Sonntag, 27. Oktober 2013

Fundstücke Oktober

Tatsächlich ist es schon geraume Zeit her, dass der Titel 'Fundstücke' über einem meiner Blogeinträge prangte.
In diesem Oktober dann stieß ich auf den Antikmarkt zufällig auf etwas, das mir in ähnlicher Form schon vor genau zwei Jahren (Was?! Zwei Jahre ist das schon wieder her! Kaum vorstellbar!!!) zunächst derart das Herz erwärmte, dass ich es einfach erwerben mußte, und mich dann zu einem Eintrag mit dem Titel 'Fundstücke Oktober' hinriss:
eine Brieftasche!
Apparently quite some time passed since the title 'Fundstücke' appeared on a post at my blog.
This October I've stumbled upon something by chance, which - in a similar shape - crossed my path exactly two years prior (What? That was two years ago? Unbelievable!!!) and warmed my heart so much, that I've simply had to purchase it and write a blogpost about it with the name 'Fundstücke Oktober':
a pocketbook...or lettercase!

Während mir bei meiner seidenen Breiftasche augenblicklich klar war, dass es sich um ein Stück unmittelbar um 1800 handeln mußte, war mein erster Gedanke beim Anblick der ledernen Brieftasche: Biedermeier.
Folglich irgendwann zwischen 1815 und 1848...aber da sich damals der gute Geschmack, was kleine Kostbarkeiten betrifft, lange hielt, wäre auch eine spätere Datierung (Historismus?) möglich...und wie ich so an dem Stand innehielt (die Brieftasche bereits fest umklammert), überzeugten mich schließlich die wunderbare Handwerkskunst und der Preis.
Um ehrlich zu sein, eigentlich hatte ich keine Sekunde gezögert!
While I was convinced at once that my silk lettercase was made closely around 1800, my first thought on the leather pocketbook was: Biedermeier.
Consequently some time between 1815 and 1848...but as good taste in regard of those lovely little treasures would remain for years, a later manufacture was also plausible...and while I stood there at the vendor's booth (the lettercase already in firm grip), the lovely craftmanship and the bargain price eventually convinced me to purchase it.
To be honest, I didn't hesitate a second!

Die lederne Brieftasche (Notizbuch) hat die gleichen Maße wie mein seidenes Brieftäschchen, nämlich 14,5 Zentimeter mal 10 Zentimeter. Es ist aus feinem braunen Saffianleder in interessanter Prägung, die teilweise vergoldet ist. Bitte unbedingt auf das Bild klicken, um das Muster im Detail zu erkennen.
Aber es wird noch besser!
The leather pocketbook has exactly the same measuremnets like my silk lettercase,
it measures 5.7 inches to 3.9 inches. It's made of fine brown maroquin leather amazingly embossed and partly gilded. Please click on the photo to see the embossing in detail.
But it still gets more exciting!

Das Leder ist nämlich ausgeschnitten und mit einer wunderbaren Stickerei unterlegt.
Es handelt sich dabei um winzig kleine Glasperlen, Metallperlen und kleine geschliffene Perlchen, die im Licht wunderbar funkeln.
Türkisfarbene Perlen waren bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts überaus beliebt, aber die früheste Datierung für diese spezielle Art der Ornamentik liegt wohl in den 1830ern. Doch wie erwähnt, dieses Farbspiel hielt sich sehr lange Zeit.
The leather is cut out on the back and replaced by a beadwork piece.
Very tiny beads made of glass and metall and some cut pearls that twinkle in the light.
Turquoise coloured beads were already fashionable in the early 19th century, but the earliest date for this kind of ornamentation I managed to find was the 1830s. But like I've mentioned before, it's possible that this might be a much later piece.

Tasche aus Perlenstickerei, 1830 - 1850
beadwork bag, 1830 - 1850
(Quelle/source: mfa, Museum of Fine Arts Boston)

Die Perlen sind wirklich winzig klein. An den fehlerhaften Stellen erkennt man das Leinentuch, auf welches die Perlen gestickt wurden.
The beads are amazingly tiny. At the flawed part we see the linen canvas on which the beads were embroidered.

Aber auch das Innenleben muß sich nicht verstecken! Die Liebe zum Detail ist bei dieser schönen Arbeit allgegenwärtig.
The inside of the pocketbook is also very much worth a look! The attention and love to detail is ubiquitous with this piece.

Herrlich farbefrohes, grünes Saffianleder und pinkfarbene Seide.
Stunning colourful, green maroquin leather and pink silk.


Ich hoffe, es ist auf dem Foto erkennbar, dass ein Streifen etwas dunkleren Leders vor der Lasche eingesetzt wurde. Um die Lasche anzubringen wird das Leder nämlich eingeschnitten, um diesen Schnitt zu kaschieren, wird ein Streifen übergeleimt.
Leider fehlte der Bleistift.
I hope it's easy to recognize in the photo, that there's a strip of darker leather right in front of the flap for the pencil. To make the flap the leather is cut and then a piece of leather is glued over it to conceal it.
Unfortunately the pencil is missing.

Und falls sich meine Leser nun fragen, woher denn die unschönen Löchlein im feinen Leder stammen, bitte ich mit scharfem Auge einen weiteren Blick zu riskieren. Denn es sind immer zwei zusammengehörende Löcher: in einem tritt die Nadel ein, im anderen aus!
Der ehemalige Besitzer des Brieftäschleins hatte dort Papier mit einer Nadel angeheftet.
And in case my dear readers might wonder about the ugly little holes in the fine leather, I may ask them to risk another sharp look. There's always two holes belonging together: one where the needle pinched in, and one out!
The former owner simply attached paper with a pin.

Üblicherweise wurde ein kleines Notizheftlein oder auch ein Kalendarium mittels der zwei kleinen Bändchen eingebunden.
Usually a small notebook or a calender was added and attached with the two loose ties.

In den mit Seide ausgeschlagenen Taschen wurden Briefe verwahrt oder Geld (nur Scheine).
Münzgeld wurde stets separat verwahrt.
The silk lined cases are for letters or money (notes only).
Coins were kept separately.


Der Zustand der Brieftasche ist zwar nicht mehr als tadellos zu bezeichnen und eine genaue zeitliche Einordnung fällt mir schwer, aber dennoch hat es einen Platz in meiner Sammlung und vor allem in meinem Herzen gefunden.
Die handwerkliche Arbeit, die Aufmerksamkeit für Details und eben die Gebrauchsspuren (allen voran die Nadelstiche) machen es zu etwas Besonderen.
The pocketbook is not in a mint condition and I'm hesitating to date it exactly, but nevertheless it has found a place in my collection and even more in my heart.
The amazing craftmanship, the attention to detail and all the signs of wear and tear (especially the holes caused by pins) formed something really special.

Kommentare:

  1. Gratulation zum Fund! Diese Brieftasche ist wirklich ein kleines Schmuckstück. Immer wieder bewundernswert, mit wie viel Aufwand und Liebe solche Gegenstände des täglichen Lebens hergestellt wurden. Vielleicht war es seinerzeit ein besonderes Geschenk für eine geschätze Person?

    LG
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ja, mir spuken auch immer Geschichten über die Gegenstände im Kopf herum, sobald ich sie entdecke. Bei diesem Stück mag ich die 'Nadelabdrücke' so gern, denn sie bezeugen, dass das Brieftäschchen tatsächlich eifrig im Gebrauch war :)

      Löschen
  2. Ein wunderschönes Stück! Früher haben die Menschen meines Erachtens alles mit sehr viel mehr Liebe und Sinn für die Details hergestellt.

    Dir noch einen schönen Sonntag!

    Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! In der Tat, auch 'Kleinigkeiten' waren stets mit viel Liebe zum Detail gefertigt. Das farbenfrohe Grün des Leders und das Rot der Seide haben es mir besonders angetan.

      Löschen
  3. Dear Sabine,
    What a lovely, precious piece. The color combination is striking and would work as well today as then. Hmmm, so perhaps you'll try leatherwork?

    Hugs,

    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, I'm also very fond of the colour combination, the indside is as beautiful and detailed as the outside :)

      Löschen