Mittwoch, 20. März 2013

1815 Merveilleuse Robe Quadrillée

Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wenn Stoffe, die mitunter Jahre im Stoffschrank auf ihre Berufung warten und dabei beinah in Vergessenheit geraten, beim Anblick der passenden Inspiration plötzlich vor dem geistigen Auge Gestalt annehmen.
Und noch erfreulicher ist es, wenn das Ergebnis nach langen Nähstunden schließlich überzeugen kann.
So geschehen vor einigen Wochen, als ich dank der bezaubernden Mme Kaya auf ein ungewöhnliches Kleid stieß....und am Wochenende gab es endlich die Fertigstellung und den letzten Nadelstich.
It never ceases to amaze me, when a fabric, which has spent years in a fabric stash and almost vanished into oblivion, suddenly emerges in the mind's eye as a completed dress while coming across a proper inspiration.
And it's even more pleasant, when there's a convincing result after long hours at the sewing table.
This happened a few weeks ago, when thanks to the lovely Mme Kaya I set my eyes on a most unusual dress...and this weekend the garment was finally done with the last stitch.
1815 dress Museo del Traje (Quelle/source: omgthatdress)

Leider scheint das Kleidungsstück derzeit nicht in der Ausstellung des Museo del Traje zu sein, jedenfalls konnte ich keine weiteren Informationen über die Internetseite des Museums einholen.
Mir schwebte aber auch keine detaillierte Nacharbeitung vor, sondern ich wollte lediglich einige Details übernehmen. Allen voran, statt des puderfarbenen Stoffes mit der Borte am Saum, sollte der oben erwähnte Stoff seinen großen Auftritt bekommen: ein kleinkarierter Baumwollstoff. 
Kariert, wie die Pelisse aus dem Belle Assemblée von 1815, die unter diesem link zu finden ist (bitte auf der Seite ein wenig herunterscrollen zu Fig.10)
Außerdem wollte ich dem Rock die 1815 in Mode befindliche kürzere Form angedeihen lassen.
Unfortunately the garment doesn't seem to be part of the actual exhibition/collection of the Museo del Traje, at least I couldn't get any more information on their site.
Anyway I haven't had a complete reconstruction in mind, but wanted to use some of the amazing details.
First and foremost I decided to take the above mentioned fabric, instead of the powder red fabric with the border on the hem: a small plaid cotton.
A plaid, like taken in this pelisse of the 1815 La Belle Assemblée, which is under the following link (please, scroll down to Fig.10)
Furthermore I was going for a shorter skirt, which was fashionable in 1815.

Während ich ein passendes Schnittmuster erarbeitete und über den sagenhaften Details brütete, mußte ich immer wieder an die Modekupfer von Emile Jean-Horace Vernet (1789-1863) mit dem Namen "Merveilleuses et Incroyables" denken. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von 33 Arbeiten aus dem Jahr 1814, die äußerst modebewusste französische Damen und Herren zeigen, deren Kleidung nicht nur zu damaligen Maßstäben als schrill bezeichnet werden kann.
Auch wenn mein Ergebnis ein wenig stiller ausgefallen ist, einige Details sind unglaublich und hätten zumindest in meiner Kleinstadt vor zweihundert Jahren  für einigermaßen Aufsehen gesorgt! 
Ich kann den Klatsch noch deutlich hören: "...Merveilleuse..."
Wer mehr über den Ursprung der Bewegung Mitte der 1790er erfahren möchte, kann hier einen ersten Überblick gewinnen: Merveilleuses und Incroyables (leider nur englischsprachig)
While I was working on a proper pattern and studying the marvellous details, I couldn't help but think of the fashion plates in 1814 from Emile Jean-Horace Vernet (1789-1863) called 'Merveilleuse et Incroyables'.
It was a set of 33 engravings, which displayed highly fashionable french ladies and gentlemen, whose clothing would be best described as screaming loud.
Even though my dress turned out a bit less loud, some of the details would surely have caused an uproar two hundred years ago in my provincial town!
I'm able to imagine the gossip: "...merveilleuse..."
If you're interested to learn more about the fashion movement of the mid 1790s, please go here for a first impression: Merveilleuses et Incroyables

1815 Merveilleuse Robe Quadrillée

Für das Kleid habe ich etwa 7 Meter Karostoff benötigt (der Stoff lag lediglich 90cm breit), außerdem kam für die Paspellierung etwa ein Meter kontrastierender roter fester Wollstoff (Kammgarn) zum Einsatz, sowie endlose Meter an Kordel.
Lediglich das Oberteil ist mit Baumwollstoff gefüttert.
I've used approx. 8 yards of plaid cotton (which was approx. 35 inch wide), furthermore about one yard of contrasting red wool for piping, and a good lenght of cord.
Only the bodice is lined with cotton.

Das auffälligste Detail an dem Kleid ist wohl die herausgearbeitete (falsche) Brustpartie, die durch die Trennung und hoch angesetzte Linie das Ideal der weiblichen Figur um 1815 wiederspiegelt.
Der Stoff für die Einsätze wurde im Querverlauf zugeschnitten und in etwa 25 Biesen eingenäht, um elastisch zu sein.
The most striking detail on the dress is the bodice with it's emphasized (faked) bosom, which divorce and high line display the ideal of female's shape in 1815.
The fabric was cut on the bias and sewn into 25 pintucks, which makes these parts quite elastic.

Von links. Das Futter wird rund um die Brustpartie ausgespart. Es wird mit Staffierstichen eingenäht. Die gepaspelte Kante bleibt an dieser Stelle unversäumt.
Die kurzen Puffärmel wurden ebenfalls im Schrägverlauf zugeschnitten, dann in Falten gelegt und mit rotem Paspelband versehen.
Left side. The lining was added with slip stitch around the bosom parts. The piped edge remains unfinished.
The short puffed sleeves are cut on the bias, too. They are pleated and then sewn onto the piped red edge.

Ebenso wie die untere Kante des Futters unversäubert bleibt, bleiben auch die Säume am Ärmel offen. Keine Sorge, das war durchaus üblich und durch das Tragen, ribbelt irgendwann der Stoff auch nicht weiter.
Not only the seams of the lining on the edge of the bodice remain unfinished, also those on the sleeve caps. Don't worry, this was actually period and it stopps ravelling through wear.

Auch der Gürtel wurde mittig in Biesen gelegt, dieser Teil des Gürtels wird an den Paspeln am Kleid festgenäht. Der Gürtel mißt etwa 3 Meter in der Länge und 15 Zentimeter in der Breite. Er ist komplett gepaspelt. Die Paspel ist auf der Rückseite umgenäht und versäubert.
The belt is also sewn into pintucks along the front. It is attached to the dress at the piping. The belt measures around 3 yards in lenght and is about 6 inch wide. It's completely piped with the back of the piping folded under and stitched down.

 Die obere Kante des Rockteils wurde umgeschlagen, aufgereiht und an das Oberteil angenäht.
The upper edge of the skirt was folded, gathered into tiny pleats and then stitched onto the bodice.

Ein Details des Ärmelaufschlags. Eine doppelte Paspellierung.
A detail of the sleeve cuff. Double piping.

Das Kleid wird im Rücken durch 10 Haken und Riegel geschlossen.
The dress is closed at the back with a set of 10 hooks and bars.

 Der Rocksaum wird innen mit Stoffresten hinterlegt.
The skirt's hem is faced with fabric scraps on the inside.

 Die aufgesetzte Rockverzierung, ebenfalls im Querverlauf zugeschnitten, in Falten gelegt und beidseitig mit Paspeln gesäumt. Der Rock hat einen Umfang von etwa 2 Metern und endet ein gutes Stück über dem Knöchel. Zu dem Kleid trage ich lederne schwarze Halbschuhe von Robert Land Footwear, die auf geradem Leisten gefertigt sind.
The skirt decorations was also cut on bias, then pleated and piped on both sides. The skirt has a circumference of 78 inches and reaches a bit above the ankle. I wear black leather shoes from Robert Land Footwear with this dress. The shoes are built on straight lasts.

Ausgehfein wird das Kleid durch ein Hemd/Unterkleid, ein Mieder a la Paresseuse, einen Unterrock, weiße Strümpfe und ein Chemisette mit dreifach Faltenkragen.
I'm wearing a shift/chemise under this dress, half stays a la paresseuse, a petticoat, white stockings and a chemisette with a three-layered pleated collar.

 Die Rückseite mit der Schleife.
The back with the huge bow tie.

Beide Seiten. Durch die kleinen Puffärmel, die weit an den Schultern angesetzt sind, entsteht die typische Silhouette der Mitte der 1810er Jahre.
Both sides. The puffed sleeves set on the very edge of the shoulders create the desired mid 1810s look.

Ich konnte nicht widerstehen, meine Muse mit auf's Bild zu nehmen (Mila war leider weniger begeistert von der Idee)
I couldn't resist to have a picture taken with my muse (Mila wasn't that fond of the idea though)

Die sehr langen Ärmel werden durch gepaspelte Bänder gestaucht und bezähmt. Die Verzierung an der Kante besteht aus einem gefütterten Ring, der - wie beim Original - nach oben geöffnet bleibt. 
The very long sleeves are tamed and gathered with the piped cuff ties. The decoration of the very edge is made of a lined and pleated ring, which is sewn onto the lower edge, whereas the upper edge remains open.

 Das Kleid ist wirklich unglaublich bequem und der Rock hat einen wunderbaren Schwung...
The dress is incredible comfortable and the skirt has a lovely swing...

...darüber hinaus erzeugt die Schleife im Zusammenspiel mit den Falten im Rücken einen reizenden Eindruck.
...furthermore the bow tie and the pleats in the back create a proper Regency impression.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an meine kluge & wunderbare Nichte, die diesmal für die Fotos verantwortlich war, ohne sich von zwei schwierigen Modellen aus der Ruhe bringen zu lassen. Du bist großartig, Cora!
I'd like to give thanks and credit to my smart & amazing niece, who was responsible for taking this set of photos without being impressed by two difficult sitters. You're gorgeous, Cora!

Kommentare:

  1. Marwellous and beautiful dress!!! Very interesting construction dress. Breathtaking and inspiring.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much. Constructing this garment was a real pleasure :)

      Löschen
  2. Was für eine außergewöhnliche Kleid-Variante. Der Karo-Stoff passt prima und die roten Paspeln sind genau das Tüpfelchen auf dem i dazu. Toll!

    LG
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Der pudrig rote Stoff am Original gefiel mir von Anfang an nicht wirklich, aber die Details...mit dem Karostoff kommen sie noch ein bisschen besser zur Geltung.

      Löschen
  3. I really love this dress. I especially like the effect of the pleating in the front of the bodice. It makes the plaid look like another fabric. Thanks again for being so inspiring.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much! I was also amazed by the effect of the pintucks while sewing them, with each new row the pattern developed from checks to diamonds.

      Löschen
  4. Dear Sabine,
    Now there's a real dress: one that's very much of its period, and when worn, looks even "realler". With the ruff it takes on an extra dimension that I really like.

    Poor Mila: it's easy to recognize the "I am not comfortable but I will put up with being held, just for you" semi-stiffness. Pretty girl; glad you got the shot with her in it!

    So much worth the hours of work, Sabine!

    Very best,

    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much! I truly love this dress...and little Mila :)

      Löschen
  5. Eine wunderschöne Arbeit.
    LG Sanni

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein schönes Kleid! Ich mag diese schwarz-weiß-rot Kombination und die Ärmel!! Wieder einmal ein sehr gelungenes dress!! ^_^
    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ja, die roten Paspeln haben mir richtig Freude bereitet...und tun es noch!

