Sonntag, 14. Mai 2017

Im Maiensonnenschein zieh' Dir ein keckes Hütgen in die Stirn

Lang hat er sich bitten lassen, der Frühling! Aber nun im Mai glänzt er seine wärmende Gegenwart endlich über die saftigen Buchenblätter...Zeit für ein neues Hütgen!
Aber nicht ganz neu, denn der Rohling darbte eigentlich schon lange in meinem Fundus und da man auch damals gern alte Stücke der Mode entsprechend umarbeitete oder aufhübschte, war es an der Zeit den Strohhut aus der Versenkung zu holen. Ja, man erkennt es schon an den Zeilen, eine große Liebe war das nicht zwischen mir und der Kopfbedeckung, aber das sollte sich in diesem Frühling ändern.
Ich hatte noch ein paar Reststücke puderrosa Satin und ein wenig blauen Seidentaft vom gequilteten Spenzer...und natürlich eine Inspiration!
Spring was quite hesitant this year! But now in the month of May it's warm presence finally glittered over the lush green of the beech trees...time for a new bonnet!
But not entirely new, because the base for the hat was in my stash for a while already (a few years to be exact), and as it was always common to alter or decorate worn pieces according to the latest fashion, it was time to get the old straw bonnet out of the closet. Yes, you may already read in my lines that it wasn't a great love between me and said hat, but this should change this spring.
I also had a few scraps of powder rose sateen and some silk taffeta from the quilted spencer...and some inspiration.
1800/01 Fulchran-Jean Harriet, Wife of the artist (Quelle/source: wiki commons)
ca.1800 Anonymous, Portrait of a lady (Quelle/source: Ashmolean University of Oxford)
ca.1810 Silk Bonnet (Quelle/source: met Museum New York)
Kleine, kecke Hüte oder Kapotten eroberten die Modewelt allmählich um 1797 und erfreuten sich bis in die 1810er Jahre großer Beliebtheit. Sie schmiegten sich eng um das Gesicht und sicherten sonnenverdrossenen Augen mal mehr oder weniger Schutz. 
Small, sassy bonnets and capotes started to conquer the fashion world gradually around 1797 and remained in favour right into the 1810s. They usually were snug around the face and offered the eyes a moment of rest from the sun.

Klein und keck! Das Hütgen passt perfekt auf einen früh- oder hochromantischen Schopf. Bei genauerem Hinsehen, kann man das Stroh noch unter dem Stoff ausmachen.
Small and sassy! This bonnet fits perfectly well on an early or high romantic head. Upon close look there's a hint of the straw underneath the fabric.
Die Farben ergänzen sich wunderbar.
The colours match wonderfully.

Auch wenn Mme Marotte ihr üblich gelangweiltes Gesicht zur Schau stellt, war sie doch recht begeistert von dem frühlingsleichten Hütgen.
Although Mme Marotte sports her usually bored face, she was smitten by the light weight spring bonnet.
Das Hütgen wurde komplett aus rechteckigen Stoffstreifen gearbeitet. Das Schleifenband wurde schmall eingefasst, wobei das Band nicht im Querverlauf geschnitten wurde um auch hier Stoff zu sparen. Auf diese Weise benötigte ich insgesamt nicht mal einen halben Meter.
The bonnet is made entirely of rectangular fabric pieces. The ribbon was bound with small stripes not cut on the bias, but on the straight grain to save fabric. I didn't even need half a metre of the fabric.
Das Einfassband habe ich in kleine Falten gelegt, die Nahtzugaben untergeschlagen und festgenäht. Die Fältchen wurden nur gebügelt und nicht mit einem Faden fixiert.
The ribbon was folded into pleats, the seam allowance folded in and then sewn to the edge.
The tiny pleats were just ironed and have no further attachment to stay in place.
Der Stoff an der Hutkrone wurde zusammengefasst und in Falten gelegt, dann angenäht und bildet so eine weitere Dekoration hinter den Schleifen.
The fabric on the crown was gathered into pleats, then attached with stitches to be a further decoration to the fabric bow ties.
Den Hut umspielt ein lockerer, lebenslustiger Charme.
The bonnet displays an easy and merry nuance.
Innen ist er mit einfacher weißer Baumwolle gefüttert. Kein Hut aus dem Atelier, sondern eine Heimarbeit, die dem neusten Chic nacheifert und keinem ausgeklügelten Konzept folgt, außer dem zu gefallen.
Inside the hat is lined with plain white cotton. Not a hat from the milliner, but one made at home, trying to mimic the latest fashion without following the guide of a concept, except the aim to appeal.
Auch hier erkennt man wieder die Reihen von Strohband unter dem Stoff.
Again the rows of the straw are visual through the fabric.
Die Dekoration ist üppig, verzichtet aber auf weitere Attribute wie Federn, Blumen oder Schmuck und lebt allein von den Farben und Formen.
The decoration is rich, but hasn't any additional feathers, flowers or ornaments, it just concentrates on the colours and shapes.
Und nun, Hütgen auf und ab in die Frühlingssonne! Bis hoffentlich bald!
And now put your bonnet on and off into the spring sunshine! Hopefully see you soon!

Kommentare:

  1. Sehr schön ist das Hütgen geworden! Mir gefällt sowohl die Gestaltung der Dekoration, als auch die Farbkombination. Da steht einem Mai-Spaziergang nichts mehr im Wege :-)
    Herzliche Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Hah! Just am Nachmittag, nachdem ich den Beitrag veröffentlicht habe, begann es natürlich wieder zu regnen. Aber heute ist ja der letzte Tag der Eisheiligen, wollen wir mal auf's Beste hoffen, für lange Frühlingsspaziergänge bin ich jedenfalls nun gerüstet :)

      Löschen
  2. Dear friend! You amaze me! When I believe you have created the ultimate piece, you bring forth another confection of beauty! I am in awe!

    AntwortenLöschen
  3. Dear Sabine,
    This hat has a special appeal in its homemade aspects. It feels very real and sweet. Will you wear it in the garden?
    Hugs,
    Natalie

    AntwortenLöschen