Montag, 25. Januar 2016

1798 Englisches Chemisenkleid aus broschirtem Linon

Nach all den Rüschen, den kurzen, bauschigen Röcken und den oft puppenhaften Attitüden der Mode um 1814, wende ich mich mit dem folgenden Kleid wieder der Frühromantik mit ihren fließenden und eleganten Formen zu.
Ich habe das Kleid bereits letztes Jahr beim Butterbrodsalon in Weimar getragen, allerdings stürzte ich mich bei meiner Rückkehr umgehend in die Fertigung meines Vernetensembles und schob einen Blogbeitrag immer wieder auf. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
Zunächst erlaube ich mir einen kleinen Einblick in die Geschichte rund um den Begriff "Englische Chemise" zur Zeit der Frühromantik.
Die hohe Taille setzte sich in England recht früh durch (dazu in einem künftigen Blogbeitrag ein wenig mehr über diese "Marotte") und Deutschland konnte sich der neuen Mode nicht lange erwähren, obwohl sich auch der französische Einfluss hielt. Eine besondere Variante war ein Überkleid, welches vorne schräg geschnitten, mit farbigem Band gefasst und übereinander geschlagen mit Unterrock getragen wurde. Erstmals tauchte es im Journal des Luxus und der Moden im Jahr 1797 auf, noch unter dem Namen "Pudermantel".
After all the frills, the short and poufy skirts and the dollish attitude of the fashion of 1814, I'd like to return to the Early Romanticism (Fruehromantik) and it's flowing and elegant shapes.
I've already finished and worn the following dress at the Butterbrodsalon in Weimar, albeit upon my return I was so busy with the Vernet ensemble, that I had to delay my blogpost. But postponed is not cancelled!
First I like to give a bit of introduction to the term "Englische Chemise" during Early Romanticism.
The high waist quickly spread in the early 1790s (more about this "fad" in an upcoming blogpost) and German ladies could not resist for long, although the french fashion influence still remained. A lovely variety of this Englische Chemise (or "Englisches Chemisenkleid") was an open dress with a sloped cut front, bound in a bias tape and wrapped for closure. This english shaped first appeared in 1797 in the Journal des Luxus und der Moden and back then was called "Pudermantel" (powder coat).

1797, Mai, Journal des Luxus und der Moden, Tafel 14 (Quelle/source: thulb Uni Jena)
1797, Mai, Journal des Luxus und der Moden (Quelle/source: thulb Uni Jena)
Transkription:
[...] eine Chemise, oder sogenannten Pudermantel, von feinem weißen Linon, ganz mit Spitzen garnirt, schräg übereinander geschlagen, und unter der Brust mit einer schmalen goldenen Tresse oder Schnure gefasst [...]
Translation:
[...] a chemise, the so-called powder coat, of fine white linon, embelished with lace, folded in the front, and held at the high waist with a golden band or ribbon [...]

Der erwähnte Linon hat nichts mit dem heutigen Begriff zu tun, der oft in Verbindung mit Bettwäsche gebracht wird. Linon war ein besonders feiner Batist, den es auch in gestreifter oder quadrierter Ausführung gab ("broschirt").
The mentioned linon has had a different quality than today's linon, which (in Germany) ist often connected to bed spreads and covers. Linon was a fine quality batiste, which was also woven in a striped and checked variety ("broschirt").

1798, Februar, Journal des Luxus und der Moden, Tafel 5 (Quelle/source: thulb Uni Jena)
1798, Februar, Journal des Luxus und der Moden (Quelle/source: thulb Uni Jena)
Transkription:
Die Chemise von rosa Flor (Anmerkung: ein feines, grobmaschiges Seidengewebe) lief zur Linken schräg hinauf, und schlug sich über die rechte Seite, wo sie in der Taille von einem einfachen weißen Bande gefasst wurde. Ringsum waren die Kanten mit schmalen Spitzen besetzt. Unter ihr trug sie einen Rock von gesticktem Linon. Ich hörte, daß dies eine einfache englische Kleidung sey [...]
Translation:
The chemise made of rose gauze runs high on the left, layered over the right side, where the waist is embraced by a plain white ribbon. All the edges are taped with lace. She also wears a skirt of embroidered linon. I've heard this is supposed to be plain common english fashion [...]

1799, Februar, Journal des Luxus und der Moden, Tafel 4 (Quelle/source: thulb Uni Jena)
1799, Februar, Journal des Luxus und der Moden (Quelle/source: thulb Uni Jena)
Transkription:
Meine erste Dame trägt eine Englische Chemise von neuester Mode. Sie ist von weißem Mousseline, mit erhabenen broschirt gewebten Streifen; vorn offen, an der linken Seite mit einem schmalen weißen Atlasbande übereinander gefasst [...]
Translation:
My first lady is wearing an English Chemise of latest fashion. It is made of white muslin, with woven stripes; the front is open and closed with a satin band [...]

In meinem Stoffbestand hortete ich schon seit geraumer Zeit ein paar Meter gestreiften Batist ("broschirter Linon"), allerdings fürchtete ich - nicht unbegründet - dass es für ein Überkleid und zusätzlichen Rock ein kleines bisschen zu wenig Stoff sein würde.
Für das Überkleid reichte der Stoff. Hinzu kam feiner Baumwollstoff, um das Oberteil zu füttern. Außerdem fliederfarbener Baumwollchintz um alle Kanten ringsum einzufassen.
There was a yardage of striped batiste ("broschirter Linon") in my fabric stash for quite some time, though I was afraid - not unfounded - that it would be a tad too little for an open dress and a matching skirt.
Luckily it was enough for the overdress. I also added a light weight cotton for the lining of the bodice and lavender coloured cotton chintz to tape all edges.

Nach dem Vorbild der Originale wurden die Nähte im Rücken ebenfalls mit dem fliederfarbenen Chintz gefasst, dadurch wirkt der Rücken sehr schmal.
Following the original plates I also taped the seams in the back with the lavender chintz, this gives the impression of a small back.

Volumen für die Schleppe.
Volume for the train.

Ein Blick auf das Innere.
Inside view.

Innen wird das Kleid mit einem Bändchen geschlossen, ehe es übereinandergeschlagen wird.
The dress is closed with a tiny ribbon on the lining, before the front is wrapped.

Das Kleid wird mit einem schmalen Band zu einer Schleife geschlossen.
The dress is closed with a tiny ribbon resulting in a bow tie.

Der dazugehörige Rock (bitte für eine größere Darstellung auf das Bild klicken) wurde aus einem Rest des broschirten Linon und einfachem Batist gefertigt, wobei ich so gestückelt habe, dass der sichtbare Teil unter dem Überkleid aus dem Linon ist.
Der Saum des Unterrocks ist ebenfalls komplett mit dem fliederfarbenen Chintz gefasst.
The matching skirt (for higher resolution please click on the photo) is made of the remaining striped linon and plain batiste. I pieced the skirt, hence the part that shows through the open front of the overdress is made of striped linon.
The hem is also bound with lavender chintz tape.

Die Rückseite des Unterrocks wird innen in das Kleid mit wenigen Heftstichen eingenäht. Die Seiten überlappen beim Schließen und werden ebenfalls mit ein paar wenigen Stichen festgenäht. Vorn wird eine Stecknadel verwendet, damit die Taille oben bleibt.
The back of the petticoat is sewn into the dress with a few baste stitches. Upon closing the open sides overlap, these are also kept in place with a few stitches. A pin is used in the front to keep the waist seam up in place.

Der Stoff und Schnitt unterstreicht die etwas bauschigere Silhouette der 1790er Jahre, welche zur Jahrhundertwende allmählich einer glatten Front ohne Falten weicht.
Fabric and cut emphasize the fluffy silhouette of the 1790s, which gradually changes around the turn of the century with a flat front without pleats.

Die Schleppe des Unterrocks ist ein wenig kürzer. Beim Gehen wird eine Falte im Rock gegriffen, damit der Saum nicht verschmutzt.
The train of the petticoat is slightly shorter. While walking the back of the skirts is slightly lifted by grabbing a pleat of the skirt, hence the hem keeps clean.
 
 Allein das fliederfarbene Einfassband aus Chintz setzt Akzente bei dem schlichten Kleid.
Only the lavender chintz tape sets an emphasis on the plain dress.

Besonders schön kommt das Einfassband im Rücken zur Geltung.
I especially love the back with the taped edges.

Das Kleid ist sehr kommod und lädt zu ausgedehnten Mußestunden ein.
The dress is very comfortable and wears well during hours of idleness.

In diesem Jahr tauche ich noch ein wenig tiefer in die Zeit der Frühromantik ein, denn so schlicht die Kleider auf den ersten Blick erscheinen, so facettenreich sind sie doch. Und abseits der Wege der Mode gibt es zudem noch viele Marotten zu entdecken...mehr davon im nächsten Beitrag.
This year will be dedicated to the Early Romanticism, because the dresses might seem simple on the first glimpse, yet they have plenty facets. And offside the road of fashion, there are amazing fads to discover...more on that in my next blogpost.


Kommentare:

  1. Wunderbar!So sehr ich die verspielten, oft übersteigerten Modelle der späteren Dekaden und deren kunstfertige Umsetzungg auch bewundere, schlägt mein Herz doch am meisten für elegante Schlichtheit. Wirklich sehr schön <3 LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) Ja,ich bin immer ganz hin und hergerissen zwischen Frühromantik und Hochromantik, aber die frühe Zeit gewinnt immer mehr an Faszination.

      Löschen
  2. Ganz entzückend!

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
  3. Elegant and simple dress. I'm curious how wears a skirt, or as much as petticoats with simple bodice or braces? I had the same problem with my outfit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! There are many solutions for attaching a petticoat. It can be a bodiced petticoat or one with shoulder straps. There are some with buttonholes or eyes on the waistband, which would have been connected to buttons or hooks hidden inside a bodice...and there are petticoats without any hint on fastening, those probably have been sewn into the overgarment.

      Löschen
  4. Wunderwunderschön!!!
    Mir persönlich gefällt der Stil der 1790er auch am besten.
    Ich möchte für die nächste Aufgabe des HSM ein 1799er Kleid nähen und wurde durch Dein Kleid wirklich sehr inspiriert.
    Hast Du die Ärmel gefüttert?
    Übrigens ein wundervoller Blog. Lese schon eine ganze Weile mit und bin wirklich immer wieder begeistert was Du für ausgefallene Sachen machst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank :)
      Die Ärmel und der Rock sind ungefüttert. Auch das Oberteil wäre ungefüttert denkbar, aber der Stoff war mir dann doch zu dünn.

      Löschen
  5. Wunderschön!!!!! Elegant und überaus feminin!
    Die 1790er stehen dir ausgezeichnet!
    lg,
    eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank...und das Kompliment möchte ich gerne zurückgeben, auch Deine letzte Arbeit aus den 1790ern steht Dir wunderbar!

      Löschen
  6. Das ist eines meiner Lieblingskleider an dir! So wunderbar elegant, es war mir eine Ehre dich letztes Jahr darin einnähen zu dürfen! ;)

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Dear Sabine,
    So elegant, so fresh...such a radical change from 1814! Beautiful job.
    Hugs,
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot! And I love your thorough research about the 1790s :)

      Löschen
  8. Beautiful! I love the tape, one of my favorite things about Neoclassical fashion plates is the single-color trims.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! The 1790s are really exciting...andbeautiful :)

      Löschen
  9. Very pretty! And looks quite comfortable. I've had fabric to make a gown from this period for years, but haven't gotten to it yet. It also has a hand that will produce the puffiness of the period. Looking forward to your explorations this year!

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! And yes, please follow your plans and recreate an 1790s dress - I'm convinced it will be breathtaking beautiful!

      Löschen
  10. What a vision! I adore its simplicity and lightness. I have begun looking at this "earlier" period and I am quite taken with it! I look forward to your next blog post!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot. If you compare the 1790s to the "loud" 1810s it feels a bit boring on first glimpse, but the 1790s dresses are really amazing and also have a lot of highly exciting details.

      Löschen
  11. Wat een prachtig blog!
    Hele mooie kleding.
    Ik ga je blog volgen.

    Lieve groetjes,
    Marijke
    www.marijkevanooijen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, dank je wel :)
      Thanks a lot for your lovely words!

      Löschen
  12. Da kann ich mich den anderen Kommentatorinnen nur anschließen, das Kleid wirkt in seiner Schlichtheit sehr elegant, wobei die Rückenansicht mit dieser fliederfarbenen Einfassung wahrhaftig ein Hingucker ist. Und natürlich ganz zu schweigen von dieser kleinen Schleppe, wirklich sehr hübsch.
    Bin nun schon sehr gespannt auf diese "Marotten" im nächsten Beitrag - was immer es auch sein mag!

    Ganz herzliche Grüße an Dich
    von Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, Constanze! Ich mag das Kleid wirklich sehr gerne, weil es überaus bequem ist und den Geist der Zeit wunderbar einfängt und widerspiegelt.
      Der nächste Bericht ist bereits in Bearbeitung, allerdings dürfte es noch ein paar Tage dauern, ehe ich die Zusammenfassung über eine wegweisende Marotte mit Bildmaterial und Quellenverweisen niedergeschrieben habe...

      Löschen