doch häufiger in unseren Alltag fließen lassen! Es gibt so viel zu entdecken, ohne dass man in die Ferne schweifen muss!
    gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen