Donnerstag, 14. Januar 2016

Vernet's 1814 Merveilleuses & Incroyables: Plate No.16

Der vergangene Dezember stand ganz im Zeichen des Vernet's 1814 Merveilleuses & Incroyables Projekt (click!) und täglich wurden alle Nacharbeitungen vorgestellt.
Einige meiner Leser mögen sicherlich - dank wohlweislich gesäter Hinweise - bereits im Vorfeld erraten haben, dass ich mich dem Modekupfer No. 16 "Chapeau de paille d'Italie. par dessus à la Chinoise" gewidmet habe.
The past December was all about the  Vernet's 1814 Merveilleuses & Incroyables Projekt (click!) and we've had daily releases of the recreations.
Some of my readers might have guessed before - due to some clues given here the last weeks - that I applied myself to fashion plate No.16  "Chapeau de paille d'Italie. par dessus à la Chinoise"
1813, Vernet Merveilleuses & Incroyables Plate No. 6 Chapeau de Paille d'Italie. par dessus a la Chinoise. (Quelle/source: Deutsche Digitale Bibliothek)
 Wie zuvor angemerkt, war es vor allem der herrliche Strohhut, der mich für diesen Modekupfer einnahm. Wie der Hut entstanden ist, habe ich in einem früheren Beitrag erläutert, an dieser Stelle möchte ich zunächst noch ein paar Eindrücke über die Dekoration teilen.
Like mentioned several times before, it was mainly the beautiful straw hat, which convinced me to choose this plate. In a former post I already described the process of how the straw was made into a hat, now I'd like to share a few impressions of the decoration first.

Um die Blätter der Lilien zu fertigen, tränkte ich ein Reststück Seidentaft in Leim und ließ es aushärten. Die Seide wird dadurch so fest wie Papier.
For the leaves of the lilly I simply took a remnant piece of silk taffeta, drenched it in glue and let it dry. The silk gets as stiff as a piece of paper.

Nachdem die Blätter mit Kreide aufgezeichnet wurden, habe ich sie ausgeschnitten...
After marking the leaves with chalk, they were cut out...
...der Zuschnitt erfolgte in verschiedenen Längen. Die seidenen Pflanzenblätter können leicht in Form gebracht werden.
...I cut them in several lenghts. It's very easy to give them shape now.
Neben den Lilien und Blättern diente ein einfacher Streifen Seidentaft in pink, rosa und creme für das Hutband. Die Kanten des Stoffes mußten nichteinmal vernäht werden, sondern wurden einfach umgeschlagen. Die Enden der Bänder erhielten einen Fransenabschluß, indem ich die Seide etwas auskämmte.
Next to the lillies and leaves, a simple strip of silk taffeta in pink, rose and creme served as hatband. The edges were only folded, not sewn. The ends were just combed into fringe.
Geschlossen wird das Hutband mit einer großen Schleife an der Hutkrone.
The hatband is closed with a big bow at the crown of the hat.

Eine zweite große Schleife sitzt neben den Lilien.
A second big bow sits next to the lillies.

 
Während mein Herz beinah augenblicklich für den Strohhut schlug, konnte mich das Kleid eher verhalten begeistern. Es wirkt vor allem durch die kleinen Wimpel und den aufwändigen Unterrock. Ich habe Pläne das Kleid irgendwann einmal zu verändern, aber 2016 wird mich erst wieder in die Zeit der Frühromantik führen und wer weiß, vielleicht überzeugt mich der Charme des par dessus doch noch... 
While my heart instantly went beating for the hat, I remained uncertain about the dress. It's mainly the buntings and the lovely petticoat, which give a lovely effect. I have plans to change the dress, but 2016 will take me back into the Early Romanticism. And who knows, maybe the par dessus eventually steals my heart, too...

Im Gegensatz zum Modekupfer, standen die Rosen in den Gärten bereits nicht mehr in Blüte. Ein kleines Sträußchen war die Lösung.
Unfortunately roses weren't in bloom in the gardens anymore. A bunch of roses seemed to be the perfect solution.
 Mit diesem Foto wurde mein Kleid auf der Vernet's 1814 Merveilleuses & Incroyables Seite vorgestellt.
I've chosen this photo to introduce the dress on the Vernet's 1814 Merveilleuses & Incroyables page.

Der Rocksaum ist doch recht kurz! Aber so erhascht man zumindest einen Blick auf die verrückten Schuhe.
The hem is quite short! But it shows the crazy shoes.


Kommentare:

  1. Einfach toll! Und mir gefallen die Schuhe am besten.Obwohl die Auszier des Hutes ebenso schön wie interessant ist- in Leim getränkt, da wäre ich nie drauf gekommen.Gibt das keine Flecken?
    Das die Schleifen so "ganz nebenbei" auch schon kleine Kunstwerke sind brauche ich wohl nicht extra zu betonen, oder?
    Weiterhin frohes Schaffen und liebe Grüße, Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :)
      Zu den "geleimten" Blättern. Zunächst hatte ich es mit Sprühstärke/Bügelstärke versucht, aber die Blätter bekamen einfach nicht genug Stand (ist aber ein bewährtes Mittel, um "unwillige" Stoffe ein bisschen nähfreudiger zu stimmen)
      Von unserer früheren Tischlerei habe ich noch Reste von (Knochen-)Leim, welchen man mit Wasser anrührt. Ich habe den Leim eher flüssig angerührt und ihn dann mit einem breiten Pinsel satt aufgetragen, danach ausgebreitet trockenen lassen. Ich denke jeder klar trocknende Leim dürfte in Frage kommen.

      Löschen
  2. Dear Sabine,
    The flowers are so beautiful, and look so real! Itvmust have been something, folding the lily petals so they look like they have grown...
    Hugs,
    Natalie

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee mit dem Leim muss ich mir merken. Der Hut sieht jedenfalls genau so herrlich verrückt aus, wie auf dem Modekupfer. Gut gemacht, Sabine!

    Liebe Grüße
    Emily

    P.S. Mir gefällt auch das Kleid sehr gut, auch wenn Dein Herz nicht so sehr dafür schlägt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ja, der Hut ersetzt in meinem Nähzimmer derzeit eine blühende Topfpflanze ;)

      Löschen
  4. Das ist ja der helle Wahnsinn! Ich glaube ich habe noch nie ein Kleid aus der Zeit nachgestellt gesehen, das sich wirklich so auf alle diese Verrücktheiten eingelassen hat. Auch wenn es mein Geschmack auch nicht so ist ;) Aber es ist eine grandiose Umsetzung, die mal wieder Maßstäbe setzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Es war ein interessantes Experiment, aber wirklich tragbar ist das Kleid leider nicht (wobei es ja noch einige verrücktere Varianten des "chinese dress" gibt, da wirkt Vernets Ausgabe fast schon wieder artig!)
      Nach all den Troddeln und dem Gebausche freu ich mich nun auf die Frühromantik!

      Löschen
  5. What a smart way to make the leaves! You make it sound so obvious, but I don't know that I would have seen such a simple solution! :) It's lovely to see the ensemble in more detail!

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! It works great and you can bring it in shape with running the blade of a knife along the leaves.

      Löschen
  6. Die Idee die Seide mit Knochenleim zu bestreichen find ich klasse! Da wäre ich nie drauf gekommen und aus Verzweiflung in die Blumenwerkstadt gelaufen! Die Blumen toppen den Hut natürlich, keine Frage! Aber dein Kleid find ich der Hammer!! Dieses ganze Ensemble steht dir wiedermal sehr gut! Das war ein ganz schön arbeitsreiches Jahr!
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Das Tüfteln hat wirklich Spaß gemacht!
      Und nach dem arbeitsreichen Jahr freu ich mich nun auf all die kleinen Projekte :)

      Löschen
    2. Ach du meine Güte, da hätte ich ja fast etwas verpasst! Auf Dein verrücktes Kleid hier konnte ich zwar bereits auf Facebook einen kleinen Blick werfen, allerdings bin ich dort nicht registriert und konnte also bislang auch noch keinen Kommentar dazu abgeben. Außerdem kann ich es hier etwas genauer ansehen, da die Fotos viel größer sind. Nun ja, auch wenn Du Dich dafür offensichtlich nicht bedingungslos erwärmen konntest, ich finde diese Kreation wirklich großartig. So kunstvoll und schön gearbeitet sind diese Troddeln bzw. Wimpel. Erinnert mich irgendwie an das Kostüm eines Harlekins. Vielleicht wäre es ja genau das Richtige fürs jährliche Karnevalstreiben!? Verrückt ist das, kaum ist der Weihnachtsschmuck versorgt, steppt bei uns hier im Süden bereits schon wieder der Narrenbär. Und danach geht's gleich weiter mit dem Osterhasen!

      Ganz herzliche Grüße aus dem momentan sehr winterlich kalten Schwarzwald...

      ...von Constanze

      Löschen
    3. Vielen lieben Dank für Deinen herzlichen Kommentar. In der Tat hat das Kleid ein wenig etwas von einem Kostüm, ein alberner Modestreich,der aber vorzüglich in die 1810er Jahre passt ;)

      Löschen
  7. Dear Sabine, beautiful recontuction of Vernet fashion plate. I like your shoes! Wonderful work!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much :) I'm happy you like it!

      Löschen