Samstag, 1. März 2014

...I'm going slightly mad!

Nachdem ich mich in den vergangenen Wochen und Monaten mit außerordentlichem Vergnügen der Mode der Frühromantik zugewandt habe,
steht der März (...und möglicherweise auch der April!) wieder im Zeichen
der kuriosen Kleidung der Hochromantik.
Schon seit langer Zeit steht ein bestimmtes Kleid unserer niederländischen Nachbarn im Rijksmuseum Amsterdam ganz weit oben auf meiner Liste, doch leider scheiterte das Vorhaben bislang an fehlendem Stoff...
...bis jetzt! Wiedereinmal hat der kosmische Stoffverteiler ein Einsehen gehabt und meine Suche belohnt.
Nach einem kurzen Schriftverkehr ergänzten die freundlichen Kuratoren vom Museum in Amsterdam die Beschreibung zum Objekt BK - 1983 - 44 und fütterten den Text mit noch mehr Details, vor allem über die Rückseite des Oberteils.
While I've spent the past weeks and month in utmost pleasure with studying the fashions of the early Romanticism, 
March (...and maybe April!) will be again dedicated to the curious garments of the era of high Romanticism.
For quite a while a certain dress from our wonderful dutch neighbours, namely the Rijksmuseum in Amsterdam, was fairly on top of my sewing wishlist, but unfortunately the project never made it on my table due to a lack of matching fabric...
...until now! Once again the cosmic fabric allocator kindly rewarded my search.
After a short email exchange the friendly curators of the Rijksmuseum added some very useful information to the description of object BK - 1983 - 44 with lots of new details, especially about the back view of the dress.

1811 - 1815, Japon door een Zeeuwse burgemeestersvrouw, Zeeland
 objectnummer BK - 1983 - 44 
(Quelle/source: Rijksmuseum, Amsterdam)

Was von einiger Entfernung wie ein einfacher Karostoff anmutet, enpuppt sich aus der Nähe betrachtet als feines Streifenmuster.
Diese besondere Musterung des Stoffes ermöglicht es, die feinen gepaspelten und die mit Kordel versehenen Reihen am Rocksaum derart anzuordnen, dass einige der waagerechten 'Karos' nicht mehr sichtbar sind.
Zudem verleiht es dem eigentlich blauen Muster einen eher grauen Schimmer.
What seems to be a common check pattern from a distance, reveals to be a pattern of stripes on close examination.
This specific patterning enables the rows of piping and cording to hide some of the horizontal checks and leaves other visible.
Furthermore it gives the actual blue colour a more greyish impression.

1811 - 1815, Japon door een Zeeuwse burgemeestersvrouw, Zeeland
Detail
 (Quelle/source: Rijksmuseum, Amsterdam)

Leider mußte ich bei meinem Stoff ein paar Abstriche im Bezug auf die Größe der Karos machen, 
was letztenendes das Paspeln ein wenig erschweren wird...und es wird dem Kleid insgesamt selbstverständlich ein eigenes Aussehen verleihen.
Unfortunately my plaids run a smaller scale, which will eventually result in more difficulties with adding the piping...and of course it will give the dress itself a unique and different look.

Zwei verschiedene Stärken für die Paspeln. Der Saum des Original besteht aus sechzehn Reihen breiter Paspeln, vierundzwanzig Reihen schmaler Paspeln und vierundzwanzig Reihen aufgenähter Kordel.
Entsprechend des Stoffmusters, werde ich vorraussichtlich je sechzehn Reihen breiter und schmaler Paspeln, sowie achtzehn Reihen Kordel anbringen.
Two different sizes for the piping. The hem of the Original is made of sixteen rows of large piping, twenty-four rows of small piping and twenty-four rows of topstitched cording.
According to my fabric pattern, I plan to sew sixteen rows of large piping, sixteen rows of small piping and eighteen rows of top-stitched cording.

Die Paspeln werden aus zugeschnittenem Baumwollstoff gearbeitet.
The piping is done from cut lenghts of cotton fabric.

Die Streifen sind 1 Zentimter, bzw 1,3 Zentimter breit und werden nach dem Zuschneiden auf die Hälfte gebügelt. Ein zeitaufwändiges, ja wahrscheinlich verrücktes Unternehmen, denn allein der Zuschnitt für die Hälfte der Paspeln nimmt schon über eine Stunde in Anspruch...
The stripes are .4 inches and 1/2 inch wide and are ironed in half after cutting. A time-consuming and probably rather silly project, as the cutting of half of the piping already took about an hour...

...aber die Muse am Nähtisch sagt: durchhalten!
...but the muse at the sewing table advocates: hang on!

Kommentare:

  1. Der feine Streifen-Stoff mach so viel mehr her als ein einfaches Karo-Muster! Die Paspel- und Kordelreihen werden eine wahnsinnige Geduldsarbeit werden... Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis!

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Emily! Und entschuldige die verspätete Antwort, aber hat man erstmal mit dem Paspeln begonnen...;o)

      Löschen
  2. Glad you are getting to a project you have wanted to do. I am a bit confused. What is the plain white stripes for? You are not just taking a tuck in the dress fabric and inserting the piping? Just curious. Good luck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much...I'm just sewing along with the dress and will explain more in my next post.

      Löschen
  3. I'm very amused by the idea of the cosmic fabric allocator! I'm sure your interpretation will be gorgeous, as usual! Looking forward to more details.

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you!
      Heehee, that cosmic fabric allocator often strikes out of the blue!
      Actually my husband has purchased the fabric a few weeks ago, when he suddenly heard me screaming "There! There's the fabric, look at that auction!" But it was intended as a birthday gift, so I had to wait a little bit, which was quite matching with my sewing schedule, because I wanted to finish the late 1790s wardrobe first...you see, that cosmic fabric allocator is really magical ;)

      Löschen
  4. Eine wunderschönes Stück mit tollen Details hast du dir wieder ausgesucht. Und: auf die Muse sollte man immer hören! ;-) Ich freu mich auf das Ergebnis!
    lg, eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele lieben Dank! Ich bin auch schon gespannt, was am Ende dabei herauskommt :)

      Löschen
  5. The original is one of my favourites, looking forward to see what you make of it! How nice that they shared more info and pictures, perhaps one should try to ask about an item one wonders about sometime...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot, Sarah! Yes, I was happy about more info on the back of the bodice, which wasn't on the website before...hopefully I'm able to go to Amsterdam soon to pay a visit to the Rijksmuseum - well, Amsterdam is always worth a visit anyway :)

      Löschen