      Löschen
  7. Ooooh...a "marvelous" dress! ;) And that's one "incredible" desk,too! Seriously though...the details...wow!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for the compliment...I guess it's all about the details wether it's a dress or a desk :)))

      Löschen
  8. Oh my goodness this is so amazing I cannot even handle it. I remember seeing the inspiration dress the first time and thinking "that is the most hideous thing I have ever seen" but your recreation is FABULOUS! I am madly in love.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks kindly! Funny thing, I loved the original dress from the first peek, but I thought the colour was rather boring (or just faded?!)...I'm happy you like the dress with my choice of fabric :)

      Löschen
  9. This is amazing! I love all the details you put in it, especially the bias-tucked parts on the bodice, and the cuffs on the sleeves.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! The decoration was such fun and well worth the hours of stitching :)

      Löschen
  10. Sabine, you did a lovely job creating this gown, and it looks super cute on you, but I just find that it isn't a style I would wear, so I can't fall in love with it like I have some of your other gowns. But I don't mean to be discouraging, because I do think you solved some very interesting construction questions and, as I said, created a visually interesting gown! You make it look fantastic!

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much! And I suppose I can never ever be discouraged from the mid 1810s and the loud decorations...lol...

      Löschen
  11. That is awesome! !!! Very unique and beautiful!

    AntwortenLöschen
  12. Wow, an absolutely gorgeous dress. You always seem to have an amazing eye for simple yet stunning details that really make your clothes stand out.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot! This time the contrasting red wool was a wonderful ally in the struggle of sewing :)

      Löschen
  13. Eine wunderschöne Arbeit liebe Sabine - mit so vielen tollen Details!!
    lg eva

    AntwortenLöschen
  14. Die Dame mit den schönen Paspeln!
    Es hätte mich wirklich sehr gewundert, wenn nicht auch hier wieder Deine wunderbaren Paspeln zum Einsatz gekommen wären. Sie sind ja geradezu eine Markenzeichen für Dich und Deine tollen Arbeiten.
    Ob ich den modischen Mut zu dieser sehr besonderen Kleiderfront hätte weiß ich gerade nicht, aber die Arbeit ist wieder bewundernswert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ja, die Paspeln, die verfolgen mich wohl...und bei diesem Projekt waren sie buchstäblich der rote Faden :)

      Löschen
  15. Congrats, m'dear, I've awarded you the "Very Inspiring Blogger" award! (http://americanduchess.blogspot.com/2013/03/the-very-inspiring-blogger-award.html)

    --Lauren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much for the award, Lauren :)

      Löschen
  16. Die Geduld alles zu nähen. Wunderbar!

    AntwortenLöschen
  17. Erstaunlich " modern" und avantgardistisch. Gelernt habe ich auch mal wieder etwas neues: die doppelte Paspel. Danke liebe Sabine für deine ausführlichen " Tutorien ". Das würde ich mir in manch einem Buch über historische Moden wünschen...
    Die Brustpartie hatte ich mir als eine Art Körbchen für den " Quell der Mutterschaft " vorgestellt. Nun bin ich erleichtert zu sehen das es mehr dekorative Funktion hat.

    herzliche Grüße Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für Deinen Kommentar und vor allem für die Inspiration zu dem Kleid! Ich bin froh, dass Dir meine Nacharbeitung gefällt. In der Tat war es spannend herauzufinden, dass die im Querverlauf gearbeitete Brustpartie zwar ein wenig flexibel ist, aber nicht allzusehr nachgibt und wohl eher der Andeutung der idealen Silhouette diente. Jedenfalls war es eine große Freude alle Details herauszuarbeiten und dem Kleid dennoch eine andere Note als dem Original zu geben.

      Löschen
  18. It is nice to see an article dedicated to this important topic. Thank you for sharing.
    Tassen bedrucken

    AntwortenLöschen
  19. I love this dress Sabine, your work keeps inspiring me to try new methods. I wonder, though, as dresses in this period were made to fit the wearer and not from patterns, could the pleated front have been higher up on the bust and be more like the expandable cups on a set of stays?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much, Aylwen!
      It is always hard to tell how a museum piece on a dressform would have fit the original wearer. In this case it would have been two options indeed. The bust/bosom seems to be very important in the Regency (there have even been books about it like Klees 'Ueber die weiblichen Brueste' (1806)). This shows that the bodice front of the dress could really cover the actual bust like a corset elastique, or that it creates a 'fake' perfect regency bust' silhouette.
      On my mock-up I slightly enlarged the 'cups' to custom fit, but I thought this would change the overall look compared to the original, so I went for the second option instead. Hope this answers your question.

      Löschen