Montag, 14. November 2016

1799 Costume Parisien Chapeau à la Minerve

Kaum hatte ich im Frühjahr die Arbeiten an dem Costume Parisien Witterhorn Hut abgeschlossen, fand ich Geschmack an der verrückten Konstruktion eines weiteren französischen Hutes, der auf solch wunderbare Art und Weise die Hutmode der Zeit um 1800 widerspiegelt.
In meine Schwärmerei stimmte bald eine liebe Freundin ein und wir beschlossen, dass der Hut nach Fertigstellung ihren Kopf behüten sollte.
I hardly had finished the work on my Costume Parisien Witterhorn Hut, when I was attracted by the weird construction of another french hat, which displayed the height of fashion in headwear around 1800 wonderfully.
Soon a friend chimed into my rejoice about the hat and we agreed, that it would adorn her head once finished.
An 7 (1799) Costume Parisien, No. 90 Chapeau a la Minerve (Quelle/source: via pinterest)
Während sich die zukünftige Trägerin auf die Suche nach geeignetem Seidentaft begab, durchforstete ich weitere Modekupfer und erwarb die restlichen Materialien auf einem Antikmarkt.
While it future owner starts to look for suitable silk taffeta, I researched some similar fashion plates and purchased the required materials on an antique market.
An7 (1799) Costume Parisien, No 91 Chapeau a la Minerve (Quelle/source: Rijksmuseum)
Dem gewünschten Modekupfer No.90 folgte im Jahr 1799 der oben abgebildete Stich, der weitere Hinweise auf die Konstruktion lieferte...
The desired fashion plate No.90 was followed by the print above in the year 1799, it revealed further details for the reconstruction...
An7 (1799) Costume Parisien, No.92 Chapeau a la Minerve (Quelle/source: Dames a La Mode)
...ebenso wie der Kupfer in der darauf folgenden Ausgabe.
...just like the plate in the edition after that.

Nachdem die Konstruktion durch Finnpappe und Steifleinen Form angenommen hatte, galt es eine Alternative für die Kette zu finden, die im Text des Journal des Dames et des Modes No. XXIX 30 pluviose an7 nur vage beschrieben wurde [...] enjolivé de gances noires [...]
Meine Suche nach passenden Kettengliedern, die nicht zuviel Gewicht auf die Kopfbedeckung geben würden, blieben erfolglos, zudem wirkte die Kette in dem Kupfer eher weich und wenig metallisch, also nahm ich Draht und umwickelte ihn mit schwarzer Wolle.
After the construction took shape with the help of cardboard and buckram, I needed to find an alternative for the chain, which was only vaguely described in the text of the Journal des Dames et des Modes as No. XXIX 30 pluvoise an7 [...] enjolivé de gances noires [...]
My search for matching chain pieces, which wouldn't add too much weight on the headwear, remained unsuccessful, furthermore I had the impression that the chain in the plate seems soft and not metall made, hence I've decided on a wire, which was wrapped with woolen thread.
 
Die Arbeit nahm ein wenig Zeit in Anspruch, aber das Ergebnis rechtfertigte die Mühen... 
The work took quite a while, but the result was worth all the labour...

Der Hut aus Finnpappe wurde mit Flanelltuch gegen etwaige Unebenheiten bezogen. Die Krone des Hutes besteht aus einem Drahtrund und Steifleinen und ist leicht gewölbt.
Weiteres Material war ein cremefarbenes, seidenes Hutband, zugeschnitten Schrägband in Schwarz aus Chintz, ein schwarzes Kinnband, eine kleine Schnalle und natürlich gelber Seidentaft.
The hat base of cardboard was covered with a flannel layer to settle possible unevenness. The crown was made from wire and buckram and is slightly domed.
I also used the following material: creme-coloured silk groisgrain, bias cut ribbon from black chintz, a chin strap and a buckle and silk taffeta in yellow.


Die Form eines Helmes ist gut zu erkennen. Zunächst wird der vordere Teil bis zum Hutband mit der Seide bezogen, hier liegt der Stoff sehr eng an. Der Rest des Hutes wird dann mit einem Schlauch aus Seidentaft bezogen und in Form gebracht.
The shape of a helmet is evident. First the front of the hat up to the hat band is covered with the taffeta, the fabric must embrace the base smooth and snug. The rest of the hat then is covered with a taffeta tube, which is put in shape and then stitched down.

Das Hutband verdeckt geschickt die Nahtstelle.
The hat band hides the connection of the two pieces of taffeta.
 

Hier zeigt sich sehr schön, dass der Hut etwa auf der Höhe des Hutbandes auf dem Kopf aufliegt und der Hut so in Balance gehalten wird.  
The hat rests on the top of the head at the height of the silk hat ribbon, this is how the hat is balanced.



Für das Futter habe ich Baumwolle verwendet.
I used cotton for the lining.
Die Anlehnung an einen Helm ist unverkennbar.
The helmet shape is apparent.

Die linke Seite wird im Kupfer nicht offenbart. Ich hatte künstlerische Freiheit bei der Gestaltung und entschied mich für eine gefächerte Faltenlegung, da ich die Form einer Blume für einen Minervahelm unpassend fand.
The left side isn't revealed in the plate. I took the liberty of art to shape the taffeta into fan-like pleats, instead of forming a flower, which I thought unsuitable for a minerve helmet.

(copyright Julia Bennett Nelsen, The Bohemian Belle)
Der Hut kleidet Madame, hier im Bild mit Mme Bennett und der entzückenden Mlle Josephine, vorzüglich und ergänzte ihr wunderschönes Ensemble aus dem Jahr 1798/99 wunderbar bei einem Besuch auf Herzogin Anna Amalias Landsitz in Tierfurt.
The helmet shaped hat beautifully adorns Madame, in the picture with Mme Bennett and the charming Mlle Josephine, and completed her fashionable 1798/99 ensemble during our visit on Duchess Anna Amalias country estate in Tiefurt.

(copyright F.Robardey)
Zwei geschätzte Reisebegleiterinnen. Madame gemeinsam mit Mme R. im Musikzimmer auf Schloss Tiefurt, das an dem ungewöhnlich warmen Septembertag ein herrlicher Rückzugsort war.
Two much appreciated travel companions. Madame together with Mme R. in the music chamber in Schloss Tiefurt, which was a lovely retreat on that unusually warm September day.

Kommentare:

  1. Ich finde den Hut immer noch phantastisch. Wunderbar gelungen, und er steht Madame vorzüglichst!

    AntwortenLöschen
  2. Dazu muss man auch sagen das der Hut von Mme Bennett einer deiner wunderschönen Kreationen ist!

    AntwortenLöschen
  3. Perfekt! Du hättest auch Modistin werden können. Vielleicht solltest Du mal eine Hutausstellung kreieren.

    Liebe Grüße
    von Constanze

    AntwortenLöschen
  4. You got the shape just right. I believe your hands are quite magical at creating hats from this period. It is lovely!

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen