Dienstag, 3. Mai 2016

1802, Costume Parisien "Witterhorn Hut"

Manche Ideen zu einer Nacharbeitung eines Modekupfers begleiten mich eine lange Zeit und reifen, ehe sie dann tatsächlich umgesetzt werden.
Ein solcher Kupfer ist der Costume Parisien 405 "Chapeau de Paille a font Satin" aus dem Jahre 1802. Obgleich ich schon seit langer Zeit ein vergleichbares Kleid in meiner Garderobe habe, ließ der passende Hut auf sich warten.
Some ideas for a recreation of a certain fashion plate linger for a long time and develope, until I finally realize them.
Such a fashion plate is Costume Parisien 405 "Chapeau de Paille a font Satin" of the year 1802. While I have a similar dress in my wardrobe for quite a while, the matching hat took it's time.
1802, Costume Parisien (405) Chapeau de paille a font Satin. Fichu-Gimpe (Quelle/source: Sceneinthepast)
Bei den frühen Ausgaben des Journal des Dames et des Modes waren fast immer Begleittexte zu den Modekupfern vorhanden, also begab ich mich auf die Suche, aber leider fehlte die Ausgabe sowohl in der Sammlung Gunka Bakuen als auch bei bnf Gallica.
Glücklicherweise waren die Modejournalisten im Jahr 1802 emsig und so fand die neue Mode (und der Kupfer) Erwähnung im Journal des Luxus und der Moden im September 1802.
Der Text der Modennachrichten bezieht sich auf den oben abgebildeten Modekupfer aus Paris, den 21sten Thermidor oder 9.August 1802.
The early issues of the Journal des Dames et des Modes usually come with accompanying texts to the fashion plates, hence I searched for it, but unfortunately it was missing in the collection Bunka Gakuen as well as bnf Gallica.
Luckily the fashion journalists of the year 1802 have been known to be busy as well as smart, so it's no wonder that we find a mention of it in the Journal des Luxus und der Moden in September 1802.
The text of the Modenachrichten is linked to the fashion plate shown above from Paris, 21st Thermidor or 9th August 1802.

1802, September, Journal des Luxus und der Moden, Modennachrichten (Quelle/source: thulb Uni Jena)
Transkription:
Tulle wird noch sehr häufig um Hüthe und zu Garnituren an den Kleidern getragen. Aber die allgemein herrschende Mode sind seit 3 Wochen die schwarzen Bast-und Strohhüte, wovon die elegantesten sich wie ein Witterhorn (Anmerkung: Widderhorn und nicht etwa das Berner Wetterhorn) gefurcht in die Höhe drehen. Sie werden häufig mit Jonquille und Pistaziengrünen Bändern garniert oder auch mit einem rothen Tuche unter dem Kinn aufgebunden. Viele sind hinten von einem Ohre zum anderen ganz ausgeschnitten, so dass man den Nacken völlig sehen kann.
Translation:
Tulle is still worn on hats and as decoration for dresses. But the common fashion in the last three weeks is ruled by black bast or strawhats, of which the most elegant point upwards like a ram's horn. They are most often embellished with jonquilla yellow or pistacho green ribbons or are closed with a red kerchief under the chin. Many are cut in the back from one ear to the other, so that the neck is entirely exposed.

Obschon im Modekupfer und im Text des Journals von einem Strohhut die Rede ist, entschied ich mich dagegen, denn meine Fertigkeit in Sachen Stroh ist noch nicht so weit fortgeschritten, als dass ich mir die Konstruktion zugetraut hätte. Zudem ist es recht müßig gefärbtes Stroh zu finden und es selber Einzufärben ist schwieriger als man denkt, denn das Stroh ist von einer natürlichen Wachsschicht umgeben, ein Umstand, der einen umständlichen Färbeprozess vorraussetzt.
Ich entschied mich also für ein Gerüst aus Steifleinen und Draht.
While the fashion plate and the text mention that it is a straw hat, I decided against using straw, because my skills are not that advanced, that I would have mastered this construction. It's also difficult to find black straw braids and dying straw at home is challenging, because the straw has a waxed surface and knowledge about dying is essential.
I rather went for buckram and hat wire.

Die Krone ist eine halbe Röhre mit Deckel, um diesen herum wird die Krempe gearbeitet. Zunächst hatte ich den Aufbau mit einem Papiermodell erarbeitet.
The crown is a half pipe with a half circle, the brim is build around it in one piece. First I did up the construction with paper, then I transferred it to the buckram.

Entlang der Ränder ist Hutdraht angenäht (dafür habe ich auf die Maschine zurückgegriffen)
Along the edges I used hatwire (which is attached with the machine)

Das Innere des Hutes. Das Hutgerüst wird mit zugeschittenem Flanell belegt, der von Hand am Steifleinen festgenäht wird. Danach ist er bereit zum Beziehen.
The inside of the hat. The base is then covered with flannel, which is stitched on the buckram by hand. Then it is covered with the actual fabric.

Der Hut wurde mit dunkelblauem Baumwollstoff bezogen, dazu fertigte ich Hutband aus gelbem Baumwollsatin. Statt des etwas grellen Jonquillagelb, wählte ich ein Schlüsselblumengelb.
The hat was covered with dark blue cotton, it is taped with sateen. Instead of the bright jonquilla yellow I went for primrose.

