Donnerstag, 4. August 2011

1815 Robe de Perkale oder "Wo bitte geht's zum Ball?"

Ein Blick in die Garderobe förderte eine schreckliche Erkenntnis ans Licht: den Mangel an einem geeigneten Ballkleid oder zumindest an einem Abendkleid, Theaterkleid, Konzertkleid...
War das etwa der Grund (mal abgesehen von meiner mangelnden Fähigkeit zu Tanzen), weshalb niemals Einladungen zu einem Ball ins Haus flatterten???
A glance into the wardrobe revealed a terrible truth: the lack of a ballgown or even an evening dress, theatre dress, concert dress...
Was that the sad reason (beside my disability to dance) that never ever any card d'invitation arrived at our house for a ball???

Ran an die Nähnadel! 
Ein Ballkleid musste her! Natürlich in strahlendem Weiß!
Und nachdem ich einige Bücher gewälzt und Modekupfer untersucht habe, stand der Entschluß fest:
Ein Kleid im Stil um 1815 mit auffälliger Dekoration am Rocksaum.
Außerdem sollte das Kleid nicht aus Seide oder Muslin, sondern aus Perkale (Baumwolle) gemacht sein, denn ich dachte an einen eher dörflichen oder kleinstädtischen gesellschaftlichen Anlass und nicht an die großen glänzenden Feste in den Hauptstädten.
Kleider aus Perkale finden sich auf vielen Modekupfern der Zeit und zudem beweist es, dass ein Abendkleid (und vor allem eine Reproduktion) nicht kostspielig sein und es nicht immer unbedingt Seide sein muß. 
Aus Kostengründen kann man dann, statt auf eine Kunstfaser auszuweichen,
 besser an Baumwolle denken!
I fetched my sewing needle!
I was in desperate need of a ballgown! One in shiny white!
After leafing through various books and browsing plenty of fashion plates I decided on a 1815 dress with a heavy trimmed flounce at the skirt.
And the dress shouldn't be made from silk or muslin, but from perkale (cotton), because I was thinking of a neat dance and assembly in a village, instead of a grande ball in a capitol.
There are quite a number of dresses made from perkale of around 1815, which shows that a dress (and even more so a recreation) neither has to be expensive nor by all means made of silk. 
Instead of chosing poly fibre to keep the budget tight, please think of cotton!

Ackermann's Repository November 1817

Der Entschluß stand fest, ein Kleid aus Baumwolle und sogenannte "bouffonés" am Rocksaum, die ab ca. 1815 überall in den Modekupfern zu finden waren, wie z.b. der oben abgebildete Ackermann's Repository oder auch im Costume Parisien oder in dem Buch "Napoleon and the Empire of Fashion".
The decision was made, a dress made from cotton with so-called "bouffonés" at the skirt, which were fashionable from the 1815s onward. This kind of trim is shown in many fashion plates, like the Ackermann's Repository above, but also at Costume Parisien or in the book "Napoleon and the Empire of fashion".

Zusätzlich zu den bouffonés sind kleine Punkte aus Atlasgewebe im Stoff eingewebt
Additionally to the bouffonés there are tiny sateen dots woven into the fabric 

Das Kleid wird mittels von Bändern auf dem Rücken geschlossen. Der Ärmel ist ebefalls zum Teil in Querfalten gelegt.
There are ties for back closure. The sleeves are partially decorated with ruched inserts.

Das vorherrschende Thema sind Punkte und Rüschen. Auch die Front ist horizontal gerüscht. Nebenbei bemerkt: unter dem Kleid verbergen sich ein Unterhemd, ein Korsett sowie ein Unterrock.
Dots and ruched trimming everywhere. The front piece is horizontally ruched. 
On a side note: I wear a shirt, a corset and a petticoat with the dress.

Als Stoff diente mir übrigens ein fast fünfzig Jahre altes, ausgedientes Stück Bettwäsche aus Baumwolle und Atlas, das seinen Glanz noch nicht verloren hatte und über und über mit Punkten übersät ist.
Der Stoff ist herrlich weich und hat einen wunderbaren Fall.
The fabric is a nearly fifty year old and used bedsheet made from cotton and sateen with a still marvellous shine and plenty of woven lovely little dots. 
The fabric is very soft and smooth and has a gorgeous swing.

Die Rüschen sind aus dem gleichen Stoff, während die bouffonés zweilagig aus Feinbatist (außen) und Muslin (innen) sind, zudem sind sie mit Muslin gestopft, um einen besseren Stand zu erhalten. Die Inspiration dazu habe ich hier gefunden.
Die Rüschen haben zu beiden Seiten Paspeln. Die Poufs wurden zunächst auf ein Band aufgenäht, welches später auf den Rocksaum gesetzt wurde.
The ruched trimming is made from self fabric, while the bouffonés are made from superfine batiste (outside) and muslin (inside). Furthermore I stuffed the bouffonés with muslin, to provide more stiffness. I got inspired from this site here.
There are pipes on both sides of the ruches. The poufs were first sewn onto a band, which was then attached to the skirt.

Das Kleid wird auf dem Rücken mit Bändern geschlossen (bei meinen Studien auf diversen online Museumsseiten habe ich außergewöhnlich viele Exemplare entdeckt, die mittels Bändern geschlossen werden). Außerdem gibt es zwei Flügel innen, welche zunächst mit Nadeln geschlossen werden.
Wie man erkennen kann, sind die Ärmelansätze nicht versäubert. Das vordere Innenstück des Oberteils ist übrigens kleiner als die Außenseite mit Oberstoff und hat zwei Abnäher...
The dress is closed with ties on the back (my studies on various online museum sites revealed that a whole lot of dresses usually had ties for back closure). There are also two wings (lining), which are closed with pins.
The seams on the inner armskyes are left raw. The inner front bodice piece is slightly smaller and has two darts for comfort fit...

Die Konstruktion des Vorderteils (außen und innen), habe ich zum Teil aus den Schnitten aus dem Buch "Kostümsammlung Bassermann Jordan" entliehen. Entscheidend für den Sitz ohne Abnäher ist das Seitenteil, dessen Kante schräg eingehalten ist. 
Das komplette Oberteil besteht aus 8 Teilen.
The construction of the front (inside and outside) is partially inspired by the patterns from the book "Kostümsammlung Bassermann Jordan". Note the slightly curved line on the side piece, which helps to shape the front piece without using darts.
The bodice pattern contains 8 pieces altogether.

Nun muß ich nur noch Tanzen lernen!
Now I just need to work on my dancing skills!

Kommentare:

  1. Es schlägt dir mein purer Neid entgegen ;)

    Das mit dem Tanzen ist garnicht so schwer! Im November ist übrigens in Holland ein Ball (ich werd leider aus Kostengründen nicht hin können :(
    http://www.stichtingreverence.nl/

    AntwortenLöschen
  2. Ach, was für ein wunderschönes Kleid! Ich bin hin und weg!

    AntwortenLöschen
  3. Gorgeous dress! You look beautiful, Sabine!

    AntwortenLöschen
  4. So wunderschoen ein Kleid, Sabine. Elegant, einfach...

    A quick question for you: the book Die *Kostümsammlung der Familie von Bassermann-Jordan* keeps turning up in blog posts from Germany. Is it a common book there? It is very rare here, so rare that few libraries have it. Does it have many patterns in it, and are they of a quality that you would recommend? I ask because if so, I am going to attempt to get it by Interlibrary Loan for a few weeks.

    Very best,
    Natalie

    AntwortenLöschen
  5. Dear Natalie,

    the book about the "Bassermann Jordan costume collection" is very interesting, it's devided into three parts: very detailed description of the garments, patterns to each garment - also very few men's (which are all similarly shown as those in the Norah Waugh book) and finally black and white pictures of the garments. It covers the eras from Rococo to Victorian. There are several gowns from the early 1800s and a spencer. If you're able to grab it, please do so! It's actually out of print, but I - not able to deny being a bookseller - was very lucky to find it for a real bargain price and I use it quite often.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. thank you so much for showing the back closure! I've been wanting to do something similar, instead of the usual buttons. It looks lovely and the bouffones are super cute as well.

    AntwortenLöschen
  7. Gorgeous dress! I love how the simplicity of a plain white fabric showcases all the amazing details.

    AntwortenLöschen
  8. Dear Sabine,
    Thank you kindly for the information about the book! It sounds really good. I've been all over the internet and as expected, there are no copies floating around here. However, a few libraries do have it, so I shall interlibrary-loan it and read it that way.

    Very best,

    Natalie

    AntwortenLöschen
  9. I'm in awe at your sewing prowess, the dress is delightful, perfect.

    AntwortenLöschen
  10. @Prunodiel: Many thanks for your lovely comments, they are appreciated! And thanks for sharing your link!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. There are copies of the book for sale at http://www.pfaelzische-gesellschaft.de and http://www.Skulima.org

    AntwortenLöschen