Dienstag, 27. September 2016

Chignon und Schlangenlöckchen: krausverschnittene Haare zwischen 1797 bis 1800

Mal ehrlich, die Aussicht nächtens auf Lockenwicklern zu verbringen, versetzt mich nicht unbedingt in Entzücken. Selbst wenn es sich um Wickler aus Baumwollstreifen handelt, stört es den erholsamen Schlaf doch mitunter empfindlich.
Möglicherweise haben unsere Leidensgenossinnen um 1800 ähnliche Gefühle gehegt, denn immer wieder liest man von künstlichem Haar oder Perücken und als ich wieder einmal über diese Stichworte stolperte, war die Idee geboren: eine Perücke musste her.
Nur leider muß ich gestehen, dass ich absolut keinerlei Ahnung von Perücken und vom frisieren künstlicher Haare hatte. 
Ich wusste lediglich, es sollten Frisuren der Frühromantik entstehen und zwar solche, die ich mit meinem eigenen Haar nicht erzielen konnte, sprich: kurzes Haar mit Pony...ja, ein bisschen so wie in den oft belächelten 1980er Jahren.
Die nächste Hürde stellte die unglaubliche Vielfalt an künstlichem Haar dar. Ein wenig überfordert bestellte ich schließlich nicht nur eine, sondern gleich drei Perücken.
Eine preisgünstige mit langem Kunsthaar in Dunkelbraun.
Ein kurzes, stufig geschnittenes second hand Schnäppchen aus den späten 1980er Jahren in Blond.
Eine mittellange, lose gelockte aus dem Friseurbedarf in Braun.
Alle drei aus Kunsthaar und mit der schriftlichen Mahnung, sie nicht mit einem Lockenstab zu bearbeiten. Huch!
Aber wie um Himmels Willen sind dann überhaupt die Locken in die Perücken gekommen, fragte ich mich hilflos. Glücklicherweise fand ich Hilfe auf Julias Seite "The Bohemian Belle".
Kochendes Wasser löst die Haarstruktur ohne sie zu schmelzen und dreht man zuvor Wickler hinein, nimmt das künstliche Haar die Form beim Abkühlen und Trocknen an.
Honestly, the prospect of sleeping a night through with curlers, never filled me with delight. Even if the curlers are made of cloth (rags), it always made me uncomfortable to sleep.
Maybe our fellow sufferers back in 1800 had the same feelings about it, because artificial hair and wigs are often mentioned in the journals and when I stumbled upon those keywords again, an idea was born: I need a wig.
Unfortunately I have to admit, that I really had no clue on wigs or how to dress artificial hair.
I only knew that I wanted to opt for an early romanticism hairdo of such manner, which I could never have achieved with my own hair, in short: short hair with bangs...yes, that reminds a whole lot of the ridiculous 1980s hairdos.
The next obstacle was the dazzling array of artificial hair. I was truly overwhelmed, but finally ordered three instead of just one.
One cheap with long auburn hair.
A short second hand bargain from the late 1980s in sheer blond.
A medium lenght with loose curls from a hairdresser shop.
All three are made of artificial hair and arrived with the written note, to never ever use a curling iron on them. Oops!
But how on earth did they get the curls into the hair, I wondered rather clueless. Luckily I've found the answer on Julias blog "The Bohemian Belle".
Boiling water breaks the hair structure without melting it and if curlers are attached beforehand, the artificial hair molds into shape upon cooling and drying. 

Ein wenig muß man sich in Geduld üben, das Eindrehen der Baumwollstreifen und Wickler dauert schon mal ein bisschen länger.
It calls for a bit of patience to apply the rag curlers.
Während ich die Haar in Locken legte, hoffte ich inständig, dass meine Arbeit irgendwie den herausgesuchten Originalen nahe kommen würde. Der Styroporkopf ließ alles geduldig über sich ergehen und ignorierte geübt mein Fluchen.
While I curled strand after strand, I hoped that my work would somehow end in the desired hairdos, which I have chosen from the journals. The hairdressing head patiently endured it and even ignored my swearing.

1797, Oktober, Journal des Luxus und der Moden, Modekupfer Tafel 29 (Ausschnitt) (Quelle/source: thulb Uni Jena)
Der Pony ist kurz, das Deckhaar krausverschnitten und stufig und im Nacken ein glatter, kleiner Chignon. Insgesamt ist die Frisur nicht mehr so akkurat und akzentuiert wie in der ersten Hälfte der 1790er Jahre.
The bangs are short, the top is curled and cut in layers and in the back is a smooth, but small chignon. The hairdo is less accurate and accented as the wigs in the first half of the 1790s.

Große, eher natürliche Locken, ein kurzer Pony und ein Chignon.
Big, more natural curls, short bangs and a chignon.

Eine Frisur, die ich mit meinem natürlichen Haar niemals hinbekommen hätte.
A hairdo, which I could have never achieved with my own hair.


1797 war der Chignon oftmals kürzer als in den Jahren zuvor.
In 1797 the chignon was worn shorter than in previous years.

Der Pony wurde an der Stirn gern gescheitelt.
The bangs were divided at the forehead.


Mit meinem ersten Versuch war ich sehr zufrieden, also wagte ich den Sprung vom Jahr 1797 zu den frechen Frisuren die ab 1799 in den Journalen erschienen.
I was very pleased with my first attempt, hence I dared to jump from the year 1797 to the bold hairdos, which appeared in the journals from the year 1799 onwards.

1799, April, Journal des Luxus und der Moden, Kupfertafel 10 (Ausschnitt) (Quelle/source: thulb Uni Jena)
Schlangenlöckchen kamen in Mode und dazu die Farbe blond. Die krausverschnittene Perücke trug den Namen l'ingenne.
Tiny curls came into fashion and the colour blond. This layered curl wig was called l'ingenne.

Zu dem ungewöhnlich kurzen und krausen Haar wurden gerne auffällige Ohrenringe getragen.
The ladies favoured big and striking earrings to this unusual short and curly hairdo.

Meine Anker Ohrenringe kommen aus Italien. Da meine Ohrlöcher schon längst zugewachsen sind, habe ich den Schmuck mit sehr kleinen Clipsen versehen.
My anchor earrings are from Italy. As my ear piercings are non existent anymore, I added ear clips to them.



Das Haar kann im Nacken auch komplett über dem Haarband getragen werden, um noch mehr Fülle zu erzielen.
The hair can also worn over the hair ribbon at the neck, to gain even more volume.

Das Haarband war entweder schlicht oder mit Schleifen versehen.
The hair ribbon was worn plain or with ties.

1800, Porträtzeichnung Friederike Vohs von Friedrich Bury (früher gedeutet als Portrait der Christiane Goethe, geb. Vulpius) (Quelle/source: wikimedia)

 
Das Blond wurde alsbald wieder von dunklem Haar abgelöst, was die Beliebtheit anging, aber der kurze, lockige Schnitt blieb.
The blond was soon replaced by dark hair concerning the preference, but the short curly cut remained.

1800, Februar, Journal des Luxus und der Moden, Modetafel 4 (Quelle/source: thulb Uni Jena)
1800, Juni, Journal des Luxus und der Moden, Modetafel 17 (Quelle/source: thulb Uni Jena)

Zu diesen Frisuren existiert noch ein interessanter Begleittext.
These hairdos come with an interresting text.
1800, Juni, Journal des Luxus und der Moden, Modennachrichten (Ausschnitt) (Quelle/source: Heinrich Heine Universität Düsseldorf)
Transkription:
Die junge Dame auf dem zweiten Blatt (Tafel 17) trägt natürliches (oder künstliches) kurzgeschnittenes und in kleine Löckchen gekräuseltes Haar. Um die Löckchen recht dunkel (Auburn-black, wie die Engländerinnen sagen) und die Löckchen zart und glänzend erscheinen zu lassen, bedient man sich häufig eines besoners zubereiteten und bei den Parfumeurs unter dem Namen huile antique zu kaufenden Oels.
Translation:
The young lady on the second print (No.17) wears natural (or artificial) short and curly hair. To achieve that the curls are dark (aubrun black - as the English ladies say) and soft and shiny, the ladies use an oil from the parfumeurs called huile antique.


Glücklicherweise besitzt meine Perücke diesen natürlich erscheinenden Glanz,wenngleich sie nicht tiefdunkel ist.
Luckily my wig has this natural shine, although it's lacking the auburn black colour.

Abermals kann das Haar im Nacken auch über dem Haarband getragen werden.
The hair could also be worn over the hairband in the neck.

Das Deckhaar ist sehr lockig, der Pony und die Seiten kurz.
The top is very curly and the bangs and sides are short.



around 1800, John Hoppner, Portrait of a Lady (Quelle/source: RISD Museum)

Meine Begeisterung für Perücken ist mit diesem Projekt wirklich gezündet worden und bei meinem alljährlichen Aufenthalt in Weimar haben sie sich bestens bewährt...mehr dazu beim nächsten Mal!
My enthusiasm for wigs was really sparked with this project and they proofed to be quite helpful on my annual trip to Weimar...more about that next time!













Kommentare:

  1. They had crazy hair in the 1790s... Still,the wigs turned out looking right so that is a success :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much :) The short curly hairdos are truly amazing. They are in so many fashion plates and paintings, I simply had to give them a try.
      I have more hairstyles on my mind...

      Löschen
  2. Einfach fantastisch! Mein Favorit bleibt aber die 1797er Perücke :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :) Ja, die frühe Frisur mag ich auch sehr gern, aber es ist schon erstaunlich wie viel Haar von der ursprünglichen Perücke noch runtergeschnitten werden musste...

      Löschen
  3. Voll den Zeitgeschmack getroffen! Die Perücken kommen richtig gut, Kompliment!
    LG
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Es macht auch riesig viel Vergnügen sie zu tragen und trotz der sommerlichen Temperaturen in Weimar hatte ich nicht - wie zunächst befürchtet - das Gefühl, dass es zu warm unter der Perücke ist...sie sind wirklich sehr angenehm!

      Löschen
  4. Wow, ein Wahnsinnseffekt!Bei der dritten Variante gefällt mir das Komplettoutfit besonders gut :-) Nicht auszudenken, wieviel Aufwand es wäre, jedesmal die eigenen Haare in dieser Form herzurichten...und auf jeden Fall wieder ein für mich sehr interessantes und lehrreiches Projekt. Danke fürs Teilen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die dritte mag ich auch sehr gern...überhaupt, in Weimar habe ich sie auch zu meinen modernen Klamotten getragen und siehe da, der Haarschnitt ist absolut zeitlos!
      Die kurzen, lockigen Frisuren sind auf so vielen Gemälden, die musste ich einfach mal ausprobieren...und was für eine Erleichterung ist es, während einer Veranstaltung nicht ein paar Nächte auf Lockenwicklern schlafen zu müssen :)

      Löschen
  5. All three turned out beautifully! I especially like the third one- that style has appealed to me in paintings from the time. And how nice to be able to change your hairstyle as easily as you change your dress!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The third one is my favourite, too...the hair is beautiful (it was the one from the hairdresser shop)! While being in Weimar I've worn it with my modern clothes and this 1800 hairdo looks so timeless...I hope to be able to style a few more wigs in the future :)

      Löschen
  6. Fun to see you having fun with the wigs! I think your styling was quite successful.

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, thank you so much!
      Now I've tried my hands on wig-making, I really can't recall why I haven't started earlier with it...such fun!

      Löschen
  7. Well done. I am inspired! My own hair uber short now and can pass for a Titus cut but that isn't always going to work. So, your experiments are noted and have inspired me to make at least one! Yay!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci beaucoup! You will then find out how much fun wig-making and wig-wearing is...I'm happy my article is an inspiration to you :)

      Löschen
  8. Die Arbeit hat sich wiedereinmal gelohnt! Deine Perücken sind grandios geworden! Ich hätte mir dich nie in blond vorstellen können, aber auch diese Perücke steht dir!
    Solche Locken lassen sich natürlich besser transportieren, als eine Nacht auf Lockenwicklern zu schlafen, mit dem Risiko, am nächsten Tag nicht zu wissen, ob man die Frisur so hinbekommt, wie man sie gern hätte! So ist es viel praktischer!

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh vielen lieben Dank :)
      Nun fällt Dir in Weimar fortan auch nicht mehr die undankbare Aufgabe zu, meine Haare in letzter Minute mit dem Lockenstab retten zu müssen...lololol...

      Löschen
  9. Dear Sabine,
    Whee, despite the cursing, the wigs came out so well! The third one -- I agree with all of you -- looks wonderful and fresh.

    Love that you played with all three. We can see a progression in style towards the shapes of the early 19th century.

    Very best,

    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much...and have you noticed, that all the hair ribbons are a gift from a truly lovely friend? You! Thank you :)

      Löschen
  10. Vielen vielen Dank für diesen Post! Ich hab mich nie so recht an eine Perücke rangetraut, weil ich die Ergebnisse bei anderen meist nicht so überzeugend fand. Deine gelungenen Beispiele machen mir Mut es doch einmal damit zu probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Die Perücken im Gepäck sind eine große Erleichterung und die Fertigung ist zwar etwas abenteurlich, aber macht doch viel Spass.

      Löschen