Zunächst überlegte ich, ob es sich bei dem Hut um eine zweiteilige Anfertigung (Hut & Haube) handelte. Nachdem ich nur den Hut fertiggestellt hatte, probierte ich ihn aus, aber selbst mit Hutband und Hutnadeln ließ er sich nicht in die gewünschte hohe Form bringen. Also trägt die Dame auf dem Kupfer keine separate Haube, sondern ein rechteckiges Stück Tuch, welches durch Tunnel zu einer halben Haube gefertigt und eingenäht wird. Ist dieses geschehen, dreht sich der Hut von allein zu einem Widderhorn in die Höhe (ohne Hutband und Hutnadel).
I primarily wondered whether the hat was made of two pieces (hat and cap). After assembling just the hat part, I tried it on, only to find out that it would not sit in place, neither with hatbands nor pins. Ergo the lady in the fashion plate does not wear two separate pieces, but a rectangular piece of fabric, which is made to a half circle cap with the help of sewn in tunnels. Once this is done and sewn in, the hat points up into the air like a ram's horn (without the aid of band or pins).

Wenn er nicht getragen wird, liegt er sehr flach.
While not worn, it lies quite flat.

Die eingenähte halbe Haube. Die oberen vier Kanäle sind nach innen genäht und mit Rohrersatz (Kunststoff) gefüllt, während die unteren beiden Kanäle mit Baumwollband verzurrt werden.
The sewn in half cap. The upper four channels are sewn to the inside and filled with plastic reed substitute, while the lower two tunnels are stringed with cotton.

Sobald der Hut aufgesetzt wird, verändert sich die Form von flach zu rund.
As soon as the hat is put on, the shape changes from flat to round.

Der fertige Hut erfüllt den Anspruch des Widderhorns. (Auch wenn die Marotte noch ein wenig fragend guckt)
The finished hat fulfills the requirement of a ram's horn. (Even though the marotte is still sporting a frown)

Die Haube ist wie geschaffen für die Frisuren der Zeit im Jahr 1802.
The cap's shape is made for the hairdos of the year 1802.

Ein wunderbarer Anblick von allen Seiten.
A lovely sight from all sides.

Wie im Journal des Luxus und der Moden beschrieben, ist der Hut weit ausgschnitten und selbst mit Haube, erhält man einen Blick auf den Nacken.
Like described in the Journal des Luxus und der Moden, the hat is cut very high in the back and even with the cap there's still the neck exposed.

Bei dem seidenen Hutband handelt es sich um Vintageware, die perfekt zum Satin aus meinem Stoffschrank passt - ein Glücksgriff!
The silk hatband is vintage and matches perfectly to the sateen from my stash - happy moment!

Die Kanäle der Haube sind mit winzigen Vorstichen genäht.
The channels of the cap are sewn with tiny running stitches.

Da der erste Mai mit wunderschönem Wetter aufwartete, ging es gleich gut behütet in den Garten.
As the 1st of May promised lovely spring weather, I went into the garden for a stroll.


Die Azaleen blühen und duften! Der Lenz ist da!
The azaleas blossom and scent! Spring has sprung!

Und natürlich dürfen Goethes Lieblingsblumen nicht fehlen. Die Aurikel "Zimt" steht schon in Blüte.
And of course Goethe's favourite flowers shouldn't be missed out. The auricula "Cinnamon" in all it's glory.

Der Hut passt nicht nur in den Hochsommer, sondern ist auch im Frühling recht kleidsam...und auf dem besten Wege ein Lieblingsstück aus den Hutschachteln zu werden.
The hat does not only fit into the hot days of summer, but also looks appealing in spring...and is on it's best way to become a favourite from the hatboxes.

Kommentare:

  1. OMG! That is so cute! Awesome job m'dear!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you :) It was such fun to assemble it and even more fun to wear!

      Löschen
  2. Liebe Sabine,
    Holy cats, est ist voellig auf der Stelle; Du hast den hervorragendlich gemacht. Einmal hab ich mich gedankt, um sehen dem Kupfer an, "Dass kann nicht sehr gut aufpassen", aber in der Fruehlingslicht, sind die Farbe und Schnitt frisch.
    Hugs,
    Natalie
    (auf echt schreckliche Deutsch)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot, Natalie :) Maybe the version in black straw and jonquilla yellow would be even more striking. It's a comfortable headwear and feels very period.

      Löschen
  3. Wow, ein wunderbarer Hut! Sehr schön geworden und so nah am Modekupfer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci vielmals :)
      Vielleicht klappt es ja irgendwann nochmal mit einem Modell aus Bast oder Stroh!

      Löschen
  4. Another adorable and beautiful hat! I love that you are not afraid of weird looking styles, and thanks to your attention to detail they actually look good!
    Mut zum Hut! is a motto I should follow more often :-)

    AntwortenLöschen
  5. What an unusual shape for a hat. You deciphered it splendidly and it looks quite cute on you!

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
  6. Ein interessantes Sommerhut-Modell (hinten luftig, vorne Sonnenschutz), das Du hier wieder so wunderbar und nah an der Vorlage gearbeitet hast - Gratulation für dieses Meisterstück!

    Herzliche Grüße
    von Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!
      Dieser Tage kommt die Hutmode vorzüglich zum Einsatz, wieder einmal fühlt es sich ein als ob das Wetter eine Jahreszeit übersprungen hätte ;)

      Löschen
  7. Sehr interessante Konstruktion! Immer wieder schön zu sehen, dass Du Dich an das Ungewöhnliche wagst. Weiter so!

    LG
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Der nächste Hut liegt schon auf dem Tisch!

      Löschen
  8. Ich glaube dieser Hut wurde extra für dich gezeichnet! Die wußten, dass es in 200 Jahren eine talentierte Frau zum umsetzen solcher kompliziert anmutender Hüte gibt!
    Ein sehr schönes Exemplar, welches wirklich super zu deinem Kleid passt!

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen